Edwin Bramall, Baron Bramall

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lord Bramall in der Robe eines Ritters des Order of the Garter

Feldmarschall Edwin Noel Westby Bramall, Baron Bramall KG, GCB, OBE, MC, JP, (* 18. Dezember 1923) ist ein britischer Generalstabs-Offizier der British Army und Politiker. Von 1979 bis 1982 war er Generalstabschef (Chief of the General Staff) und damit der höchste militärische Vorgesetzte der britischen Armee. Von 1982 bis 1985 war er Generalstabschef (Chief of the Defence Staff) und damit höchster militärischer Vorgesetzter der gesamten britischen Streitkräfte (British Armed Forces). Von 1987 bis 2013 war er als Life Peer Mitglied des House of Lords.

Familie[Bearbeiten]

In Familie und Bekanntenkreis ist er unter dem Namen Dwin bekannt. Sein älterer Bruder Ashley Bramall wurde Rechtsanwalt und als Politiker der Labour Party Leiter der Erziehungsbehörde der Stadt London. Edwin Bramall schlug von Anfang an eine militärische Karriere ein.

Militärische Karriere[Bearbeiten]

Nach dem Besuch des Eton College wurde er 1943 Soldat im King's Royal Rifle Corps. [1] Während der letzten Jahre des Zweiten Weltkrieges war er in Nordwest-Europa eingesetzt; 1945 erhielt er das Military Cross für Tapferkeit. In den zwei Jahren nach Kriegsende gehörte er zu den Besatzungsstreitkräften in Japan, anschließend war er Lehrer an der Infanterieschule (School of Infantry). Von 1953 bis 1958 war er im Nahen Osten stationiert.[2]

Anschließend lehrte er weitere zwei Jahre an der Offiziersschule der Armee (Staff College Camberley) und gehörte ab 1963 zum Stab von Lord Mountbatten.[2] 1965 wurde er zum Befehlshaber (Commanding Officer) des 2. Regiments der Royal Green Jackets ernannt, das während der Auseinandersetzungen mit Indonesien nach Malaysia verlegt wurde.[2] 1967 erhielt er den Befehl über die 5. Infanteriebrigade.[2]

Während der 1970er Jahre wurde er relativ schnell befördert und erreichte 1973 den Rang eines Generalleutnants; 1976 wurde er zum General ernannt. Von 1976 bis 1978 war er Oberbefehlshaber der britischen Landstreitkräfte (Commander-in-Chief, UK Land Forces), 1978 und 1979 stellvertretender Generalstabschef (Vice Chief of the Defence Staff) und von 1979 bis 1982 als Nachfolger von Sir Roland Gibbs Chef des Generalstabes (Chief of the General Staff) des Heeres. 1982 wurde er zum Feldmarschall befördert und wurde als Nachfolger von Sir Terence Lewin für drei Jahre als Generalstabschef (Chief of the Defence Staff) höchster militärischer Befehlshaber der britischen Streitkräfte. Mit seiner Verabschiedung aus dieser Position endete seine militärische Karriere.[3] Seine Nachfolge in der Position des Oberbefehlshabers der britischen Streitkräfte trat Sir John Fieldhouse an.

Spätere Karriere[Bearbeiten]

Nach dem Ende seiner militärischen Laufbahn wurde Bramall als Nachfolger von Baroness Phillips von 1986 bis 1998 Lord Lieutenant von Greater London. 1987 wurde er zum Baron Bramall, of Bushfield in the County of Hampshire, ernannt und 1990 in den Hosenbandorden, den höchsten britischen Ritterorden, aufgenommen.

Life Peer[Bearbeiten]

Als Life Peer sprach er sich im House of Lords gegen die Beteiligung Großbritanniens am Zweiten Irakkrieg aus und warnte Terrorismus kann nicht wie reine Aggression mit massivem Einsatz militärischer Mittel, sondern nur mit kompetentem Schutz und positiver Diplomatie bekämpft werden ('unlike naked aggression, terrorism cannot be defeated by massive military means' but by 'competent protection and positive diplomacy').[4]

Am 27. August 2006 berichtete die Mail on Sunday, dass Bramall während einer Debatte über den Libanon-Konflikt den 78-jährigen Lord Janner, ein führendes Mitglied der britischen jüdischen Gemeinden, der sich bisher immer für die Opfer des Holocaust eingesetzt hatte, nach mehreren von Zeugen bestätigten anti-israelischen Äußerungen geschlagen habe. Die Zeitung berichtete, dass die Auseinandersetzung in einem der Räume in der Nähe des Versammlungsraumes stattgefunden habe und die Peers, die Zeugen des Zwischenfalls wurden, vom Verhalten Bramalls sehr überrascht waren. Bramall soll sich später telefonisch bei Lord Janner entschuldigt haben. Janner habe die Entschuldigung angenommen, von Seiten der Verwaltung des Oberhauses sei nichts weiter unternommen worden und Janner habe sich nicht weiter beschwert.[5] Am 25. April 2013 schied Lord Bramall auf eigenen Wunsch aus dem House of Lords aus.[6]

Ehrungen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Heathcote, Anthony pg 53
  2. a b c d Heathcote, Anthony pg 54
  3. Heathcote, Anthony pg 55
  4. House of Lords Debates (engl.). 26. Mai 2004. Abgerufen am 11. Mai 2008.
  5. War hero, 82, hits fellow peer in Lords (engl.), Mail on Sunday. Abgerufen am 11. Mai 2008. 
  6. Retirement of a Member: Lord Bramall

Literatur[Bearbeiten]

  • Tillotson, Michael (2006), The Fifth Pillar: the life and philosophy of the Lord Bramall K.G., Sutton Publishing, ISBN 0-7509-4239-8
  • Heathcote, T.A. (1999), The British Field Marshals 1736-1997, Pen & Sword Books Ltd, ISBN 0-85052-696-5