Ein Schatz zum Verlieben

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Ein Schatz zum Verlieben
Originaltitel Fool’s Gold
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2008
Länge 112 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Andy Tennant
Drehbuch John Claflin
Daniel Zelman
Andy Tennant
Produktion Donald De Line
Bernie Goldmann
Jon Klane
Musik George Fenton
Kamera Don Burgess
Schnitt Troy Takaki
Tracey Wadmore-Smith
Besetzung

Ein Schatz zum Verlieben (Originaltitel: Fool’s Gold) ist ein romantischer Abenteuerfilm aus dem Jahre 2008 von Regisseur Andy Tennant, der auch am Drehbuch beteiligt war. Die Hauptrollen spielten Matthew McConaughey und Kate Hudson.

Handlung[Bearbeiten]

Ben „Finn“ Finnegan ist ein Schatzsucher, der davon besessen ist, einen legendären Schatz zu finden. Am 24. Juli 1715 startete eine Schiffsflotte mit Schätzen von Havanna aus Richtung Spanien und verschwand sieben Tage später in einem Hurrikan. Deren kostbare Ladung versucht Finn auf dem Meeresgrund zu finden. Während seiner Jagd nach dem Schatz geht allerdings die Ehe mit seiner Frau in die Brüche und sie lässt sich von ihm scheiden.

Eines Tages entdeckt er eine Scherbe eines Tellers, auf dessen Boden das Familienwappen der Familie eines der Kapitäne der spanischen Flotte zu sehen ist und hält damit erstmals einen entscheidenden Hinweis auf die Koordinaten des Schatzes in den Händen. Beim Bergen der Scherbe explodiert sein Boot und sinkt. Dies verschafft ihm Ärger mit einem Gangster namens Bigg Bunny, der ihm rund 62.000 US-Dollar zur Reparatur des Schiffes lieh.

Als der wohlhabende Nigel Honeycutt mit seiner luxuriösen Yacht nahe der Insel vor Anker geht, versucht Finn diesen davon zu überzeugen, sein neuer Investor zu werden. Er erfährt, dass auf dessen Schiff seine Ex-Frau Tess als Stewardess arbeitet. Beiden gelingt es, Honeycutt davon zu überzeugen, dass er ihre Suche finanziert. Da aber Finn zwischenzeitlich die gefundene Scherbe seinem ehemaligen Geldgeber Bigg Bunny überlassen musste, hat dieser nun einen Hinweis auf den Fundort des Schatzes in die Hände bekommen und schließt sich mit Finns ehemaligen Schatzsucher-Kollegen Moe Fitch zusammen, um sich ebenso auf die Suche nach dem Schatz zu machen. Durch die Auswertung weiterer schriftlicher Quellen in einer Kirche interpretieren Finn und Tess die Geschichte neu und kommen dahinter, dass der Schatz vom Schiff in die Grotte der Insel geschafft wurde, welche die meiste Zeit des Jahres durch die Brandung unzugänglich ist.

Es gelingt ihnen tatsächlich, den Schatz zu bergen, und schließlich gestehen sich beide auch gegenseitig ihre Liebe und heiraten erneut.

Soundtracks[Bearbeiten]

Ein Schatz zum Verlieben, Musik von George Fenton.

Nr. Titel
1. Fool's Gold Legend and Main Title
2. Where's the Boat?
3. Debt Collector (Bigg Bunny)
4. Man Overboard
5. Late For the Hearing
6. Where's the Plate?
7. The Nigel Factor
8. Saving Gemma's Hat
9. Aurelia and the Queens Dowry
10. The Stand Off (Fool's Gold Theme)
11. Sabotaging the Grid
12. Tess's Theme
13. The Day Dive
14. Discovering the Canon
15. The Aurelia Stone
16. Trouble In the Churchyard
17. A Deathtrap
18. Finn To the Rescue
19. The Treasure, the Kidnap and the Sea Plane
20. A Nice... Soft... Landing (Tess's Theme)
21. Sharing the Spoils
22. Love and Affection
23. You Can Get It If You Really Want
24. Call Me Thumper
25. Truly Madly Deeply

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Dreharbeiten erstreckten sich vom 1. November 2006 bis in den Mai 2007 und fanden an verschiedenen Orten im australischen Bundesstaat Queensland statt, für einige Szenen wurde auch auf der Bahamainsel Eleuthera gedreht.[1][2] Der Inseldrehort am Anfang war die Insel Lizard Island, Australien.

