Ein Trauzeuge zum Verlieben

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Ein Trauzeuge zum Verlieben
Originaltitel The Best Man
Produktionsland USA, GB, Deutschland, Ungarn
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2005
Länge 96 Minuten
Altersfreigabe FSK ohne Al.
JMK 6[1]
Stab
Regie Stefan Schwartz
Drehbuch Ed Roe,
Stefan Schwartz
Produktion Neil Peplow
Musik James Edward Barker,
Tim Despic
Kamera Haris Zambarloukos
Schnitt Alan Strachan,
Jeremy Strachan
Besetzung

Ein Trauzeuge zum Verlieben (Originaltitel: The Best Man) ist eine US-amerikanisch-britisch-deutsch-ungarische Filmkomödie aus dem Jahr 2005. Auf DVD ist er auch unter dem Titel Ran an die Braut – Traue nie (d)einem Trauzeugen! erschienen. Der irreführende Titel hat nichts mit dem Film Ran an die Braut zu tun. Regie führte Stefan Schwartz, der gemeinsam mit Ed Roe auch das Drehbuch schrieb.

Handlung[Bearbeiten]

Der in London lebende Schriftsteller Olly Pickering befindet sich in einer Lebenskrise, seit er einen Vorschuss für einen Roman angenommen hat, kann er nicht mehr schreiben und lebt mit seinem besten Freund aus Kindertagen - Murray - in SoHo und arbeitet in einem langweiligen Job im Verlagshaus. Sein Leben gerät aus den Fugen, als sein Kumpel James, den er noch aus Collegezeiten kennt, ihn zum Trauzeugen macht und er Sarah, die Braut, kennenlernt. Olly verliebt sich auf der Stelle in sie, möchte die Beziehung zwischen James und Sarah aber nicht zerstören. Seine Freunde, allen voran Murray, sehen das aber komplett anders. Durch Murrays Zutun verbringen Sarah und Olly mehr und mehr Zeit miteinander, und in James Umfeld kommt es zu sonderbaren Zwischenfällen. Am Hochzeitstag erkennt Olly, der bis dahin an das Gute in James glaubte, dass dieser Sarah betrügt und macht sich schnellstmöglich auf den Weg zur Kirche. Dort gesteht er Sarah seine Liebe und berichtet von James’ Affären. Die Hochzeit wird abgebrochen. Sechs Monate später sind Olly und Sarah ein Paar und feiern die Hochzeit ihrer beiden besten Freunde Murray und Becka.

Kritiken[Bearbeiten]

Die Zeitschrift TV direkt 15/2008 lobte die „guten Darsteller“, die über die restlichen Aspekte „darüber wegtrösten“ würden.[2]

Die Zeitschrift Cinema schrieb, der Film sei eine „arg vorhersehbare Romanze, deren Charme und Komik vom Reißbrett stammt“ und die nach dem Motto „bis dass die Langeweile uns scheidet“ entwickelt würde. Er verliere „sich beim Versuch, es allen recht machen zu wollen, in Vorhersehbarkeit, Klischees und abgestandenen Witzen“. Dies sei „besonders bedauerlich“, da Stuart Townsend sich „wacker“ behaupte.[3]

Hintergründe[Bearbeiten]

Der Film wurde in Budapest und in London gedreht.[4] Seine Produktionskosten betrugen schätzungsweise 11 Millionen US-Dollar.[5] Die Weltpremiere fand am 10. November 2005 auf dem Monte Carlo Comedy Film Festival in Monaco statt. Am 19. Januar 2006 kam der Film in die deutschen Kinos.[6]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Filmdatenbank des BMUKK
  2. TV direkt 15/2008, Seite 124
  3. Cinema, abgerufen am 22. Juli 2008
  4. Filming locations for The Best Man, abgerufen am 22. Juli 2008
  5. Box office / business for The Best Man, abgerufen am 22. Juli 2008
  6. Release dates for The Best Man, abgerufen am 22. Juli 2008