Ein Student ist verschwunden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Ein Student ist verschwunden
Originaltitel Just Another Missing Kid
Produktionsland Kanada
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1981
Länge 90 Minuten
Stab
Regie John Zaritsky
Produktion John Zaritsky
Glenn Sarty
Kamera John Griffin
Schnitt Gordon McClennan

Ein Student ist verschwunden (englischer Originaltitel Just Another Missing Kid) ist eine kanadische Dokumentation über die Suche der Angehörigen nach dem verschwundenen Studenten Eric Wilson und ihre Schwierigkeiten mit Polizei und Bürokratie. Die Dokumentation wurde im Rahmen der Fernsehreihe The Fifth Estate ausgestrahlt.

Thema[Bearbeiten]

Am 10. Juli 1978 bricht der Student Eric Wilson von Ottawa aus mit dem Auto zu einer fünftägigen Fahrt zu einer Sommerakademie nach Boulder (Colorado) auf. Vier Tage später ruft er zum letzten Mal zu Hause an, aus Nebraska, und verspricht, am nächsten Tag wieder anzurufen. Nachdem seine Familie nichts mehr von ihm hört, eine Suche von Vater und Bruder in Nebraska fruchtlos verläuft, und die Polizei ihre Bedenken nicht ernst nimmt, engagiert die Familie den Privatdetektiv Jim Conway. Dieser schafft es nach zwei Monaten, Raymond Hatch und Bertram Davis als Mörder von Eric Wilson zu überführen. Wilson hatte die beiden als Anhalter mitgenommen.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Auf der Oscarverleihung 1983 wurde die Dokumentation als Bester Dokumentarfilm ausgezeichnet.

Weblinks[Bearbeiten]