Einfach Blumen aufs Dach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Einfach Blumen aufs Dach
Produktionsland DDR
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 1979
Länge 91 Minuten
Stab
Regie Roland Oehme
Drehbuch Roland Oehme,
Rudi Strahl
Produktion DEFA-Studio für Spielfilme, Gruppe „Berlin“
Musik Hans-Jürgen Wenzel
Kamera Jürgen Lenz
Schnitt Helga Emmrich
Besetzung

Einfach Blumen aufs Dach ist ein komödiantischer DDR-Gegenwartsfilm von 1979 über eine Berliner Arbeiterfamilie, die sich ein gebrauchtes aber repräsentatives Auto kauft. Die DEFA-Produktion wurde von der Filmkritik der DDR zur besten Komödie des Jahres gewählt.

Handlung[Bearbeiten]

Die Berliner Familie Blaschke bekommt Zwillinge und ist damit sechsköpfig. Der Familien-Trabi ist nun viel zu klein. Da findet Vater Hannes, gelernter Hochspannungsmonteur, zusammen mit seinen Brigadekollegen bei VEB Maschinen- und Materialreserven einen ausgemusterten Repräsentationswagen der Marke Tschaika. Für Ost-Mark pro Kilo wird die schwarze Luxuslimousine, die vorher gewichtigen Politgrößen gedient hat, erworben. Die frühere Staatskarosse verhilft ihrem neuen Inhaber zu ungeahnten Ehren: stramm stehende Volksarmisten, Pioniergruppen, Einladungen zu Cocktail-Empfängen. Während seine Frau Maxi die Staatskarosse lediglich als nützliches Fortbewegungsmittel sieht, nervt der eigentlich bescheidene Hannes seine Kollegen mit seinen neuen Allüren. Die verpassen ihm denn auch einen probaten Denkzettel, indem sie ihm „einfach Blumen aufs Dach“ malen.

Frau Blaschke ist von Beruf Busfahrerin und kann schon deshalb mit großen Vehikeln umgehen, während Trabifahrer Hannes sich da sehr schwer tut. Die Frage, ob normale Leute so eine Staatskarosse überhaupt fahren dürfen, beschäftigt Politiker bis zum zuständigen Minister und wird dann kurzerhand von dessen Sekretärin entschieden.

Hintergrund[Bearbeiten]

Regisseur Roland Oehme und Drehbuchautor Rudi Strahl benötigten zur Planung und wegen der erzwungenen Änderungen für die Realisierung des Stoffes fünf Jahre. Als der Film in die Kinos kam, hatten die Parteifunktionäre bereits auf die Automarke Volvo umgerüstet.

Einfach Blumen aufs Dach wurde am 28. Juni 1979 uraufgeführt und erlebte am 13. Februar 1984 seine Fernsehpremiere im DFF. Am 15. Oktober 2007 erschien der Film bei Icestorm auf DVD.

Kritiken[Bearbeiten]

Das Lexikon des Internationalen Films nannte Einfach Blumen aufs Dach einen „[h]eitere[n] Gegenwartsfilm, der recht treffsicher Verhältnisse in der DDR beschreibt und sich mit Haltungen und Entwicklungen ihrer Bürger beschäftigt“, und beschrieb den Film des Weiteren als „[g]elungene Unterhaltung.“[1] Auch laut Cinema biete der Film „heitere Einblicke in den DDR-Alltag“[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Regisseur Oehme erhielt 1979 den Preis der Filmkritik der DDR Große Klappe für die Beste Komödie.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Einfach Blumen aufs Dach im Lexikon des Internationalen Films
  2. vgl. cinedma.de