Ein Königreich für ein Lama

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Ein Königreich für ein Lama
Originaltitel The Emperor's New Groove
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2000
Länge 75 Minuten
Altersfreigabe FSK 0
JMK 6Vorlage:Infobox Film/Wartung/JMK ohne JMKID
Stab
Regie Mark Dindal
Drehbuch Mark Dindal,
Chris Williams,
David Reynolds
Produktion Randy Fullmer
Musik John Debney
Kamera Paul A. Felix
Schnitt Tom Finan,
Pam Ziegenhagen
Synchronisation

Ein Königreich für ein Lama ist ein amerikanischer Zeichentrickfilm des Regisseurs Mark Dindal aus dem Jahr 2000 der Walt Disney Company. 2005 erschien eine Direct-to-DVD-Fortsetzung unter dem Titel Ein Königreich für ein Lama 2 – Kronks großes Abenteuer.

Handlung[Bearbeiten]

Der junge Kuzco – seines Zeichens König der Inkas – führt eine ziemlich arrogante und wenig gerechte Regentschaft. Nicht gerade verwunderlich, dass eine beträchtliche Anzahl an Bürgern seines Reiches das Ende seiner Herrschaft herbeisehnen. Yzma, seine böse Beraterin, will diesen Vorgang aus Rache für ihre Entlassung mittels Zaubertrank beschleunigen. Doch aufgrund eines Fehlers ihres recht einfältigen Assistenten Kronk verwandelt sich Kuzco in ein Lama, statt das Zeitliche zu segnen.

Mit Hilfe des gutmütigen Bauern Patcha versucht er, ein Gegenmittel zu finden, um seinen Thron zurückzuerobern, und erlangt dabei im Laufe vieler Abenteuer Einsicht über seine ungerechten Handlungen als König.

Hintergrund[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Im Gegensatz zu den meisten vorangegangenen Disney-Filmen macht Ein Königreich für ein Lama umfangreich Gebrauch von Slapstick-Elementen.

Das ursprüngliche Drehbuch des Films sah vor, dass Kuzco seinen Vergnügungspark am Ende auf einem Nachbarhügel baut und Patchas Familie zu sich einlädt. Musiker Sting, der einige Songs für den Film komponiert hatte, protestierte gegen dieses Ende und die damit verbundene Aussage; als strenger Umweltschützer missbilligte er, dass quasi gutgeheißen würde, dass der tropische Regenwald einem Vergnügungspark weichen muss. Das Ende des Films wurde daher geändert, so dass der König sich mit einer einfachen Hütte begnügt.

Trivia[Bearbeiten]

  • Die Macher des Films wollten erst, dass Sting den Eröffnungssong singt. Der jedoch meinte, er sei zu alt, weshalb die Produzenten Tom Jones nahmen. Tom Jones ist allerdings elf Jahre älter als Sting.
  • Kuzco wurde nach der alten Hauptstadt der Inka, Cuzco, benannt.
  • Patchas Ehefrau, Chicha, ist schwanger. Laut den DVD-Kommentaren ist Ein Königreich für ein Lama der erste Disney-Film, der eine schwangere Frau zeigt.
  • Seit 2005 produziert Disney eine Folgeserie unter dem Namen „Disneys Kuzco’s Königsklasse“, in der Kuzco die Schule bestehen muss, um König zu bleiben. Yzma versucht das mit allerlei Zaubereien und Intrigen zu verhindern.
  • Der Originaltitel lautet „The Emperor's New Groove“, also „Des Kaisers neuer Groove“. Dies ist eine Anspielung auf Hans Christian Andersens Märchen „Des Kaisers neue Kleider“.
  • Der deutsche Titel hingegen spielt auf den Ausruf „Ein Königreich für ein Pferd!“ aus Shakespears „Richard III.“ an.

Kritiken und Resonanz[Bearbeiten]

„Gott sei Dank! Dieser Trickfilm ist kein Aufguss aus alten Disney-Klassikern, sondern überrascht mit einer frischen und originellen Story, eigenwilligen Helden, frechen Dialogen und tollen Slapstickeinlagen. So bekommen wir nicht nur gewohnt brillante Disney-Technik vor die Augen, auch unsere Lachmuskeln haben von Anfang bis Ende richtig viel zu tun. Herrlich!“

TV Movie

„So ein Drama um ein Lama: Disneys rasante, selbstironische Komödie um einen verwandelten Inka-König bringt nicht nur Kids zum Lachen“

Cinema

„Mit wenigen, aber differenzierten Figuren in klassisch animiertem Ambiente zeigt der rasant erzählte Zeichentrickfilm Mut zur Reduktion, wobei sich weniger als mehr erweist: Charmant erzählt und voll verblüffender Wendungen, gelingt dem Film der Brückenschlag zwischen jüngeren und erwachsenen Zuschauern.“

film-dienst

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Synchronisation[Bearbeiten]

Rolle Englischer Sprecher Deutscher Sprecher
Kuzco David Spade Michael „Bully“ Herbig
Patcha John Goodman Reinhard Brock
Yzma Eartha Kitt Elke Sommer
Kronk Patrick Warburton Thomas Amper
Chicha (Patchas Ehefrau) Wendie Malick Marietta Meade
Chaca (Patchas Tochter) KellyAnn Kelso Lara Wurmer
Tipo (Patchas Sohn) Eli Russell Linnetz Tim Schwarzmaier
Kellnerin Patti Deutsch Monika John
Der „Titelsong-Futzie“ Tom Jones Nino de Angelo

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Film Nachfolger
Fantasia 2000 Disneyfilme der „Meisterwerke“-Reihe
2000
Atlantis – Das Geheimnis der verlorenen Stadt