Einar Hákonarson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Halldór Laxness (Porträt von Einar Hákonarson)

Einar Hákonarson (* 14. Januar 1945 in Reykjavík) ist ein isländischer Maler und Grafiker.

Hákonarson studierte 1960 bis 1964 am Icelandic College of Art and Crafts in Reykjavík. Anschließend wechselte er zur Valand School of Fine Arts in Göteborg, Schweden. Bereits während seiner Studienzeit beeindruckte ihn die Pop-Art, auch die Arbeiten der Künstler David Hockney und Francis Bacon beeinflussten ihn. Er lebt mit seiner Familie in Hólmavík und arbeitet in Reykjavík.

Hákonarson gehörte 1984 und 1986 zum Komitee für den isländischen Pavillon auf der Biennale von Venedig.

Literatur[Bearbeiten]

  • Julian Freeman, Landscapes from a high latitude: Icelandic art, 1909-1989, Lund Humphries, 1989, ISBN 978-0-85331573-5

Weblinks[Bearbeiten]

Island Anmerkung zu isländischen Personennamen: Isländer werden mit dem Vornamen oder mit Vor- und Nachnamen, jedoch nicht allein mit dem Nachnamen bezeichnet. Weiterführende Informationen finden sich unter Isländischer Personenname.