Ehrenzeichen der Bundeswehr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Ehrenkreuz der Bundeswehr)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ehrenkreuz der Bundeswehr in Gold

Das Ehrenzeichen der Bundeswehr wurde 1980 anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Bundeswehr vom Bundesminister der Verteidigung Hans Apel gestiftet und am 29. Oktober 1980 im Sechsten Erlass über die Genehmigung der Stiftung und Verleihung von Orden und Ehrenzeichen[1] vom Bundespräsidenten Karl Carstens genehmigt. Erstmals wurde die Auszeichnung am 6. November 1980 verliehen.[2]

Am 13. August 2008 wurde von Verteidigungsminister Franz Josef Jung das neue Ehrenkreuz für Tapferkeit sowie Sonderformen der Ehrenkeuze in Gold und Silber für hervorragende Einzeltaten gestiftet. Sie wurden von Bundespräsident Horst Köhler am 18. September 2008 genehmigt. Anlass waren die zunehmenden Auslandseinsätze der Bundeswehr, die „hohe Anforderungen stellen und Gefahren für Leib und Leben bergen“.[3] Die ersten Ehrenkreuze für Tapferkeit wurden am 6. Juli 2009 von Bundeskanzlerin Angela Merkel ausgehändigt.

Verleihung[Bearbeiten]

Die Verleihung erfolgt durch den Bundesminister der Verteidigung „als sichtbare Anerkennung für treue Dienste und in Würdigung beispielhafter soldatischer Pflichterfüllung“ und wird in der Regel durch Disziplinarvorgesetzte im Rang eines Bataillonskommandeurs ausgehändigt.

Bei besonderen Leistungen − etwa nach einer Lebensrettung − kann das Ehrenzeichen auch vor Erreichen der Mindestdienstzeit verliehen werden. Die Verleihung einer niedrigeren Stufe ist keine Voraussetzung für die Auszeichnung mit einer höheren Stufe, so dass die Stufen des Ehrenzeichens auch nebeneinander getragen werden dürfen.

In Ausnahmefällen dürfen auch Zivilpersonen und Soldaten ausländischer Streitkräfte damit geehrt werden, wenn sie sich um „die Bundeswehr verdient gemacht“ haben.[4]

Die neue Sonderstufe für Tapferkeit kann, wie auch die beiden gleichzeitig geschaffenen besonderen Ausführungen der Stufen Silber und Gold, ohne Erreichen einer Mindestdienstzeit verliehen werden.

Stufen und Trageweise[Bearbeiten]

Das Ehrenzeichen der Bundeswehr wird in fünf Stufen verliehen und inklusive der beiden besonderen Ausführungen gibt es insgesamt sieben Ausführungen davon:[5]

  1. GER Bundeswehr Honour Medal ribbon.svg Ehrenmedaille der Bundeswehr (für treue Pflichterfüllung und überdurchschnittliche Leistungen, Mindestdienstzeit 7 Monate)
  2. GER Bundeswehr Honour Cross Bronze ribbon.svg Ehrenkreuz der Bundeswehr in Bronze (für treue Pflichterfüllung und überdurchschnittliche Leistungen, Mindestdienstzeit 5 Jahre)
    1. GER Bundeswehr Honour Cross Silver ribbon.svg Ehrenkreuz der Bundeswehr in Silber (für treue Pflichterfüllung und überdurchschnittliche Leistungen, Mindestdienstzeit 10 Jahre)
    2. GER Bundeswehr Honour Cross Red Silver ribbon.svg Ehrenkreuz der Bundeswehr in Silber in besonderer Ausführung (für besonders herausragende Leistungen, insbesondere für hervorragende Einzeltaten soldatischer Pflichterfüllung, ohne Mindestdienstzeit)
    1. GER Bundeswehr Honour Cross Gold ribbon.svg Ehrenkreuz der Bundeswehr in Gold (für treue Pflichterfüllung und überdurchschnittliche Leistungen, Mindestdienstzeit 20 Jahre)
    2. GER Bundeswehr Honour Cross Red Gold ribbon.svg Ehrenkreuz der Bundeswehr in Gold in besonderer Ausführung (für besonders herausragende Leistungen, insbesondere für hervorragende Einzeltaten soldatischer Pflichterfüllung unter Gefahr für Leib und Leben, ohne Mindestdienstzeit)
  3. GER Bundeswehr Honour Cross Bravery ribbon.svg Ehrenkreuz der Bundeswehr für Tapferkeit (für außergewöhnlich tapfere Taten, keine Mindestdienstzeit)

Die Ehrenmedaille und das Ehrenkreuz werden an einem schwarz-rot-goldenem Band zusammen mit einer Urkunde verliehen.

Am Tag der Aushändigung wird das Ehrenzeichen in Originalgröße an Feldanzug, Dienstanzug und Gesellschaftsanzug getragen. Ansonsten wird es, da es mit Band verliehen wird, nur am Dienstanzug an der Bandschnalle getragen. Bei besonderen dienstlichen Anlässen, Staatsempfängen/Staatsakten oder aus privaten Gründen bei besonderen gesellschaftlichen Veranstaltungen kann es in Originalgröße an Dienst- und (in Miniaturgröße) am Gesellschaftsanzug getragen werden.

Verleihungen der Sonderstufen[Bearbeiten]

Von der ersten Verleihung 2009 sind bis 2011 25 Ehrenkreuze für Tapferkeit verliehen worden. Die Ehrenkreuze in besonderer Ausführung wurden bis 2011 96 Mal in Gold und 142 Mal in Silber vergeben.[3]

Die Geehrten sind:

Ehrenkreuz der Bundeswehr für Tapferkeit[Bearbeiten]

Ehrenkreuz der Bundeswehr in Gold in besonderer Ausführung[Bearbeiten]

Verleihungsdatum Name Alter bei Verleihung Dienstgrad bei Verleihung Truppenteil bei Verleihung Einsatz Verleihungsgrund Quelle
2. April 2010 Robert Mcdonough Captain 5. Bataillon,
158. Fliegerregiment (158th Aviation Regiment, Garnison in Katterbach),
Streitkräfte der Vereinigten Staaten
ISAF Für herausragende Leistungen:
Am Karfreitag, dem 2. April 2010, geriet ein deutscher Infanteriezug bei Isa Khel in Nordafghanistan in einen Hinterhalt einer zahlenmäßig überlegenen Gruppe von Aufständischen. Während des Gefechtes kam es durch Beschuss und die Explosion einer Sprengfalle zu zahlreichen Ausfällen (drei Tote, acht Verwundete). Die Besatzungen zweier Gefechtsrettungshubschrauber der US-Armee kamen den deutschen Fallschirmjägern zu Hilfe und flogen die Verwundeten trotz Feindbeschuss unter Inkaufnahme großer Gefahren aus.
Ehrenkreuze der Bundeswehr in Gold in besonderer Ausführung während der Übergabezeremonie am 2. April 2010 an 14 Angehörige der US-Armee
[6]
Steven Husted Chief Warrant Officer 3
Jason Lacrosse Chief Warrant Officer 3
Nelson Visaya Chief Warrant Officer 3
Jason Brown Chief Warrant Officer 2
Sean Johnson Chief Warrant Officer 2
Eric Wells Chief Warrant Officer 2
Travis Brown Staff Sergeant
William Ebel Sergeant
Antonio Gattis Sergeant
Steven Shumaker Sergeant
Matthew Baker Specialist
Todd Marchese Specialist
Gregory Martinez Specialist
Dezember 2008 Pierre Schweger Hauptmann Fallschirmjägerbataillon 373, Bundeswehr ISAF Für herausragende Leistungen:
Für eine außergewöhnliche Einzeltat während eines Gefechts mit Aufständischen, bei dem Schweger einen infanteristischen Zug der QRF1 anführte und zwei seiner Kameraden das Leben rettete.
[7]
2. April 2010 Nils Bruns † Hauptfeldwebel Fallschirmjägerbataillon 373, Bundeswehr ISAF Für herausragende Leistungen:
Am Karfreitag, dem 2. April 2010, geriet ein deutscher Infanteriezug bei Isa Khel in Nordafghanistan in einen Hinterhalt einer zahlenmäßig überlegenen Gruppe von Aufständischen. Während des Gefechtes kam es durch Beschuss und die Explosion einer Sprengfalle zu zahlreichen Ausfällen (drei Tote, acht Verwundete). Bruns kam ums Leben, als er einen Ausfall zugunsten bedrängter Kameraden anleiten wollte.
[8]
2. April 2010 Ulrike Hödel Oberstabsarzt Sanitätszentrum Alt Duvenstedt, Bundeswehr ISAF Für herausragende Leistungen:
Am Karfreitag, dem 2. April 2010, geriet ein deutscher Infanteriezug bei Isa Khel in Nordafghanistan in einen Hinterhalt einer zahlenmäßig überlegenen Gruppe von Aufständischen. Während des Gefechtes kam es durch Beschuss und die Explosion einer Sprengfalle zu zahlreichen Ausfällen (drei Tote, acht Verwundete). Oberstabsarzt Hödel und Hauptfeldwebel Haben sind als BAT-Arzt bzw. Rettungsassistent mehrfach unter gezieltem heftigem Feindfeuer abgesessen und haben in der Kampfzone verletzte Kameraden versorgt und stabilisiert. Erst danach war es möglich, die verwundeten Soldaten mit Blackhawk-MEDEVAC Hubschraubern stabil zur weiteren Behandlung auszufliegen.
[9]
Gerhard Haben Hauptfeldwebel ISAF
21. September 2010 Roman Wins 19 Obergefreiter Bataillon Marineschutzkräfte, Bundeswehr - Für große Zivilcourage:
Wins war außer Dienst, als er in Kiel Zeuge einer Messerstecherei wurde. Er kam der in dem Überfall verletzten Busfahrerin zu Hilfe, verfolgte und stellte den Angreifer, den er bis zum Eintreffen der Polizei festhielt.
[10]
Oktober 2010 Jakob Klötzner Hauptmann Gebirgsjägerbrigade 23, Bundeswehr ISAF Für die Rettung von Kameraden in einer unübersichtlichen Anschlagssituation. [11]

