Ein Satansbraten kommt selten allein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Ein Satansbraten kommt selten allein
Originaltitel Problem Child 2
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1991
Länge 90 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Brian Levant
Drehbuch Scott Alexander
Larry Karaszewski
Produktion Robert Simonds
Musik David Kitay
Kamera Peter Smokler
Schnitt Lois Freeman-Fox
Robert P. Seppey
Besetzung

Ein Satansbraten kommt selten allein (Originaltitel: Problem Child 2) ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 1991 und eine Fortsetzung der Komödie So ein Satansbraten aus dem Jahr 1990. Regie führte Brian Levant, das Drehbuch schrieben Scott Alexander und Larry Karaszewski. Eine weitere Fortsetzung entstand 1996 mit Ein Satansbraten ist verliebt.

Handlung[Bearbeiten]

Ben Healy zieht mit seinem Adoptivsohn Junior von Cold River nach Mortville. Einige Frauen haben Interesse an dem allein stehenden Mann, jedoch sabotiert Junior deren Annäherungsversuche. Zu diesen Frauen gehört die vermögende Lawanda Dumore.

Herr Peabody, der Junior nicht mag, wird zum Schulleiter. Junior und seine Mitschülerin Trixie Young konkurrieren zeitweise darum, wer mehr Probleme verursacht. Ben findet Gefallen an Trixies Mutter Annie, die Krankenschwester der Schule, die ebenfalls allein erziehend ist.

Bens Vater wird als Unternehmer insolvent und zieht in das Haus seines Sohnes, in das ebenfalls Dumore einzieht, die Juniors Großvater des Geldes wegen heiraten will. Junior glaubt jedoch, Dumore solle seinen Vater heiraten und versucht, diese Hochzeit zu verhindern. Dabei kooperiert er mit Trixie, gemeinsam mit der er seinen Vater und ihre Mutter zusammen bringt.

Kritiken[Bearbeiten]

Janet Maslin schrieb in der New York Times vom 5. Juli 1991, ein „großes Geschäft“ sei die einzige Erklärung für diese Fortsetzung. Der Film sei „albern“, aber nicht „untauglich“; in der Besetzung gebe es einige gute Komödiendarsteller.[1]

Film-Dienst schrieb, die „Fortsetzung der rabenschwarzen Komödie“ So ein Satansbraten sei „als grellbunter Comic Strip“ angelegt. Sie erreiche nicht „die satirische Schärfe der Vorlage“; der Film ergehe sich „stattdessen in Geschmacklosigkeiten und Witzen auf Kosten von Minderheiten“.[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Ivyann Schwan und Michael Oliver wurden für den Young Artist Award nominiert.

Hintergründe[Bearbeiten]

Der Film wurde in Orlando (Florida) gedreht.[3] Er spielte in den Kinos der Vereinigten Staaten ca. 25,1 Millionen US-Dollar ein.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Filmkritik von Janet Maslin, abgerufen am 13. November 2008
  2. Ein Satansbraten kommt selten allein im Lexikon des Internationalen Films, abgerufen am 13. November 2008
  3. Filming locations for Problem Child 2, abgerufen am 13. November 2008
  4. Box office / business for Problem Child 2, abgerufen am 13. November 2008