Einzelfertigung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Einzelfertigung ist ein Fertigungstyp, bei dem in der Regel nur eine Einheit eines Produktes gleichzeitig hergestellt wird. Kein Erzeugnis gleicht völlig oder annähernd dem anderen.

Arten der Einzelfertigung[Bearbeiten]

Man unterscheidet bei der Einzelfertigung die

  • einmalige Einzelfertigung: Bei dieser Fertigungsart wird jedes Produkt als Unikat konstruiert und hergestellt, wie zum Beispiel die Golden Gate Bridge.
  • wiederholte Einzelfertigung: Ein Produkt wird wiederkehrend gefertigt, jedoch ist die Unterbrechung zwischen den Fertigungszeiten so groß, dass die erforderlichen Fertigungseinrichtungen in dieser Zeit nicht betriebsbereit gehalten, sondern abgebaut werden wie zum Beispiel beim Schiffbau.

Merkmale[Bearbeiten]

  • Einzelfertigung ist Auftragsfertigung. Das heißt, es wird nicht für einen anonymen Markt mit verschiedenen potentiellen Abnehmern, sondern für einen konkret vorliegenden Auftrag eines Kunden gefertigt. Die Einzelfertigung ist daher von der Kapazität sowie von den technischen Möglichkeiten der Betriebsmittel abhängig. Es gibt kein festes Fertigungsprogramm.
  • Unternehmen mit Einzelfertigung benötigen universell einsetzbare Fertigungsanlagen sowie einen großen Maschinenpark, damit sie auf die unterschiedlichen Kundenwünsche reagieren können. Außerdem müssen die Produktionsanlagen schnell umzurüsten sein.
  • Betriebe mit Einzelfertigung benötigen gut ausgebildetes und qualifiziertes Personal, das flexibel einsetzbar ist.
  • Die Produktionsorganisation von Betrieben mit Einzelfertigung ist meist eine Werkstattproduktion, die durch räumliche Konzentration geprägt ist.
  • Die klassischen Prozesstypen für Einzelfertigungssysteme sind „make to order“ und „assemble to order“.

Vorteile[Bearbeiten]

  • Die Erfüllung individueller ausgefallener Kundenwünsche ist möglich.
  • Die Unternehmen können sich veränderten Marktsituationen schneller anpassen.
  • Steigerung der Zufriedenheit und Motivation des Personals aufgrund der Verschiedenartigkeit der Produkte, die gefertigt werden.

Nachteile[Bearbeiten]

  • Durch Einzelfertigung entstehen hohe Stückkosten.
  • Der Kunde muss lange Lieferzeiten in Kauf nehmen, wenn zur Fertigung benötigte Einzelteile eines Produktes nicht sofort verfügbar sind.

Beispiele[Bearbeiten]

Einzelfertigung tritt auf im Großmaschinenbau, z. B. Schiffbau, häufig im Werkzeugmaschinenbau, im Anlagenbau, in der Bauwirtschaft (Wohnungsbau, Brückenbau) aber auch im handwerklichen Bereich, z. B. maßgefertigte Kleidung und Schuhe. Bei völligen Neukonstruktionen, bei denen nur wenig auf vorhandene Zeichnungen, Stücklisten und Arbeitspläne zurückgegriffen werden kann, spricht man auch von Sondereinzelfertigung. Auch bei der Herstellung von Zahnersatz handelt es sich um Einzelanfertigungen eines Zahnarztes oder Dentallabors. Einzelfertigung in der Forschung und Entwicklung nennt sich Prototyping.

Andere Fertigungstypen[Bearbeiten]

Weitere Fertigungstypen sind die Serienfertigung, die Sortenfertigung und die Massenproduktion.

Literaturempfehlung[Bearbeiten]

  • Christoph Schneeweiß: Einführung in die Produktionswirtschaft, Berlin et al. 2002, ISBN 3-540-43192-6