Eigelenk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Echte Gelenke:
1-Kugelgelenk; 2-Eigelenk; 3-Sattelgelenk; 4-Scharniergelenk; 5-Zapfengelenk

Als Eigelenk (Syn. Ellipsoidgelenk, Articulatio ellipsoidea) bezeichnet man in der Anatomie ein Gelenk mit zwei eiförmigen (ellipsoiden) Gelenkanteilen, von denen eine konkav (Gelenkpfanne), die andere konvex (Gelenkkopf) ist. Das Eigelenk ist zweiachsig, es sind also Bewegungen in zwei Hauptrichtungen möglich.

Eigelenke sind das erste Kopfgelenk zwischen Atlas und Schädel sowie das obere Handgelenk.

Literatur[Bearbeiten]

  • Walther Graumann, Rolf Baur: CompactLehrbuch Anatomie. 1. Allgemeine Anatomie. Schattauer Verlag, 2004, ISBN 978-3-7945-2061-9, S. 184.
  • Waldeyer: Anatomie des Menschen. Walter de Gruyter, 17. Aufl. 2002, ISBN 978-3-11-016561-6, S. 35.