Eichfeld (Steiermark)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eichfeld
Wappen von Eichfeld
Eichfeld (Steiermark) (Österreich)
Eichfeld (Steiermark)
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Steiermark
Politischer Bezirk: Südoststeiermark
Kfz-Kennzeichen: SO (ab 1.7.2013; alt RA)
Fläche: 18 km²
Koordinaten: 46° 43′ N, 15° 46′ O46.72488333333315.768411111111238Koordinaten: 46° 43′ 30″ N, 15° 46′ 6″ O
Höhe: 238 m ü. A.
Einwohner: 879 (1. Jän. 2014)
Postleitzahlen: 8480, 8482
Vorwahl: 03472
Gemeindekennziffer: 6 23 13
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Eichfeld 43
8480 Mureck
Website: www.eichfeld.at
Politik
Bürgermeister: Klaus Strein (ÖVP)
Gemeinderat: (2010)
(9 Mitglieder)
7
2
Von 9 Sitzen entfallen auf:
Lage der Gemeinde Eichfeld im Bezirk Südoststeiermark
Bad Radkersburg Bierbaum am Auersbach Deutsch Goritz Dietersdorf am Gnasbach Eichfeld Gosdorf Halbenrain Hof bei Straden Klöch Mettersdorf am Saßbach Mureck Murfeld Radkersburg Umgebung Ratschendorf Sankt Peter am Ottersbach Straden Tieschen Trössing Weinburg am Saßbach Auersbach Aug-Radisch Bad Gleichenberg Bairisch Kölldorf Baumgarten bei Gnas Breitenfeld an der Rittschein Edelsbach bei Feldbach Edelstauden Eichkögl Fehring Feldbach Fladnitz im Raabtal Frannach Frutten-Gießelsdorf Glojach Gnas Gniebing-Weißenbach Gossendorf Grabersdorf Hatzendorf Hohenbrugg-Weinberg Jagerberg Johnsdorf-Brunn Kapfenstein Kirchbach in Steiermark Kirchberg an der Raab Kohlberg Kornberg bei Riegersburg Krusdorf Leitersdorf im Raabtal Lödersdorf Maierdorf Merkendorf Mitterlabill Mühldorf bei Feldbach Oberdorf am Hochegg Oberstorcha Paldau Perlsdorf Pertlstein Petersdorf II Pirching am Traubenberg Poppendorf Raabau Raning Riegersburg Sankt Anna am Aigen Sankt Stefan im Rosental Schwarzau im Schwarzautal Stainz bei Straden Studenzen Trautmannsdorf in Oststeiermark Unterauersbach Unterlamm Zerlach SteiermarkLage der Gemeinde Eichfeld (Steiermark) im Bezirk Südoststeiermark (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Eichfeld (bis 1964 Unterrakitsch) ist eine Gemeinde mit 879 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2014) in der Steiermark. Sie liegt im Gerichtsbezirk Bad Radkersburg bzw. Bezirk Südoststeiermark. Mit 1. Jänner 2015 ist sie im Rahmen der steiermärkischen Gemeindestrukturreform mit den Gemeinden Mureck und Gosdorf zusammengeschlossen, die neue Gemeinde wird den Namen Mureck weiterführen.[1]

Geografie[Bearbeiten]

Eichfeld liegt nördlich von Mureck an der Landesstraße 208 im unteren Murtal im Bezirk Südoststeiermark im österreichischen Bundesland Steiermark.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende drei Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 31. Oktober 2011[2]):

  • Eichfeld (349)
  • Hainsdorf-Brunnsee (209)
  • Oberrakitsch (334)

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Eichfeld, Hainsdorf und Oberrakitsch.

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Sankt Peter am Ottersbach
Weinburg am Saßbach Nachbargemeinden Gosdorf
Murfeld Mureck

Geschichte[Bearbeiten]

Schloss Brunnsee um 1820, Lith. Anstalt J.F. Kaiser, Graz
Vischer - Topographia Ducatus Stiriae - 284 Oberrakitsch bei Mureck

Die Aufhebung der Grundherrschaft der Grafen von Stürgkh erfolgte 1848. Die Ortsgemeinden Unter- und Oberrakitsch und Hainsdorf-Brunnsee entstanden 1850 als autonome Körperschaften. Nach Ende des Ersten Weltkriegs kam es zu Auseinandersetzungen mit der Laibacher „Nationalregierung für Slowenien und Istrien“ über die Zugehörigkeit des Gebiets. Nach der Annexion Österreichs 1938 kam die Gemeinde zum Reichsgau Steiermark, 1945 bis 1955 war sie Teil der britischen Besatzungszone in Österreich. 1968 wurden Eichfeld (das frühere Unterrakitsch), Oberrakitsch und Hainsdorf-Brunnsee zur Großgemeinde Eichfeld zusammengelegt.

Schloss Brunnsee, gegen Ende des 15. Jahrhunderts von den Herren von Pettau erbaut, wurde gegen Ende des 16. Jahrhunderts nach Plänen des italienischen Architekten Bartolomeo Montiano umgebaut; es wurde 1834 von Maria Karolina von Neapel-Sizilien (1798–1870) erworben und befindet sich heute im Besitz ihres Urenkels Graf Ferrante Lucchesi Palli.

Politik[Bearbeiten]

Gemeinderatswahlen
 %
80
70
60
50
40
30
20
10
0
78,82 %
(+4,58 %p)
21,18 %
(+3,95 %p)
n. k.
(-8,54 %p)
2005

2010


Bürgermeister ist Johann Pock. Der Gemeinderat setzt sich nach den Wahlen von 2010 wie folgt zusammen: 7 ÖVP (Fraktionsführer Johann Pock), 2 SPÖ (Fraktionsführer MMag. Josef Kaufmann)

Wappen[Bearbeiten]

Die Verleihung des Gemeindewappens erfolgte mit Wirkung vom 1. Jänner 1965.
Blasonierung: „In einem von Silber und Grün schräglinks geteilten Schild ein grünes Eichenblatt mit zwei natürlichen Eicheln im oberen, eine goldene einschneidige Pflugschar im unteren Feld.“[3]

Kapelle Eichfeld

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • Weckruf: Der in Mureck bereits seit 1954 gepflegt Weckruf zum 1. Mai der Grenzlandtrachtenkapelle Mureck findet seit dem Jahr 2012 auch in Gosdorf statt. Jährlich am Sonntag vor dem 1. Mai erfreut die Grenzlandtrachtenkapelle Mureck die Eichfelder Bevölkerung mit Marschmusik in den frühen Morgenstunden.[4]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Eichfeld (Steiermark)

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Kundmachung der Steiermärkischen Landesregierung vom 12. September 2013 über die Vereinigung der Stadtgemeinde Mureck und der Gemeinden Eichfeld und Gosdorf, alle politischer Bezirk Südoststeiermark. Steiermärkisches Landesgesetzblatt vom 14. Oktober 2013. Nr. 99, 28. Stück. S. 555.
  2. Statistik Austria, Registerzählung vom 31. Oktober 2011
  3. Mitteilungen des Steiermärkischen Landesarchivs 16, 1966, S. 53
  4. Chronik der Grenzlandtrachtenkapelle Mureck
  5. Eintrag über Schloss Brunnsee auf Burgen-Austria

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Eichfeld – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien