Eigentliche Ruderfrösche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eigentliche Ruderfrösche
Rhacophorus malabaricus, in Amplexus

Rhacophorus malabaricus, in Amplexus

Systematik
Klasse: Lurche (Amphibia)
Unterklasse: Lissamphibia
Ordnung: Froschlurche (Anura)
Familie: Ruderfrösche (Rhacophoridae)
Unterfamilie: Rhacophorinae
Gattung: Eigentliche Ruderfrösche
Wissenschaftlicher Name
Rhacophorus
Kuhl & Hasselt, 1822
Rhacophorus arboreus ist in Japan beheimatet
Schaumnest von Rhacophorus arboreus in Zweigen über einem Gewässer
Metamorphose einer Kaulquappe von Rhacophorus arboreus zum fertigen Frosch
Rhacophorus pardalis, der Harlekin-Flugfrosch aus Südostasien
Java-Flugfrosch (Rhacophorus reinwardtii)

Die Gattung Eigentliche Ruderfrösche (Rhacophorus) gehört zur Familie der Ruderfrösche (Rhacophoridae) innerhalb der Ordnung der Froschlurche. Einige Arten, die auch als Flugfrösche bezeichnet werden (z. B. Wallace-Flugfrosch, Java-Flugfrosch), können mit Hilfe ihrer riesigen Schwimmhäute zwischen den Zehen und Fingern, die sie wie Gleitschirme nutzen, bis zu 15 Meter weit durch die Luft gleiten.

Merkmale[Bearbeiten]

Frösche[Bearbeiten]

Die Arten der Echten Ruderfrösche ähneln morphologisch denen der Gattung Polypedates, mit denen sie nahe verwandt sind.

Larven[Bearbeiten]

Die Larvenformen der Echten Ruderfrösche zeigen deutliche Unterschiede zu denen der Gattung Polypedates. Der Körper ist flach, die Larven haben eine kleine Einbuchung auf der Schnauze, die man im Profil an besten erkennen kann, bei manchen Arten ist ein weißer Punkt an der Schnauzenspitze zu erkennen. Die Augen liegen nicht seitlich, sondern nahezu auf der Oberseite der Larven. Die Larven von Polypedates haben als Verlängerung des Schwanzes an dessen Spitze ein langes, feines „Flagellum“.[1]

Verbreitung[Bearbeiten]

Die Arten der Gattung kommen in Asien von Indien und Sri Lanka, bis in den Osten Chinas und bis nach Japan und zu den Philippinen vor.[2] Ein Hauptverbreitungsgebiet ist Südostasien, wo rund die Hälfte der Flugfrösche beheimatet sind.[3]

Lebensweise[Bearbeiten]

Die Arten leben in dichten Wäldern bis in Höhen von über 2000 Metern.

Bei der Paarung der meisten Arten wird eine vom Weibchen abgesonderte Schleimmasse zu Schaum geschlagen, der dann, zwischen Blätter über einer Wasserfläche geklebt, als „Nest“ für den Laich dient. Nach dem Schlüpfen entwickeln sich die Larven der meisten Arten als Kaulquappen im Wasser weiter.[1]

Untergattungen[Bearbeiten]

Molekulargenetische Untersuchungen haben eine schon teilweise schon früher verwendete Unterteilung in Untergattungen erhärtet. Die Untergattung Leptomantis umfasst Arten aus Malaysia, Indonesien und von den Philippinen. Die Untergattung Rhacophorus beschreibt eine Mischung der in Indien, Südchina und Indochina vorkommenden Arten. Ein weiteres Untertaxon ist noch unbenannt und kommt in Ostasien, hauptsächlich in Teilen Chinas und Japans vor.[4]

Arten[Bearbeiten]

Die Gattung umfasst 86 Arten.[5] Es ist zu erwarten, dass einige Arten mit weiter Verbreitung aufgrund molekulargenetischer Befunde bzw. genauer Erforschung ihres Verbreitungsgebiets in weitere Arten aufgeteilt werden. Die Bergwälder des nördlichen Sumatra sind in Hinsicht auf die Herpetofauna noch kaum erforscht und es könnten zahlreiche neue Arten dort entdeckt werden.[3]

