Eine Geschichte von Liebe und Finsternis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Geschichte von Liebe und Finsternis (Hebräischer Originaltitel: סיפור על אהבה וחושך) ist ein Roman des israelischen Autors Amos Oz, der im autobiographischen Stil gehalten ist.

Beschreibung[Bearbeiten]

Der Roman erschien 2002 in hebräischer Sprache, 2004 im Suhrkamp Verlag als deutsche Ausgabe und wurde seitdem in über 15 Sprachen übersetzt. Die Geschichte behandelt die Kindheit von Amos Klausner im Jerusalem der Mandatszeit, die Gründung des Staates Israel, seine Zeit im Kibbuz Hulda und die Familiengeschichte der Vorfahren von Amos im Vorkriegseuropa. Die Wege seiner Eltern und seine eigenen kreuzen die israelischer Größen, wie Samuel Agnon, Saul Tschernichowski, David Ben Gurion oder die der Poetin Zelda und seines Großonkels Joseph Klausner.

Elias Khoury, ein palästinensischer Anwalt aus Jerusalem, dessen Sohn George im Jahr 2004 Opfer eines Anschlags von Palästinensern wurde, die ihn irrtümlicherweise für einen Juden hielten, hat die Kosten für die arabische Übersetzung des Buches übernommen.[1]

Weiteres[Bearbeiten]

Eine Produktionsfirma Natalie Portmans hat die Verfilmungsrechte an dem Buch erworben[2].

Werke[Bearbeiten]

  • Eine Geschichte von Liebe und Finsternis. 9. Auflage. Suhrkamp–Verlag, Frankfurt am Main 2006, ISBN 3-518-45788-8.

Rezensionen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ethan Bronner: Palestinian Sees Lesson Translating an Israeli's Work. In: The New York Times/Middle East vom 6. März 2010.
  2. in der Haaretz (engl.)

Weblinks[Bearbeiten]

  • Sammlung von Rezensionen des Buches bei perlentaucher.de