Eishockey-Weltmeisterschaft der Junioren 1982

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Spiele der 6. Junioren-A-Weltmeisterschaft im Jahre 1982 fanden im Zeitraum vom 22. Dezember 1981 bis zum 2. Januar 1982 in den Vereinigten Staaten und Kanada statt. Die B-Gruppe wurde in Heerenveen, Niederlande, ausgespielt.

Weltmeisterschaft[Bearbeiten]

Die Weltmeisterschaft fand in insgesamt zwölf US-amerikanischen und drei kanadischen Städten statt. Der Großteil der Spielorte befand sich im US-Bundesstaat Minnesota, wo 23 der 28 Spiele ausgetragen wurden. Fünf Partien fanden in den kanadischen Provinzen Manitoba und Ontario statt. Junioren-Weltmeister wurde zum ersten Mal das Team Kanadas. Das Team aus der Schweiz stieg ab und wurde durch Aufsteiger Norwegen ersetzt.

Modus[Bearbeiten]

Zugelassen waren Spieler unter 20 Jahren (U-20). Es nahmen acht Mannschaften teil, die in einer gemeinsamen Gruppe je einmal gegen jeden Gruppengegner antraten. Weltmeister wurde der Gruppensieger. Der Letzte stieg in die B-Weltmeisterschaft ab.

Spiele und Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Pl. KanadaKanada TschechoslowakeiTschechoslowakei FinnlandFinnland SowjetunionSowjetunion SchwedenSchweden Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Deutschland BRBR Deutschland SchweizSchweiz Sp S U N Tore Punkte
1. KanadaKanada Kanada 3:3 5:1 7:0 3:2 5:4 11:3 11:1 7 6 1 0 45:14 13:01
2. TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 3:3 5:1 3:2 4:6 6:4 7:1 16:0 7 5 1 1 44:17 11:03
3. FinnlandFinnland Finnland 1:5 1:5 6:3 9:6 8:4 8:4 14:2 7 5 0 2 47:29 10:04
4. SowjetunionSowjetunion UdSSR 0:7 2:3 3:6 7:2 7:0 12:3 11:4 7 4 0 3 42:25 08:06
5. SchwedenSchweden Schweden 2:3 6:4 6:9 2:7 4:2 5:1 17:0 7 4 0 3 42:26 08:06
6. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 4:5 4:6 4:8 0:7 2:4 8:1 6:3 7 2 0 5 28:34 04:10
7. DeutschlandDeutschland Deutschland 3:11 1:7 4:8 3:12 1:5 1:8 6:5 7 1 0 6 19:56 02:12
8. SchweizSchweiz Schweiz 1:11 0:16 2:14 4:11 0:17 3:6 5:6 7 0 0 7 15:81 00:14

Beste Scorer[Bearbeiten]

Abkürzungen: GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte, +/− = Plus/Minus, PIM = Strafminuten; Fett: Turnierbestwert

Spieler Team GP G A Pts PIM
Raimo Summanen FinnlandFinnland Finnland 7 7 9 16 0
Petri Skriko FinnlandFinnland Finnland 7 8 7 15 4
Risto Jalo FinnlandFinnland Finnland 7 7 8 15 2
Mike Moller KanadaKanada Kanada 7 5 9 14 4
Anatoli Semjonow SowjetunionSowjetunion UdSSR 7 5 8 13 22
Marc Habscheid KanadaKanada Kanada 7 6 6 12 2
Scott Arniel KanadaKanada Kanada 7 5 6 11 4
Bruce Eakin KanadaKanada Kanada 7 4 7 11 4
Oleg Starkow SowjetunionSowjetunion UdSSR 7 3 8 11 6
Magnus Roupé SchwedenSchweden Schweden 7 7 3 10 6

Titel, Auf- und Abstieg[Bearbeiten]

