Ein Doppelleben

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Ein Doppelleben
Mord in Ekstase
Originaltitel A Double Life
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1947
Länge 104 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie George Cukor
Drehbuch Ruth Gordon
Garson Kanin
Produktion Michael Kanin
Musik Miklós Rózsa
Kamera Milton R. Krasner
Schnitt Robert Parrish
Besetzung

Ein Doppelleben (Alternativtitel: Mord in Ekstase) ist ein US-amerikanischer Spielfilm aus dem Jahre 1947.

Handlung[Bearbeiten]

Anthony John ist ein Theaterstar am Broadway. Er ist extrovertiert und hat ein zügelloses Temperament. Seine emotionalen Ausbrüche außerhalb der Bühne sind berüchtigt. Er verwechselt die Kunst mit dem Leben. So ist er ein äußerst liebenswürdiger Mann, solange er dieses Fach auch auf der Bühne besetzt. Spielt er allerdings einen Bösewicht, so wird das Zusammenleben mit ihm unerträglich. Dies muss auch seine Ehefrau Brita erfahren. Sie ist ebenso wie er eine erfolgreiche Theaterschauspielerin und trennt sich von ihrem Mann. Doch das Theater bringt sie wieder zusammen. Sie sollen gemeinsam Othello am Broadway spielen. Die Inszenierung wird ein riesiger Erfolg. Die Rolle des Othello überfordert Anthony jedoch für sein Privatleben. Der Mörder aus Eifersucht auf der Bühne wird zum Mörder im Leben. Er ermordet in Raserei seine zeitweilige Geliebte Pat, die er als Desdemona zu erkennen glaubt, und kann sich später jedoch an nichts mehr erinnern. Der Mordfall gibt dem Presseagenten des Theaters, Bill Friend, die Möglichkeit, die Werbetrommel für die ohnehin erfolgreiche Produktion noch einmal auf Hochtouren zu rühren. Der trauernde Anthony ist jedoch erbost darüber und attackiert Bill Friend. Anthony muss jedoch auch erkennen, dass er sein gesamtes Leben ein Doppelleben geführt hat, und was noch schlimmer, dass er selbst der Mörder von Pat Kroll ist.

Kritiken[Bearbeiten]

„Brillant fotografiertes, packendes Kriminal-Melodram mit psychologischem Raffinement, das durch den hervorragenden Hauptdarsteller Überzeugungskraft gewinnt und sich zur eindrucksvollen Studie eines Mannes verdichtet, der sich im Labyrinth von Schein und Sein verirrt.“

Lexikon des Internationalen Films

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Hauptdarsteller Ronald Colman wurde 1948 mit dem Golden Globe Award und dem Oscar ausgezeichnet. Ein weiterer Oscar ging an Miklós Rózsa für seine Filmmusik. Weitere Nominierungen gab es für das Autorenpaar Gordon/Kanin und Regisseur George Cukor.

Weblinks[Bearbeiten]