Eishockey-Europameisterschaft der U19-Junioren 1976

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 9. Eishockey-Europameisterschaft der U19-Junioren fand vom 21. bis zum 28. März 1976 in Kopřivnice und Opava in der Tschechoslowakei statt. Die Spiele der B-Gruppe wurden vom 6. bis 14. März 1976 in Bukarest und Ploiești in Rumänien ausgetragen.

A-Gruppe[Bearbeiten]

Die A-Gruppe der Europameisterschaft wurde auf acht Mannschaften vergrößert. Die Vertretung Bulgariens verzichtete wegen einer Grippe-Epidemie auf die Teilnahme und stand damit als Absteiger fest. Anstelle der Bulgaren wirkte die U18-Auswahl des Gastgeberlandes mit, absolvierte ihre Spiele aber außer Konkurrenz.

Vorrunde[Bearbeiten]

Gruppe 1
Spiele URS FIN POL Tore Pkt.
1. Sowjetunion 1955Sowjetunion UdSSR 6:1 9:2 15:03 4:0
2. FinnlandFinnland Finnland 1:6 5:2 06:08 2:2
3. PolenPolen Polen 2:9 2:5 04:14 0:4
Gruppe 2
Spiele TCH SWE BRD SUI Tore Pkt.
1. TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 4:3 5:3 8:1 17:07 6:0
2. SchwedenSchweden Schweden 3:4 7:2 8:1 18:07 4:2
3. Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland 3:5 2:7 7:5 12:17 2:4
4. SchweizSchweiz Schweiz 1:8 1:8 5:7 07:23 0:6

Endrunde[Bearbeiten]

Für die beiden Gruppen der Endrunde wurden die untereinander erzielten Ergebnisse aus der Vorrunde übernommen. Diese Resultate sind hier in Klammern dargestellt.

Meisterrunde
Spiele URS SWE FIN TCH Tore Pkt.
1. Sowjetunion 1955Sowjetunion UdSSR 2:2 (6:1) 7:4 15:07 5:1
2. SchwedenSchweden Schweden 2:2 5:1 (3:4) 10:07 3:3
3. FinnlandFinnland Finnland (1:6) 1:5 6:3 08:14 2:4
4. TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 4:7 (4:3) 3:6 11:16 2:4
Platzierungsrunde
Spiele BRD POL SUI Tore Pkt.
1. Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland 11:5 (7:5) 18:10 4:0
2. PolenPolen Polen 5:11 8:4 13:15 2:2
3. SchweizSchweiz Schweiz (5:7) 4:8 09:15 0:4

Europameistermannschaft: UdSSR[Bearbeiten]

U19-Europameister
Sowjetunion 1955Sowjetunion
UdSSR

Alexander Loginow, Alexander TyschnychWjatscheslaw Fetissow, Wassili Paiussow, Michail Sliptschenko, Sergei Starikow, Wladimir Subkow, German Kulew, Irek GimajewIwan Awdejew, Alexander Kabanow, Wladimir Gordejew, Sergei Tukmatschew, Wiktor Tjumenew, Michail Schostak, Aleksejs Froļikovs, Igor Romaschin, Waleri Jewstifejew, Igor Kapustin, Michail Tolotschko

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Auszeichnung Spieler Team
Top-Scorer Ernst Höfner Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland
Bester Torhüter Pelle Lindbergh SchwedenSchweden Schweden
Bester Verteidiger Wjatscheslaw Fetissow Sowjetunion 1955Sowjetunion UdSSR
Bester Stürmer Waleri Jewstifejew Sowjetunion 1955Sowjetunion UdSSR

B-Gruppe[Bearbeiten]

Vorrunde[Bearbeiten]

Gruppe 1
Spiele ROM NOR FRA ITA ESP Tore Pkt.
1. Rumänien 1965Rumänien Rumänien 6:4 3:2 7:3 12:2 28:11 8:0
2. NorwegenNorwegen Norwegen 4:6 6:1 6:1 15:2 31:10 6:2
3. FrankreichFrankreich Frankreich 2:3 1:6 6:4 6:1 15:14 4:4
4. ItalienItalien Italien 3:7 1:6 4:6 7:3 15:22 2:6
5. Spanien 1945Spanien Spanien 2:12 2:15 1:6 3:7 08:40 0:8
Gruppe 2
Spiele YUG AUT DEN HUN Tore Pkt.
1. Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien 4:0 9:0 12:0 25:00 6:0
2. OsterreichÖsterreich Österreich 0:4 4:0 6:2 10:06 4:2
3. DanemarkDänemark Dänemark 0:9 0:4 8:5 08:18 2:4
4. Ungarn 1957Ungarn Ungarn 0:12 2:6 5:8 07:26 0:6

Platzierungsspiele[Bearbeiten]

Spiel um Platz 7[1] ItalienItalien Italien 7:5
(0:1, 4:2, 3:2)
Ungarn 1957Ungarn Ungarn
Spiel um Platz 5[1] DanemarkDänemark Dänemark 7:6 n.P.
(4:1, 0:1, 2:4, 1:0)
FrankreichFrankreich Frankreich
Spiel um Platz 3 OsterreichÖsterreich Österreich 3:2
(1:0, 0:2, 2:0)
NorwegenNorwegen Norwegen
Finale Rumänien 1965Rumänien Rumänien 6:2
(1:0, 2:0, 3:2)
Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. a b Für die Spiele um Platz 5 und 7 der B-Gruppe gibt hockeyarchives.info andere Ergebnisse an. Die hier genannten Resultate sind der unter Literatur genannten Quelle entnommen, wobei im Gegensatz zu oben genannter Internetquelle auch Drittelergebnisse genannt werden.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Stephan Müller: International Ice Hockey Encyclopaedia: 1904 – 2005. Books on Demand, Norderstedt, Deutschland 2005, ISBN 978-3-8334-4189-9.

Weblinks[Bearbeiten]