Stand: 28. Oktober 2014

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b S. Grosjean, M. Delorme, A. Dubois und A. Ohler: Evolution of reproduction in the Rhacophoridae (Amphibia, Anura). Journal of Zoological Systematics and Evolutionary Research, 46, 2, 169 2008
  2. Jiatang Li, Dingqi Rao, Robert W. Murphy, & Yaping Zhang: The Systematic Status of Rhacophorid Frogs. Asian Herpetological Research, 2, 1, 1–11, 2011
  3. a b c Jeffrey W. Streicher, Amir Hamidy, Michael B. Harvey, Ben Anders, Kyle J. Shaney, Nia Kurniawan & Eric N. Smith: Mitochondrial DNA reveals a new species of parachuting frog (Rhacophoridae: Rhacophorus) from Sumatra. Zootaxa, 3878, 4, Seiten 351–365, 2014
  4. a b c Jia-Tang Li, J. Liu, Y.-Y. Chen, J.-W. Wu, R. W. Murphy, E.-M. Zhao, Y.-Z. Wang & Y.-P. Zhang: Molecular phylogeny of treefrogs in the Rhacophorus dugritei species complex (Anura: Rhacophoridae), with descriptions of two new species. Zoological Journal of the Linnean Society, 165, Seiten 143–162, 2012
  5. Darrel R. Frost: Rhacophorus, Amphibian Species of the World: an Online Reference. Version 6.0. Electronic Database accessible at American Museum of Natural History, New York 1998–2014, abgerufen am 28. Oktober 2014
  6. M. Matsui, T. Shimada & A. Sudin: A new gliding frog of the genus Rhacophorus from Borneo. Current Herpetology, 32, Seiten 112–124, Kyoto 2013
  7. a b A. A. Ostroshabov, N. L. Orlov & T. T. Nguyen: Taxonomy of frogs of genus Rhacophorus of "hoanglienensis–orlovi" complex. Russian Journal of Herpetology, 20, Seiten 301–324, 2013
  8. a b N. L. Orlov, N. A. Poyarkov Jr., A. B. Vassilieva, N. B. Ananjeva, T. T. Nguyen, N. V. Sang & P. Geissler: Taxonomic notes on rhacophorid frogs (Rhacophorinae: Rhacophoridae: Anura) of southern part of Annamite Mountains (Truong Son, Vietnam), with description of three new species. Russian Journal of Herpetology, 19, Seiten 23–64, 2012
  9. G.-H. Yu, M.-W. Zhang & J.-X. Yang: 2013. Molecular evidence for taxonomy of Rhacophorus appendiculatus and Kurixalus species from northern Vietnam, with comments on systematics of Kurixalus and Gracixalus (Anura: Rhacophoridae). Biochemical Systematics and Ecology, 47, Seiten 31–37, 2013
  10. S. T. Hertwig, I. Das, M. Schweizer, R. M. Brown & A. Haas: Phylogenetic relationships of the Rhacophorus everetti-group and implications for the evolution of reproductive modes in Philautus (Amphibia: Anura: Rhacophoridae). Zoologica Scripta, 41, Seiten 29–46, 2012
  11. Jia-Tang Li, Yang Li, Sebastian Klaus, Ding-Qi Rao, D. M. Hillis & Ya-Ping Zhang: Diversification of rhacophorid frogs provides evidence for accelerated faunal exchange between India and Eurasia during the Oligocene. Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America, 110, Seiten 3441–3446, 2013

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Eigentliche Ruderfrösche – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Darrel R. Frost: Rhacophorus, Amphibian Species of the World: an Online Reference. Version 6.0. Electronic Database accessible at American Museum of Natural History, New York 1998–2014, abgerufen am 28. Oktober 2014