Eickeloh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Eickeloh
Eickeloh
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Eickeloh hervorgehoben
52.7319.605424Koordinaten: 52° 44′ N, 9° 36′ O
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Heidekreis
Samtgemeinde: Ahlden
Höhe: 24 m ü. NHN
Fläche: 13,2 km²
Einwohner: 802 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 61 Einwohner je km²
Postleitzahl: 29693
Vorwahl: 05164
Kfz-Kennzeichen: HK
Gemeindeschlüssel: 03 3 58 006
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Walsroder Str. 2
29693 Eickeloh
Bürgermeister: Joachim Schoth
Lage der Gemeinde Eickeloh im Landkreis Heidekreis
Landkreis Heidekreis Niedersachsen Landkreis Nienburg/Weser Region Hannover Landkreis Verden Landkreis Rotenburg (Wümme) Landkreis Harburg Landkreis Lüneburg Landkreis Uelzen Landkreis Celle Lindwedel Buchholz Schwarmstedt Essel Hademstorf Gilten Grethem Eickeloh Hodenhagen Böhme Häuslingen Ahlden Frankenfeld Rethem Walsrode Neuenkirchen Bomlitz Schneverdingen Osterheide Bad Fallingbostel Wietzendorf Soltau Munster BispingenKarte
Über dieses Bild

Eickeloh ist eine Gemeinde im Landkreis Heidekreis in Niedersachsen.

Geographie[Bearbeiten]

Eickeloh liegt zwischen Walsrode und Hannover, wo Aller und Leine zusammenfließen. Die Gemeinde gehört der Samtgemeinde Ahlden an, die ihren Verwaltungssitz in Hodenhagen hat. Eickeloh liegt in der norddeutschen Tiefebene, in den Ausläufern der Lüneburger Heide.

Die Gemeinde teilt sich in das alte, ursprüngliche Dorf und die überwiegend nach dem Zweiten Weltkrieg entstandenen neuen Dorfteile.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gemeinde wird als Eclo in einer Urkunde des Klosters Walsrode 1237 erstmals urkundlich erwähnt. Westlich des Ortes in der Niederung der Aller liegt die Burgstelle der um 1200 entstandenen Burg Blankenhagen, von der noch zwei Burghügel vorhanden sind.

Die Reformation wurde wohl schon um 1530 von Walsrode aus eingeführt. Erster lutherischer Pastor war Heinrich Veltmann.

Politik[Bearbeiten]

Seit der letzten Kommunalwahl im September 2011 setzt sich der Gemeinderat von Eickeloh aus sechs Vertretern der CDU und drei Vertretern der SPD zusammen.

Bürgermeister[Bearbeiten]

Ehrenamtlicher Bürgermeister ist Joachim Schoth (CDU).

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten]

Die alte Kirche „Zum heiligen Kreuz“, ein gotischer Backsteinbau, stammt aus dem Jahre 1296. Sie behielt ihre Funktion als Kirche bis 1868. In diesem Jahr wurde sie von der Familie Hodenberg erworben und als Grablege umfunktioniert. In den 1990er Jahren wurde sie umfangreich restauriert und saniert. Sie wird seitdem wieder als Kirche genutzt und es finden während der warmen Jahreszeit Sommerandachten in ihr statt.

1866 bis 1868 errichtete die Kirchengemeinde einen Neubau in neugotischen Formen nach Entwurf von Conrad Wilhelm Hase.

Gierseilfähre[Bearbeiten]

Da sich die Aller im 17. Jahrhundert ein neues Flussbett weiter östlich suchte, wird die Gemarkung der Gemeinde Eickeloh seither vom Fluss durchschnitten. Dadurch wurden landwirtschaftlich genutzte Flächen, insbesondere Grünland und einzelne Ackerflächen, vom Dorf abgetrennt. Daraufhin wurde eine Fährverbindung eingerichtet. Die Fähre in ihrer heutigen Form befindet sich seit 1928 in Betrieb und arbeitet nach dem Gierseilprinzip. Dazu ist ein Seil über die Aller gespannt. Der Unterhalt, der Betrieb und die nötige Wartung wird von Landwirten und Bewohnern aus Eickeloh, den Fährleuten, ausgeführt. An bestimmten Tagen im Jahr und nach Anmeldung sind Überfahrten möglich.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Die Autobahn A7 führt in rund fünf Kilometer Entfernung östlich an der Gemeinde vorbei. Die nächsten Anschlussstellen sind in Buchholz (Aller) (rund elf Kilometer) und Westenholz (rund zwölf Kilometer). Die kürzeste Zu- und Abfahrt führt über die Raststätte Allertal Ost bzw. West. Durch Eickeloh führt die L 190.
Eickeloh liegt an der Heidebahn. Allerdings halten seit 2010 am Bahnhaltepunkt keine Züge mehr, sondern fahren ohne Halt durch.

Söhne und Töchter[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen, 102 Bevölkerung - Basis Zensus 2011, Stand 31. Dezember 2013 (Tabelle K1020014) (Hilfe dazu)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Eickeloh – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien