Einheitliche Regionalwahlen in Japan 2007

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 16. japanischen einheitlichen Regionalwahlen 2007 (jap. 2007年統一地方選挙, 2007-nen tōitsu chihō senkyo) fanden im April 2007 statt. Am 8. April 2007 wurden 44 der 47 Präfekturparlamente, 13 Gouverneure sowie vier Bürgermeister und 15 Stadträte in „Großstädten per Regierungserlass“ (seirei shitei toshi) gewählt. Am 22. April 2007 folgten Bürgermeister- oder Ratswahlen in über 1000 weiteren Gemeinden; gleichzeitig fanden in Fukushima und Okinawa Nachwahlen für das Sangiin, das nationale Oberhaus, statt.

Präfekturebene[Bearbeiten]

Gouverneurswahlen[Bearbeiten]

In 13 Präfekturen, darunter Hokkaidō, Tokio und Kanagawa wurden Gouverneure gewählt, wobei sich insgesamt neun Amtsinhaber einer Wiederwahl stellten. In Hokkaidō, Iwate und Fukuoka hatten jeweils zwei verschiedene Kandidaten die Unterstützung der regierenden Liberaldemokratischen Partei (LDP) und der Demokratischen Partei (DPJ), der größten Oppositionspartei. In Tokio und Kanagawa wurden keine formalen Unterstützungen ausgesprochen. Bei den übrigen Gouverneurswahlen gab es entweder einen von beiden großen Parteien gemeinsam unterstützten Kandidaten bzw. nur einen LDP-gestützten Bewerber und einen kommunistischen Gegenkandidaten.

Gewählte Gouverneure
Präfektur Wahlsieger
(Anzahl bei Wiederwahlen)
Unterstützerparteien
Hokkaidō Harumi Takahashi (2) LDP, Kōmeitō
Iwate Takuya Tasso DPJ
Tokio Shintarō Ishihara (3) (ehemals LDP)
Kanagawa Shigefumi Matsuzawa (2) (ehemals DPJ)
Fukui Issei Nishikawa (2) LDP, DPJ, Kōmeitō, NVP
Mie Akihiko Noro (2) LDP, DPJ, Kōmeitō, SDP
Nara Shōgo Arai LDP, Kōmeitō
Tokushima Kamon Iizumi (2) LDP, Kōmeitō
Tottori Shinji Hirai LDP, Kōmeitō
Shimane Zembē Mizoguchi LDP, Kōmeitō
Ōita Katsusada Hirose (2) (ehemals LDP-gestützt)
Fukuoka Wataru Asō (4) (ehemals LDP-gestützt)
Saga Yasushi Furukawa (2) LDP, Kōmeitō

Parlamentswahlen[Bearbeiten]

Mit Ausnahme von Ibaraki, Tokio und Okinawa wurden alle Präfekturparlamente (kengikai, fugikai, dōgikai) neu gewählt. Die Abgeordneten werden durch einfache nicht-übertragbare Stimme in Mehrmandatswahlkreisen auf vier Jahre bestimmt.

Zwar konnte die DPJ ihren Stimmenanteil von 9 auf 16 Prozent fast verdoppeln; allerdings blieb die LDP in allen Parlamenten mit Ausnahme von Iwate, wo die Demokraten aus dem Stand 21 der 48 Mandate gewannen, stärkste Partei. In vielen Parlamenten stellen Unabhängige einen erheblichen Teil der Abgeordneten. In Ōsaka konnte die Kōmeitō die DPJ als zweitstärkste Partei hinter der LDP übertreffen. In Kanagawa blieb die DPJ mit 34 der 107 Mandate nur knapp hinter der LDP mit 36.

Aggregierte Ergebnisse der Präfekturparlamentswahlen
Partei Stimmen Anteil Abgeordnete davon ohne Abstimmung
Liberaldemokratische Partei 14.664.639 38,4 % 1212 278
Demokratische Partei 6.275.981 16,4 % 375 46
Kōmeitō 2.950.454 7,7 % 181 6
Kommunistische Partei Japans 2.881.897 7,6 % 100 7
Sozialdemokratische Partei 710.828 1,9 % 52 5
Neue Volkspartei 20.800 0,1 % 1 0
Sonstige 699.733 1,8 % 40 5
Unabhängige 9.960.217 26,1 % 583 69
LDP-nah 249 26
DPJ-nah 128 21
SDP-nah 30 4
sonstige 176 18
Summe 38.164.549 100,0 % 2544 416

Die Zahl der weiblichen Kandidaten war zwar leicht gegenüber 2003 zurückgegangen, die Zahl der gewählten Frauen erreichte aber mit 190 (gegenüber 164 2003) einen neuen Höchststand.

