Ehrenberg (Pfaffenhofen an der Ilm)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ehrenberg ist eine ehemals selbstständige Gemeinde mit etwa 260 Einwohnern und liegt rund 6 km nördlich von Pfaffenhofen an der Ilm.

Geschichte[Bearbeiten]

Erstmals wird Ehrenberg Ende 1037 als Wohnstatt eines Ritters Adalbero von Perg erwähnt. 1647 ersteigerten die Grafen von Toerring den Ort als Bestandteil der Hofmark Ritterswörth und gliederten ihn in ihre Hofmark Pörnbach ein. Am 1. Januar 1972 verlor Ehrenberg im Zuge der Gemeindegebietsreform seine Selbstständigkeit und wurde in die Stadt Pfaffenhofen an der Ilm eingemeindet.[1]

Sehenswürdigkeit[Bearbeiten]

  • Zu einem bestehenden, wesentlich älteren Turm wurde das Kirchenschiff der Pfarrkirche St. Ulrich 1947/1948 neu erbaut. Zusammen mit dem Pfarrhaus aus dem Jahr 1857 steht die Kirche unter Denkmalschutz.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C.H.Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 551.

Weblinks[Bearbeiten]

48.56972222222211.467777777778Koordinaten: 48° 34′ N, 11° 28′ O