Ehrenkreuz der Bundeswehr in Silber in besonderer Ausführung[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Verleihungsdatum Name Alter bei Verleihung Dienstgrad bei Verleihung Truppenteil bei Verleihung Einsatz Verleihungsgrund Quelle
6. April 2010 Martin Schaflechner 19 Obergefreiter Ausbildungszentrum Munster, Bundeswehr - Für Zivilcourage:
Schaflechner war außer Dienst, als er Zeuge einer Schlägerei wurde. Er trennte die Kontrahenten und hielt die Täter bis zum Eintreffen der Polizei fest.
15. Dezember 2011 René Mehnert 24 Hauptgefreiter Führungsunterstützungsbataillon 383, Bundeswehr - Für hervorragende Einzeltat:
Lebensrettung eines Oberleutnants.
9. September 2014 Sabrina Mockenhaupt 33 Oberfeldwebel Sportfördergruppe der Bundeswehr - Für hervorragende Einzeltat:
Besonderer Einsatz bei der integrativen Militär-Europameisterschaft 2013 in Warendorf.[12]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sechster Erlass über die Genehmigung der Stiftung und Verleihung von Orden und Ehrenzeichen
  2. www.direktzurkanzlerin.de: Antwort auf "Einführung einer Tapferkeitsauszeichnung für Bundeswehrsoldaten."
  3. a b pdf-Datei Die Ehrenzeichen der Bundeswehr, auf Bundeswehr.de abrufbar
  4. So wurde beispielsweise im September 2006 der US-Soldat Staff Sgt. Jonathon Zapien der 3rd Special Forces Group (Airborne) für die Rettung eines deutschen Soldaten in Afghanistan ausgezeichnet.
  5. http://www.verwaltungsvorschriften-im-internet.de/bsvwvbund_13082008_017025.htm Erlass zur Neufassung des Erlasses über die Stiftung des Ehrenzeichens der Bundeswehr vom 13. August 2008, Abgerufen am 3. April 2011
  6. Afghanistan: 14 Bundeswehr-Ehrenkreuze in Gold für US Soldaten, die für deutsche Kameraden ihr Leben riskierten Soldatenglueck.de, 13. Mai 2010, abgerufen am 13. April 2013
  7. http://www.wochenblatt.de/nachrichten/traunstein/regionales/Rettung-unter-feindlichem-Beschuss;art39,19174
  8. Bundeswehr-Presseerklärung [1]
  9. Bundeswehr-Presseerklärung [2]
  10. Pressemitteilung Presse- und Informationszentrum Marine [3]
  11. http://www.wochenblatt.de/nachrichten/traunstein/regionales/Rettung-unter-feindlichem-Beschuss;art39,19174
  12. Flash-News des Tages Leichtathletik.de, 9. September 2014, abgerufen am 9. September 2014.