Einsprungspunkt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Einsprungpunkt (englisch entry point) bezeichnet in der Programmierung diejenige Stelle in einem Programm oder einer Funktion, an der der Kontrollfluss, d. h. die Ausführung beginnt.

Jedes Programm besitzt im Allgemeinen nur einen Einsprungpunkt. Z. B. ist dies für Programme, die in der Programmiersprache C, C++ oder Java geschrieben sind, die Funktion main(…). Programmbibliotheken besitzen für jede öffentliche Funktion einen Einsprungpunkt.

Technisch gesehen ist es jene Speicheradresse, auf die der Befehlszähler beim Start eines Programms oder beim Aufruf einer Funktion gesetzt wird.

Informationen über Einsprungpunkte werden in der Programm- bzw. Bibliotheksdatei üblicherweise im Dateikopf hinterlegt. Die Speicherung ist abhängig vom verwendeten Betriebssystem.