Eiichirō Oda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eiichirō Oda (jap. 尾田 栄一郎, Oda Eiichirō; * 1. Januar 1975 in Kumamoto, Präfektur Kumamoto) ist ein japanischer Manga-Zeichner. Bekanntheit erlangte er durch seinen Manga One Piece, der mit 300 Millionen verkauften Exemplaren (Stand November 2013) der mit Abstand erfolgreichste Manga Japans ist.

Schon als Kind begeisterte sich Oda für Piraten und Wikinger und war ein großer Fan der Zeichentrickserie Wickie und die starken Männer. Er wollte schon als Kind Mangaka werden und liebte es, zu zeichnen. Mit 17 Jahren gewann er mit der Kurzgeschichte Wanted! den 44. Tezuka-Preis des Manga-Magazins Shōnen Jump. Im Alter von 19 Jahren beendete er die Schule und begann gemeinsam mit Hiroyuki Takei (Shaman King) als Assistent von Nobuhiro Watsuki an dem Manga Rurouni Kenshin zu arbeiten. In dieser Zeit zeichnete er Romance Dawn, eine Kurzgeschichte, auf der sein darauf folgendes Werk One Piece basiert. 1997 wurde One Piece erstmals im populären Magazin Shōnen Jump veröffentlicht. Der Manga verhalf ihm sowohl in Japan als auch in der restlichen Welt zum Durchbruch. Er war für dieses Werk zwischen 2000 und 2002 dreimal für den Osamu-Tezuka-Kulturpreis nominiert.

Sein großes Vorbild ist der erfolgreiche Mangaka Akira Toriyama, dessen Stil ihn beeinflusst hat.

Eiichirō Oda ist mit Chiaki Inaba verheiratet und hat mit ihr zwei Töchter.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Werke[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1