Weltmeister
KanadaKanada
Kanada
Scott Arniel, Paul Boutillier, Garth Butcher, Frank Caprice, Paul Cyr, Bruce Eakin, Mark Habscheid, Gord Kluzak, Moe Lemay, Mike Moffat, Mike Moller, Randy Moller, Dave Morrison, Mark Morrison, Troy Murray, Gary Nylund, James Patrick, Pierre Rioux, Todd Strueby, Carey Wilson
Trainer: Dave King
Silber
TschechoslowakeiTschechoslowakei
Tschechoslowakei
Václav Baďouček, Mojmír Božík, Ivan Dornič, Jiří Dudáček, Milan Eberle, Václav Fürbacher, Peter Harazin, Jaroslav Hauer, Tomáš Jelínek, Petr Kasík, Ludvik Kopecký, František Musil, Kamil Přecechtěl, Pavel Prorok, Petr Rosol, Vladimír Růžička, Karel Soudek, Antonín Stavjaňa, Vladimír Svitek, Rostislav Vlach
Trainerstab: František Pospíšil, Václav Červený
Bronze
FinnlandFinnland
Finnland
Hannu Henriksson, Risto Jalo, Pekka Järvelä, Hannu Järvenpää, Timo Jutila, Markus Lehto, Heikki Leime, Jari Munck, Harry Nyström, Jose Pekkala, Sakari Petäjäaho, Simo Saarinen, Arto Sirviö, Petri Skriko, Raimo Summanen, Kari Takko, Jukka Tammi, Esa Tommila, Hannu Virta, Teppo Virta
Trainer: Alpo Suhonen
Absteiger: SchweizSchweiz Schweiz
Aufsteiger: NorwegenNorwegen Norwegen

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Spielertrophäen
Auszeichnung Spieler Team
Bester Torhüter Mike Moffat KanadaKanada Kanada
Bester Verteidiger Gord Kluzak KanadaKanada Kanada
Bester Stürmer Petri Skriko FinnlandFinnland Finnland
All-Star-Team
Angriff: FinnlandFinnland Petri SkrikoTschechoslowakeiTschechoslowakei Vladimír RůžičkaKanadaKanada Mike Moller
Verteidigung: KanadaKanada Gord KluzakSowjetunionSowjetunion Ilja Bjakin
Tor: KanadaKanada Mike Moffat

U20-Junioren B-Weltmeisterschaft (in Heerenveen, Niederlande)[Bearbeiten]

Vorrunde[Bearbeiten]

Gruppe A
Spiele AUT DAN FRA YUG Tore Pkt.
1. Österreich 6:2 4:3 9:5 19:10 6:0
2. Dänemark 2:6 9:3 7:3 18:12 4:2
3. Frankreich 3:4 3:9 6:1 12:14 2:4
4. Jugoslawien 5:9 3:7 1:6 9:22 0:6
Gruppe B
Spiele NOR JPN ITA NED Tore Pkt.
1. Norwegen 4:2 6:2 5:2 15:6 6:0
2. Japan 2:4 5:2 9:2 16:8 4:2
3. Italien 2:6 2:5 2:2 6:13 1:5
4. Niederlande 2:5 2:9 2:2 6:16 1:5

Platzierungsspiele[Bearbeiten]

Spiel um Platz 7
20. März 1982 Heerenveen NiederlandeNiederlande Niederlande Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien 6:3
Spiel um Platz 5
20. März 1982 Heerenveen FrankreichFrankreich Frankreich ItalienItalien Italien 6:2
Spiel um Platz 3
20. März 1982 Heerenveen JapanJapan Japan DanemarkDänemark Dänemark 6:4
Finale
20. März 1982 Heerenveen NorwegenNorwegen Norwegen OsterreichÖsterreich Österreich 3:2

Abschlussplatzierung[Bearbeiten]

RF Team
1 NorwegenNorwegen Norwegen
2 OsterreichÖsterreich Österreich
3 JapanJapan Japan
4 DanemarkDänemark Dänemark
5 FrankreichFrankreich Frankreich
6 ItalienItalien Italien
7 NiederlandeNiederlande Niederlande
8 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien

Auf- und Absteiger[Bearbeiten]

Junioren B-Weltmeister 1982: NorwegenNorwegen Norwegen
Aufsteiger in die A-Gruppe: NorwegenNorwegen Norwegen
Absteiger aus der A-Gruppe: SchweizSchweiz Schweiz

Topscorer[Bearbeiten]

Spieler Land Tore Assists Punkte
Wolfgang Kocher OsterreichÖsterreich Österreich 7 2 9
Erik Lodberg DanemarkDänemark Dänemark 6 0 6
Jean-François Beaudoing FrankreichFrankreich Frankreich 4 2 6
Motoki Ebina JapanJapan Japan 4 2 6
Finn Juhl DanemarkDänemark Dänemark 4 2 6
Franck Ganis FrankreichFrankreich Frankreich 3 3 6
Toshiyuki Sakai JapanJapan Japan 3 3 6
Herbert Keckeis OsterreichÖsterreich Österreich 3 3 6
Miloš Piperski Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien 5 0 5

Weblinks[Bearbeiten]