Eishockey-Europameisterschaft der U18-Junioren 1987

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 20. Eishockey-Europameisterschaft der U18-Junioren fand vom 3. bis 12. April 1987 in Tampere, Kouvola und Hämeenlinna in Finnland statt. Die Spiele der B-Gruppe wurden vom 3. bis 9. April 1987 in Bukarest in Rumänien ausgetragen. Austragungsort der C-Gruppe war vom 14. bis 19. März 1987 Zoetermeer in den Niederlanden.

A-Gruppe[Bearbeiten]

Spiele SWE TCH URS FIN SUI POL NOR BRD Tore Pkt.
1. SchwedenSchweden Schweden 4:1 0:1 5:2 14:1 13:0 6:0 9:0 51:05 12:02
2. TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 1:4 5:3 8:5 13:3 11:0 5:1 5:0 48:16 12:02
3. SowjetunionSowjetunion UdSSR 1:0 3:5 6:5 8:0 11:1 9:3 5:2 43:16 12:02
4. FinnlandFinnland Finnland 2:5 5:8 5:6 4:0 9:0 9:0 7:2 41:21 08:06
5. SchweizSchweiz Schweiz 1:14 3:13 0:8 0:4 5:5 1:1 4:1 14:46 04:10
6. PolenPolen Polen 0:13 0:11 1:11 0:9 5:5 3:2 4:4 13:55 04:10
7. NorwegenNorwegen Norwegen 0:6 1:5 3:9 0:9 1:1 2:3 6:4 13:37 03:11
8. Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland 0:9 0:5 2:5 2:7 1:4 4:4 4:6 13:40 01:13

Meistermannschaften[Bearbeiten]

U18-Europameister
SchwedenSchweden
Schweden
Tommy Söderström, Bo PeterzénHåkan Strömqvist, Rickard Persson, Donald Santesson, Stefan Claesson, Petri Liimatainen, Jan Bergman, Mikael HäggströmOla Rosander, Markus Åkerblom, Patrik Ohlsson, Patric Kjellberg, Johan Hedin, Niklas Eriksson, Thomas Berglund, Daniel Pettersson, Stefan Elvenes, Jens Öhman, Patrick Erickson
Silber
TschechoslowakeiTschechoslowakei
Tschechoslowakei
Jaroslav Kameš, Radovan BieglPetr Molnár, Pavel Weiss, Antonín Balík, Radek Aschenbrenner, Róbert Švehla, Jiří VykoukalPetr Hrbek, Roman Horák, Zdeno Cíger, Roman Kontšek, Pavol Zúbek, Peter Zúbek, Radek Gardoň, Jiří Cihlář, Filip Myslivec, Marcel Tvrdík, Juraj Halaj, Richard Bayer
Bronze
SowjetunionSowjetunion
Sowjetunion
Igor Boldyrew, Raschid DawydowSergei Sorokin, Aljaksandr Judsin, Igor Malychin, Wladimir Alexuschin, Olexander Hodynjuk, Alexander TerechowWiktor Gordijuk, Andrei Sidorow, Dmitri Christitsch, Stanislaw Panfilenkow, Oleg Schargorodski, Boris Bykowski, Juri Faikow, Konstantin Peregudow, Gennadi Lebedew, Waleri Andrejew, Igor Boriskow, Michail Schetinin
Trainerstab: Igor Dmitrijew, Nikolai Kasakow

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Auszeichnung Spieler Team
Top-Scorer Roman Horák TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
Bester Torhüter Tommy Söderström SchwedenSchweden Schweden
Bester Verteidiger Olexander Hodynjuk SowjetunionSowjetunion UdSSR
Bester Stürmer Roman Horák TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei

All-Star-Team

Angriff: TschechoslowakeiTschechoslowakei Petr HrbekTschechoslowakeiTschechoslowakei Roman HorákSchwedenSchweden Patric Kjellberg
Verteidigung: SchwedenSchweden Jan BergmanSowjetunionSowjetunion Aljaksandr Judsin
Tor: SchwedenSchweden Tommy Söderström

