Eesti Ekspress

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eesti Ekspress
Eesti Ekspress logo.svg
Beschreibung estnische Wochenzeitung
Verlag AS Eesti Ekspress Grupp
Erstausgabe 22. September 1989
Erscheinungsweise Donnerstags
Verkaufte Auflage
(Eesti Ajalehtede Liit)
35.200 Exemplare
Reichweite (EMOR) 0,12 Mio. Leser
Chefredakteur Priit Hõbemägi
Herausgeber Hans H. Luik
Weblink http://www.ekspress.ee/

Eesti Ekspress ist die auflagenstärkste politische Wochenzeitung Estlands. Sie erscheint immer donnerstags. Beilagen sind u. a. Areen (Kulturmagazin) und Kohver (Reiseteil). Die Redaktion befindet sich in der estnischen Hauptstadt Tallinn.

Eesti Ekspress wurde im September 1989 in der Endphase der sowjetischen Besetzung Estlands von Hans H. Luik und anderen demokratischen Mitstreitern gegründet. Sie war im Zeichen von Glasnost und Perestroika die erste politisch unabhängige Zeitungsgründung der Estnischen SSR.[1] An investigativ-unabhängigem Journalismus und innovativem Design hat Eesti Ekspress seitdem festgehalten.

Eesti Ekspress ist das Flaggschiff der AS Eesti Ekspress Grupp des estnischen Medienmoguls Hans H. Luik. Teil des Konzerns sind auch die überregionale Tageszeitung Eesti Päevaleht, die größte Boulevardzeitung des Landes, Õhtuleht, die für den ländlichen Raum bestimmte Wochenzeitung Maaleht, ein Buchverlag, das digitale Fotoarchiv Pressifoto, die Gratiszeitung Linnaleht, die auf estnisch und russisch erscheint, sowie die Buchhandelskette Rahva Raamat[2].

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://ec.europa.eu/research/conferences/2007/bcn2007/overview_of_science_reporting_eu_en.pdf
  2. http://www.egrupp.ee/ettee-eng.aspx