Ergebnisse der Parlamentswahlen 2007: Sitzverteilungen[1]
Nordjapan
Präfektur Mehrheit LDP DPJ Kōmeitō KPJ andere Unabhängige Summe
Hokkaidō LDP: rel. 45 35 7 2 17 106
Aomori LDP: rel. 24 6 2 2 SDP: 1 13 48
Iwate DPJ: rel. 13 21 1 1 Iwate Seiwakai: 4 SDP: 3 5 48
Miyagi LDP: rel. 30 9 4 2 SDP: 2 14 61
Akita LDP: rel. 19 2 1 1 SDP: 3 NVP: 1 18 45
Yamagata LDP: abs. 27 1 1 2 SDP: 2 11 44
Fukushima LDP: rel. 29 11 3 3 SDP: 3 9 58
Ost- und Zentraljapan
(nicht zur Wahl: Ibaraki, Tokio)
Präfektur Mehrheit LDP DPJ Kōmeitō KPJ andere Unabhängige Summe
Tochigi LDP: abs. 32 6 2 1 9 50
Gunma LDP: abs. 32 3 2 1 12 50
Saitama LDP: rel. 41 15 10 1 Ikiiki Saitama: 3 Kaeyō Saitama: 3 SDP: 1 20 94
Chiba LDP: abs. 50 20 7 4 Shimin Net: 2 SDP: 1 11 95
Kanagawa LDP: rel. 36 34 12 1 SDP: 1 Shimin Net: 1 22 107
Niigata LDP: abs. 29 8 1 1 Mushozoku no Kai: 3 SDP: 1 10 53
Toyama LDP: abs. 29 2 1 1 SDP: 4 3 40
Ishikawa LDP: abs. 24 2 2 1 Shinshin Ishikawa: 6 SDP: 1 10 46
Fukui LDP: abs. 24 2 1 0 13 40
Yamanashi 15 3 1 1 18 38
Nagano 11 4 2 7 SDP: 2 Seishinkai: 2 Aozora: 1 29 58
Gifu LDP: abs. 25 4 2 1 14 46
Shizuoka LDP: rel. 35 11 6 1 21 74
Aichi LDP: abs. 57 38 7 0 2 104
Westjapan
Präfektur Mehrheit LDP DPJ Kōmeitō KPJ andere Unabhängige Summe
Mie LDP: rel. 18 9 2 2 Shinsei Mie: 4 16 51
Shiga LDP: rel. 16 13 2 3 Taiwa de tsunagō Shiga: 4 9 47
Kyōto LDP: rel. 24 11 6 11 Shinseikai: 2 8 62
Ōsaka LDP: rel. 45 20 23 10 SDP: 1 13 112
Hyōgo 25 18 12 5 32 92
Nara LDP: rel. 20 7 3 5 SDP: 1 8 44
Wakayama LDP: rel. 23 1 4 4 SDP: 1 13 46
Tottori LDP: abs. 21 5 2 2 8 38
Shimane LDP: abs. 21 3 1 1 11 37
Okayama LDP: rel. 28 4 5 3 16 56
Hiroshima LDP: rel. 33 4 6 1 22 66
Yamaguchi LDP: abs. 26 4 4 3 SDP: 1 11 49
Tokushima LDP: rel. 20 4 2 3 12 41
Kagawa LDP: abs. 29 3 2 2 SDP: 4 5 45
Ehime LDP: abs. 29 4 2 1 SDP: 2 9 47
Kōchi 13 1 3 4 SDP: 2 16 39
Südjapan
(nicht zur Wahl: Okinawa)
Präfektur Mehrheit LDP DPJ Kōmeitō KPJ andere Unabhängige Summe
Fukuoka LDP: rel. 40 12 11 1 Nōseiren: 4 SDP: 1 19 88
Saga LDP: abs. 27 2 1 1 SDP: 2 8 41
Nagasaki LDP: rel. 19 8 4 1 SDP: 2 12 46
Kumamoto LDP: rel. 25 2 3 0 NSP: 1 18 49
Ōita LDP: rel. 18 3 3 1 SDP: 4 15 44
Miyazaki LDP: abs. 26 3 3 1 SDP: 5 7 45
Kagoshima LDP: abs. 38 1 3 1 SDP: 1 10 54

Kommunalebene[Bearbeiten]

„Großstädte per Regierungserlass“[Bearbeiten]

Bürgermeister[Bearbeiten]

Bei den Bürgermeisterwahlen in Sapporo, Shizuoka und Hiroshima wurden jeweils die Amtsinhaber wiedergewählt. In Hamamatsu konnte der ehemalige DPJ-Unterhausabgeordnete Yasutomo Suzuki Amtsinhaber Yasuyuki Kitawaki, ebenfalls ein ehemaliger DPJ-Abgeordneter, mit rund 204 zu 192 Tausend Stimmen schlagen.

Gewählte Bürgermeister in „Großstädten per Regierungserlass“
Stadt Wahlsieger
(Anzahl bei Wiederwahlen)
Unterstützerparteien
Sapporo (Hokkaidō) Fumio Ueda (2) DPJ, SDP, Shimin Net
Shizuoka (Shizuoka) Zenkichi Kojima (2*) LDP, Kōmeitō
Hamamatsu (Shizuoka) Yasutomo Suzuki
Hiroshima (Hiroshima) Tadatoshi Akiba (3)

(*) Zenkichi Kojima war vor 2003 bereits in dritter Amtszeit Bürgermeister des „alten“ Shizuoka, bevor die Fusion mit Shimizu stattfand und Neuwahlen durchgeführt wurden.