B-Gruppe[Bearbeiten]

Vorrunde[Bearbeiten]

Gruppe 1
Spiele ROM ITA GBR BUL Tore Pkt.
1. Rumänien 1965Rumänien Rumänien 6:3 13:2 –:– 19:05 4:0
2. ItalienItalien Italien 3:6 8:1 –:– 09:07 2:2
3. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 2:13 1:8 –:– 03:21 0:4
4. Bulgarien 1971Bulgarien Bulgarien –:– –:– –:– 0–:0 –:–

Die Mannschaft Bulgariens wurde disqualifiziert, weil sie die Geburtsdaten einiger Spieler falsch angegeben hatte. Die Bulgaren hatten gegen Rumänien (4:2) und Großbritannien (9:2) gewonnen, gegen Italien mit 2:4 verloren. Mit der Disqualifikation standen die Bulgaren als Absteiger fest.

Gruppe 2
Spiele DEN FRA YUG AUT Tore Pkt.
1. DanemarkDänemark Dänemark 8:3 4:6 6:0 18:09 4:2
2. FrankreichFrankreich Frankreich 3:8 8:4 3:2 14:14 4:2
3. Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien 6:4 4:8 7:2 17:14 4:2
4. OsterreichÖsterreich Österreich 0:6 2:3 2:7 04:16 0:6

Endrunde[Bearbeiten]

Für die beiden Gruppen der Endrunde wurden die untereinander erzielten Ergebnisse aus der Vorrunde übernommen. Diese Resultate sind hier in Klammern dargestellt.

Aufstiegsrunde
Spiele ROM DEN ITA FRA Tore Pkt.
1. Rumänien 1965Rumänien Rumänien 7:4 (6:3) 6:4 19:11 6:0
2. DanemarkDänemark Dänemark 4:7 5:3 (8:3) 17:13 4:2
3. ItalienItalien Italien (3:6) 3:5 5:2 11:13 2:4
4. FrankreichFrankreich Frankreich 4:6 (3:8) 2:5 09:19 0:6
Abstiegsrunde
Spiele YUG AUT GBR BUL Tore Pkt.
1. Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien (7:2) 7:2 –:– 14:04 4:0
2. OsterreichÖsterreich Österreich (2:7) 5:4 –:– 07:11 2:2
3. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 2:7 4:5 (–:–) 06:12 0:4
4. Bulgarien 1971Bulgarien Bulgarien –:– –:– (–:–) 0–:0 –:–

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Auszeichnung Spieler Team
Top-Scorer Zoran Kožić Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien
Bester Torhüter Ionel Corciova Rumänien 1965Rumänien Rumänien
Bester Verteidiger Andrej Brodnik Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien
Bester Stürmer Jens Nielsen DanemarkDänemark Dänemark

All-Star-Team

Angriff: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Antony JohnsonItalienItalien Josef LinderJugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Zoran Kožić
Verteidigung: FrankreichFrankreich Marc-André TapiaDanemarkDänemark Torben Schultz
Tor: OsterreichÖsterreich Alfred Puls

C-Gruppe[Bearbeiten]

Spiele NED HUN BEL Tore Pkt.
1. NiederlandeNiederlande Niederlande 8:3
6:2
9:1
9:1
32:07 8:0
2. Ungarn 1957Ungarn Ungarn 3:8
2:6
10:3
5:1
20:18 4:4
3. BelgienBelgien Belgien 1:9
1:9
3:10
1:5
06:33 0:8

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Auszeichnung Spieler Team
Top-Scorer Tommie Hartogs NiederlandeNiederlande Niederlande
Bester Torhüter Luc van Walle BelgienBelgien Belgien
Bester Verteidiger Bobby Bright NiederlandeNiederlande Niederlande
Bester Stürmer Tommie Hartogs NiederlandeNiederlande Niederlande

Literatur[Bearbeiten]

  •  Stephan Müller: International Ice Hockey Encyclopaedia: 1904 – 2005. Books on Demand, Norderstedt, Deutschland 2005, ISBN 978-3-8334-4189-9.

Weblinks[Bearbeiten]