Eichelsachsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

50.4580555555569.1233333333333245Koordinaten: 50° 27′ 29″ N, 9° 7′ 24″ O

Eichelsachsen
Stadt Schotten
Höhe: 245 m
Einwohner: 769 (31. Dez. 2008)
Eingemeindung: 1. Dezember 1970
Postleitzahl: 63679
Vorwahl: 06044

Eichelsachsen ist ein Stadtteil von Schotten im Vogelsbergkreis in Hessen. Der Ort liegt am Rand des Vogelsberges südlich des Hauptortes.

Im Ort treffen sich die Kreisstraße 207 und die Landesstraße 3183.

Geschichte[Bearbeiten]

Erstmals erwähnt wird Eichelsachsen im Jahre 1187 in einer Urkunde als Eiglessahscen. Im Mittelalter gehörte Eichelsachsen zum Gericht Burkhards. Im 16. Jahrhundert gab es drei Mühlen und eine Kapelle. Da der Ort Oberforstamt wurde, errichtete man 1735 eine Forstschreiberei. 1722/23 ließ der Landgraf Ernst-Ludwig von Hessen-Darmstadt das Jagdschloss Zwiefalten erbauen. Im gleichen Jahr wurde die evangelische Kirche errichtet.

Evangelische Kirche

Am 1. Dezember 1970 wurde Eichelsachsen in die Stadt Schotten eingegliedert.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 352.

Weblinks[Bearbeiten]