Ein toller Käfer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Ein toller Käfer
Originaltitel The Love Bug
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1968
Länge 107 Minuten
Altersfreigabe FSK 6
Stab
Regie Robert Stevenson
Drehbuch Bill Walsh, Don DaGradi
Produktion Bill Walsh
Musik George Bruns
Kamera Edward Colman
Schnitt Cotton Warburton
Besetzung

Ein toller Käfer ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 1968 mit dem Wunder-VW-Käfer Herbie als Hauptfigur.

Handlung[Bearbeiten]

Der erfolglose Rennfahrer Jim Douglas lernt in einem Autogeschäft nicht nur dessen Besitzer Thorndyke und seine Sekretärin Carole, sondern auch einen VW-Käfer kennen, der offensichtlich mit einem Eigenleben ausgestattet ist. Als das wundersame Gefährt Jim sogar bis nach Hause folgt, kauft Jim den Wagen. Als Erstes verhilft er Jim und Carole zu einem Date.

Jim richtet den Käfer, der von Jims Freund Tennessee (genannt Teddy) den Namen Herbie bekommt, wieder her und fährt mit dem Wagen wieder Rennsiege ein. Als Thorndyke Herbie erfolglos zurückkaufen will, lässt sich Jim auf ein Wettrennen mit Herbie als Einsatz ein. Aus diesem und den nächsten Rennen gehen Jim und Herbie siegreich hervor.

Bei einem Date von Jim und Carole manipuliert der frustrierte Thorndyke Herbies Motor mit Irish Coffee; beim nun folgenden Rennen von Riverside erleidet Herbie einen Motorschaden, Thorndyke gewinnt das Rennen.

Carole kündigt bei Thorndyke und schließt sich Jim, Herbie und Teddy an. Der übermütig gewordene Jim kauft sich für das bevorstehende Rennen von El Dorado einen Lamborghini; als Jim Herbie auch noch an Thorndyke verkaufen will, zertrümmert Herbie den Lamborghini und flüchtet; Thorndyke, der Herbie unbedingt haben will, lässt seine Leute nach dem VW-Käfer suchen. Ein Versuch, Herbie auseinanderzunehmen, um sein Geheimnis zu erforschen, scheitert, als Herbie sich in einem asiatischen Festzug versteckt. Jim kann Herbie gerade noch davon abhalten, sich von der Golden Gate Bridge zu werfen. Während seiner Flucht beschädigt Herbie ein Ladengeschäft, weshalb seine Beschlagnahmung droht. Jim und Teddy kommen jedoch mit dem Ladenbesitzer und Unternehmer Mr. Wu überein, dass, wenn Jim beim Rennen von El Dorado siegt, Mr. Wu das Preisgeld bekommt und Jim Herbie behalten darf.

Mr. Wu wettet mit Thorndyke über den Ausgang des Rennens mit Herbie als Einsatz. Als nach dem ersten Renntag die Aussichten für Jim und seine Freunde schlecht aussehen und Thorndyke sein Eigentum an Herbie einfordert, gewinnt Herbie jedoch seine Energie zurück und treibt Thorndyke in die Flucht. Da Herbie das Rennen nun doch noch gewinnt, übernimmt Mr. Wu Thorndykes Autogeschäft. Thorndyke und sein Assistent Haferstroh müssen für Mr. Wu als Mechaniker arbeiten; Jim und Carole heiraten.

Deutsche Fassung[Bearbeiten]

Die deutsche Synchronbearbeitung entstand 1969.[1][2] Kinostart war in der Bundesrepublik Deutschland am 11. September 1969.[3]

Rolle Darsteller Synchronsprecher
Jim Douglas Dean Jones Thomas Danneberg
Carole Bennett Michele Lee Marianne Lutz
Peter Thorndyke David Tomlinson Friedrich Schoenfelder
Tennessee „Teddy“ Steinmetz Buddy Hackett Klaus Havenstein
Haferstroh Joe Flynn Gerd Duwner
Mr. Wu Benson Fong Herbert Stass
Vereinigungspräsident Andy Granatelli Hans W. Hamacher
Polizist Barry Kelley Joachim Nottke
Kommissar Joe E. Ross Erich Fiedler

Kritiken[Bearbeiten]

„Ein turbulentes modernes Märchen aus der Walt-Disney-Werkstatt, angereichert mit vielen hübschen Gags. Heiter-sympathische Unterhaltung, freilich nicht ohne Längen und mit einigen allzu übertriebenen Sentimentalitäten.“

Lexikon des internationalen Films[3][4]

Die Filmbewertungsstelle Wiesbaden verlieh der Produktion das Prädikat wertvoll.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

1968 wurde Ein toller Käfer mit der Goldenen Leinwand ausgezeichnet.

Im selben Jahr belegte der Film beim Laurel Award den zweiten Platz in der Kategorie Beste Komödie; Dean Jones bekam eine Nominierung in der Kategorie Bester Hauptdarsteller in einer Komödie.

Fortsetzungen[Bearbeiten]

Dem Film folgten drei Fortsetzungen sowie eine Neuverfilmung: 1973 entstand Herbie groß in Fahrt, drei Jahre später wurde Der tolle Käfer in der Rallye Monte Carlo gedreht und schließlich wurde mit Herbie dreht durch 1980 die dritte und letzte Fortsetzung inszeniert. 1997 entstand ein Fernsehfilm mit dem Titel Ein toller Käfer kehrt zurück. Im Jahr 2005 wurde mit Herbie: Fully Loaded – Ein toller Käfer startet durch eine Neuverfilmung produziert.

Zwischen 1971 und 1979 wurde in der BRD eine mehrteilige Kinoreihe über den VW-Käfer Dudu produziert, deren Vorbild die Filmreihe über Herbie ist.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Thomas Bräutigam: Lexikon der Film- und Fernsehsynchronisation. Mehr als 2000 Filme und Serien mit ihren deutschen Synchronsprechern etc.. Schwarzkopf & Schwarzkopf, Berlin 2001, ISBN 3-89602-289-X, S. 361.
  2. Ein toller Käfer in der Synchrondatenbank von Arne Kaul; abgerufen am 29. September 2008
  3. a b Lexikon des internationalen Films. (CD-ROM-Ausgabe), Systhema, München 1997.
  4. Ein toller Käfer im Lexikon des Internationalen Films