Einpresstiefe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Darstellung der Einpresstiefe

Mit der Einpresstiefe (auch abgekürzt ET) – bei manchen Radherstellern auch „IS“ oder „Offset“ – eines Kraftfahrzeugrades wird der Abstand zwischen Felgenmitte (gemessen zwischen den Felgenhörnern) und der inneren Auflagefläche des Radflansches bezeichnet. Die entsprechende Auflagefläche des Fahrwerkes befindet sich entweder an der Bremstrommel oder an der Bremsscheibe. Das Maß wird in Millimetern angegeben und kann positive wie negativen Werte annehmen, andere Angaben zu Rädern und Felgen werden in zölligem Maß gemacht.

Beträgt die Einpresstiefe 0, so ist die Mitte der Felge symmetrisch zur Befestigungsebene des Radflansches an der Radnabe. Ist die Einpresstiefe positiv, dann ist die Auflagefläche gegenüber der Felgenmitte nach außen verschoben, somit sitzt die Felge tiefer und somit weiter innen im Radhaus. Durch Modifikation der Einpresstiefe kann die Spurweite eines Fahrzeugs verändert werden. Eine Verringerung bei gleicher Felgenbreite führt zu einer Verbreiterung und eine größere Einpresstiefe führt dazu, dass die Spur sich verringert. Eine veränderte Einpresstiefe führt ebenso zu einer veränderten Lenkgeometrie der Lenkachse.

Berechnung der Einpresstiefe[Bearbeiten]

Bei Felgen, deren Einpresstiefe nicht bekannt ist, kann durch Messung und Berechnung die ET ermittelt werden. Dazu wird die Felge zunächst mit der Außenseite nach unten auf eine ebene Fläche gelegt. Ein montierter Reifen kann dabei das Ergebnis verfälschen und ist daher bestenfalls zu demontieren.

Dazu wird der Abstand der Auflagefläche zu den beiden Außenkanten der Felge gemessen, die Differenz gebildet und der halbierte Wert entspricht der Einpresstiefe. Ist der Abstand der Felgeninnenkante zur Auflagefläche der größere, dann ist die Einpresstiefe positiv, anderenfalls negativ.

Siehe auch[Bearbeiten]