Die Produktionskosten wurden auf rund 70 Millionen US-Dollar geschätzt.[1] Der Film spielte in den Kinos weltweit rund 111 Millionen US-Dollar ein, davon rund 70 Millionen US-Dollar in den USA und rund 2,7 Millionen US-Dollar in Deutschland.[1][3]

Seine Premiere feierte der Film am 7. Februar 2008 in Australien.[4] Der Kinostart in den USA war am 8. Februar 2008, in Deutschland und der Schweiz am 24. April 2008 sowie einen Tag später in Österreich.[4]

Die Dreharbeiten verzögerten sich, da die Hauptdarsteller aufgrund einer Vielzahl von Würfelquallen daran gehindert wurde, die im Wasser spielenden Szenen fortzusetzen.[5]

Die im Film zu sehende Yacht wurde von Jack W. Sarin entworfen, in Neuseeland gebaut und auf den Namen Keri Lee getauft.[5] Sie bietet Platz für bis zu zwölf Personen und kann für 120.000 US-Dollar pro Woche gechartert werden.[5] [6]

Kritiken[Bearbeiten]

Auf Rotten Tomatoes wurde der Film bei 139 gezählten Kritiken mit einer Gesamtwertung von lediglich 10 % bewertet, bei der Bewertung unter 30 Top-Kritikern erhielt er sogar die schlechteste Bewertung von 0 %. Der zusammengefasste Konsens lautete: „Mit nur geringer Chemie unter den Darstellern, humorlosen Gags und einer vorhersehbaren Handlung, versagt der Film auf jeder Ebene.“[7]

James Berardinelli schrieb auf Reel Views: Die in der Komödie Wie werde ich ihn los – in 10 Tagen? schon unbeständige Chemie zwischen den Hauptdarstellern ist in diesem Film praktisch komplett verdampft. McConaughey sieht aus wie ein ausgebrannter Surfer, der dringend eine Dusche, eine Rasur und einen Haarschnitt benötigt. Kate Hudson ist etwas flach (was sich auf ihre Darbietung bezieht und nicht auf ihre anderen Attribute), aber das sei die Geschichte ihrer Karriere nach ihrer Rolle als Penny Lane im Film Almost Famous. Beide Hauptdarsteller würden zudem passiv wirken.[8]

Gebhard Hölzl schrieb auf Monsters and Critics: „Schnitzeljagd, Liebesgeschichte, Bademodenschau oder Unterwasser-Abenteuer? Die Autoren John Claflin und Daniel Zelman, bereits für das wegweisende Drehbuch zu Anacondas: Die Jagd nach der Blut-Orchidee verantwortlich, mögen sich nicht so recht entscheiden. Symptomatisch hierfür die (unfreiwillig komische) Szene, in der Finn und Tess erklären, warum das spanische Schiff einst gesunken ist und wo. Zehn Minuten dauert das und danach weiß man als Zuseher genauso viel/wenig wie vorher. […] 'Fool's Gold' heißt der Klamauk im Original, übersetzt so viel wie 'Narrengold' – ob sich der Titel wohl aufs Eintrittsgeld bezieht?“[9]

Nominierungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Kate Hudson erhielt eine Nominierung für den Negativpreis Goldene Himbeere 2009 als Schlechteste Schauspielerin.[10]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Budget und Einspielergebnisse laut Internet Movie Database
  2. Drehorte laut Internet Movie Database
  3. Einspielergebnisse laut boxofficemojo.com
  4. a b Starttermine laut Internet Movie Database
  5. a b c Hintergrundinformationen laut Internet Movie Database
  6. Lee Group Charters - zuletzt abgerufen: 2. September 2012
  7. Filmkritik, Rotten Tomatoes
  8. Filmkritik, James Berardinelli, 2008
  9. Filmkritik, Gebhard Hölzl, Monsters and Critics, 19. April 2008
  10. Nominierungen und Auszeichnungen laut Internet Movie Database

Weblinks[Bearbeiten]