Stadträte[Bearbeiten]

In 15 seirei shitei toshi wurden die Stadtparlamente neu gewählt, also in allen mit Ausnahme von Shizuoka und Kitakyūshū. In Kawasaki und Nagoya konnte die DPJ den Status als stärkste Partei erobern, in Sakai die Kōmeitō, in allen anderen Städten blieb die LDP stärkste Partei. In Sendai, Niigata und Hamamatsu stellten dabei jedoch Unabhängige mehr Abgeordnete als jede der beiden Parteien.

Aggregierte Ergebnisse der Stadtratswahlen in „Großstädten per Regierungserlass“
Partei Stimmen Anteil Abgeordnete
Liberaldemokratische Partei 2.291.044 26,7% 276
Demokratische Partei 1.853.491 21,6% 194
Kōmeitō 1.398.752 16,3% 169
Kommunistische Partei Japans 1.065.600 12,4% 124
Sozialdemokratische Partei 107.911 1,3% 15
Neue Volkspartei 4.421 0,1% 0
Sonstige 457.818 5,3% 39
Unabhängige 1.415.894 16,5% 166
Summe 8.594.931 100,0% 983
Ergebnisse der Ratswahlen in „Großstädten per Regierungserlass“ 2007: Sitzverteilungen[2]
Stadt Mehrheit LDP DPJ Kōmeitō KPJ SDP Sonstige Unabhängige Summe
Sapporo (Hokkaidō) LDP: rel. 23 21 11 6 Shimin Net: 4 3 68
Sendai (Miyagi) 10 9 8 6 6 21 60
Saitama (Saitama) LDP: rel. 22 10 11 8 13 64
Chiba (Chiba) LDP: rel. 16 9 8 6 0 Shimin Net: 6 9 54
Yokohama (Kanagawa) LDP: rel. 30 28 16 5 0 Network Yokohama: 4 Yokohama-kai: 4 Kanagawa Net: 1 4 92
Kawasaki (Kanagawa) DPJ: rel. 17 18 14 10 Kanagawa Net: 2 2 63
Niigata (Niigata) 8 4 5 7 2 30 56
Hamamatsu (Shizuoka) 6 2 4 4 1 37 54
Nagoya (Aichi) DPJ: rel. 23 28 14 8 1 1 75
Kyōto (Kyōto) LDP: rel. 23 12 12 19 0 3 69
Ōsaka (Ōsaka) LDP: rel. 30 17 20 16 6 89
Sakai (Ōsaka) Kōmei: rel. 10 9 13 8 Winnet: 1 11 52
Kōbe (Hyōgo) LDP: rel. 18 17 13 10 Kaikaku Forum: 3 NSP: 2 Shiminryoku: 2 4 69
Hiroshima (Hiroshima) LDP: rel. 21 2 8 5 4 15 55
Fukuoka (Fukuoka) LDP: rel. 19 8 12 6 1 Mirai Fukuoka: 6 Fukuoka Net: 3 Heiseikai: 1 7 63

Übrige Gemeinden[Bearbeiten]

In 13 Bezirken der Präfektur Tokio, 96 Großstädten und vielen Kleinstädten und Dörfern wurden Bürgermeister gewählt, außerdem zahlreiche Gemeindeparlamente, darunter auch in 21 der 23 Tokioter Bezirke.

In den Großstädten setzten sich 21 LDP-Kandidaten, zwei DPJ-Kandidaten, ein KPJ-Kandidat und ein Sonstiger durch; 18 gewählte Bürgermeister wurden von beiden großen Parteien unterstützt, 53 von keiner der beiden. Landesweite Beachtung fanden unter anderem die Bürgermeisterwahlen in Nagasaki (Nagasaki), wo sich Tomihisa Taue als Nachfolger des erst fünf Tage zuvor erschossenen Bürgermeisters Itchō Itō durchsetzte, in Yūbari (Hokkaidō), einer seit März 2007 insolventen Großstadt, wo Hajime Fujikura, ein ehemaliger Manager, gewählt wurde[3], und in Tōyō (Kōchi), wo Yasutarō Sawayama als Gegner der Ansiedlung einer geplanten Lagerstätte für hochradioaktive Abfälle die Wahl gewann.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Parteizugehörigkeiten nach Yomiuri Shimbun
  2. Parteizugehörigkeiten nach Yomiuri Shimbun
  3. Bankrupt Yubari elects ex-biz chief. In: The Japan Times. 24. April 2007, abgerufen am 13. Dezember 2009 (englisch).
  4. Ruling, opposition camps split by-elections. DPJ takes Fukushima; LDP wins Okinawa. In: The Japan Times. 23. April 2007, abgerufen am 13. Dezember 2009 (englisch).