Egg (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Egg
Allgemeine Informationen
Genre(s) Canterbury
Gründung 1968
Auflösung 1974
Gründungsmitglieder
Mont Campbell
Clive Brooks
Dave Stewart

Egg war eine von 1968 bis 1974 bestehende britische Canterbury-Band.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Mai und Juni 1968 trat die Urbesetzung von Egg unter dem Namen Uriel in London und Woodford auf; nach der Aufnahme der ersten Demokassette verließ Gitarrist Steve Hillage die Band im August desselben Jahres zu Gunsten seines Studiums.

Auf Drängen des Managements des Londoner Clubs Middle Earth, das ab Dezember 1968 auch die Band selbst führte, änderten Uriel im Januar 1969 ihren Namen in The Egg, was bereits wenig später zu Egg gekürzt wurde. Unter diesem Namen erschien im August 1969 die Debütsingle Seven Is A Jolly Good Time auf dem Label Nova, ein Tochterunternehmen von Decca Records, unter dessen Logo im folgenden Jahr auch das erste reguläre Album Egg erschien. [1]

Im Juli 1972 lösten sich Egg offiziell auf, fanden sich aber im Jahr 1974 für die Aufnahmen zum Album The Civil Surface wieder zusammen. Nach der Veröffentlichung dieses Albums trennten sich die Wege der Gruppe endgültig.

Mitglieder[Bearbeiten]

Mitglieder von Egg waren Dave Stewart (Orgel/Keyboards), Mont Campbell (Gesang und Bassgitarre) sowie Clive Brooks (Schlagzeug). Während Uriel noch vorrangig Coverversionen gespielt hatten, gingen Egg dazu über, eigene Lieder zum Besten zu geben; vor allem Campbell schrieb viele der Stücke.

Arzachel[Bearbeiten]

1969, ein Jahr nach der Gründung, unterzeichneten Egg den Plattenvertrag mit Decca Records. Etwa zur selben Zeit unterbreitete das Label Roulette Dave Stewart das Angebot, eine LP mit zu dieser Zeit sehr gefragter psychedelischer Musik aufzunehmen. Weil sowohl Egg als auch Uriel jedoch vertraglich an Decca gebunden waren, entschied sich die Gruppe, unter dem Namen Arzachel und mit Steve Hillage an der Gitarre, also in der ursprünglichen Uriel-Besetzung, dem Angebot nachzukommen. Nach der Aufnahme des selbstbetitelten Albums Arzachel löste sich die Gruppe noch im selben Jahr wieder auf. [2]

Musik[Bearbeiten]

Die Musik von Egg war ein Mix aus Progressive Rock und Psychedelia. Sie wurde von Dave Stewarts Keyboards dominiert. Gemeinsam mit Caravan und Soft Machine gelten Egg heute als Wegbereiter des Canterbury-Stils, der in den 70er Jahren seine Blütezeit erlebte.

Diskografie[Bearbeiten]

Singles[Bearbeiten]

  • Seven Is A Jolly Good Time (1969)

Studioalben[Bearbeiten]

  • Egg (1970)
  • The Polite Force (1971)
  • The Civil Surface (1974)

Archivaufnahmen[Bearbeiten]

  • The Metronomical Society (2007)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Quelle: EGG Chronology
  2. Quelle: Babyblaue Seiten