Ein Unbekannter rechnet ab

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Ein Unbekannter rechnet ab
Originaltitel And Then There Were None
Produktionsland Deutschland, Italien, Frankreich, Spanien
Originalsprache English
Erscheinungsjahr 1974
Länge 92 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Peter Collinson
Drehbuch Erich Kröhnke
Enrique Llovet
Harry Alan Towers
(als Peter Welbeck)
Produktion Alain Dahan
Harry Alan Towers
Musik Bruno Nicolai[1]
Kamera Fernando Arribas
Schnitt Gabrielle Reinecke (Deutsche Fassung)
John Trumper
Besetzung
Synchronisation

Ein Unbekannter rechnet ab ist ein Film aus dem Jahre 1974 basierend auf dem 26. Agatha-Christie-Buch „Und dann gabs keines mehr“. Dieser Film ist die dritte Verfilmung des Agatha-Christie-Buchs. Frühere Verfilmungen sind die Filme „Das letzte Wochenende“ (1945), sowie der Film „Geheimnis im blauen Schloß“ (1965). Deutscher Fernsehtitel des am 24. September 1974 erstaufgeführten Filmes war „Zehn kleine Negerlein“.

Handlung[Bearbeiten]

Von einem mysteriösen Unbekannten unter unterschiedlichsten Vorwänden eingeladen, erreichen zehn Personen einen isolierten Ort in der iranischen Wüste, mehr als 200 Meilen von der nächsten Stadt entfernt und ohne Verbindung zur Außenwelt. Nach ihrer Ankunft treffen die Gäste den Hausherren nicht an, hören aber seine Stimme, die jedem ein ungesühntes Verbrechen vorhält, für das nun mit dem Leben bezahlt werden müsse. Mit unangenehmer Regelmäßigkeit wird ein Todesurteil nach dem anderen ausgeführt; jeder Mord wird durch einen Kinderreim angekündigt und durch eine zerbrochene Porzellanfigur symbolisiert. Michel Raven, ein französischer Sänger, und das Dienstmädchen Else sind die ersten Opfer. In einer Atmosphäre immer deutlicheren gegenseitigen Misstrauens gibt sich Wilhelm Blore als Privatdetektiv zu erkennen; General Salvé wird erstochen aufgefunden. Arthur Cannon, ein Richter, vermutet den Unbekannten unter den Eingeladenen. Otto Martino verdurstet bei einer versuchten Flucht in der Wüste. Weitere Opfer sind die durch eine Schlange getötete Schauspielerin Ilona Morgan, der erschossene Richter Cannon und Dr. Armstrong, bei dessen Entdeckung Blore ums Leben kommt. Die letzten verbliebenen Gäste Vera Clyde und Hugh Lombard haben die Verbrechen, derer sie beschuldigt wurden, nicht begangen. Sie können die Identität des Einladenden und des Mörders durch einen Trick entlarven.

Kritik[Bearbeiten]

Das Lexikon des Internationalen Films urteilte, „die zu sehr auf vordergründige Effekte ausgerichtete Inszenierung beeindruckt lediglich durch schauspielerische Leistungen. Ansonsten fehlt dem makabren Spiel um die Schuld und Sühne von zehn Personen jegliche Atmosphäre und psychologische Dichte.“[2]

Anmerkungen[Bearbeiten]

Der Soundtrack des Films ist auf CD erhältlich.[3]

Die Handlung des Films orientiert sich am Roman von Agatha Christie. Allerdings ist das Ende des Films anders; auch der Handlungsort im Film unterscheidet sich von der verlassenen Insel des Buches:

Schauplatz des Films: Das Abbasi Hotel

Die im Film gezeigte Hotelanlage ist die des Shah Abbas Hotel (heute: Abbasi Hotel) in der iranischen Stadt Isfahan.

Der Name des Einladenden lautet in der Originalfassung U.N. Owen (=„Unbekannter“).

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.discogs.com/Bruno-Nicolai-E-Poi-Non-Ne-Rimase-Nessuno-Original-Soundtrack/release/2286460
  2. Ein Unbekannter rechnet ab im Lexikon des Internationalen Films
  3. Soundtrackinformationen auf Digitsoundtracks