Eishockey-Weltmeisterschaft der U18-Juniorinnen 2009

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 2. Eishockey-Weltmeisterschaften der U18-Juniorinnen der Internationalen Eishockey-Föderation IIHF waren die Eishockey-Weltmeisterschaften des Jahres 2009 in der Altersklasse der Unter-Achtzehnjährigen (U18). Insgesamt nahmen zwischen dem 28. Dezember 2008 und 10. Januar 2009 13 Nationalmannschaften an den zwei Turnieren der Top-Division sowie der Division I teil.

Der Weltmeister wurde zum zweiten Mal die Mannschaft der Vereinigten Staaten, die im Finale den Erzrivalen aus Kanada mit 3:2 nach Verlängerung bezwingen konnte. Die deutsche Mannschaft beendete das Turnier mit dem sechsten Platz in der Top-Division, die Schweiz musste durch den letzten Platz in der Top-Division den Abstieg in die Division I antreten. Österreich wurde Vierter und damit Vorletzter in der Division I.

Übersicht U18-Juniorinnen-Weltmeisterschaften
Turnier Ort Datum Teil-
nehmer
Zuschauer
insgesamt
Spiele ø
DeutschlandDeutschland Top-Division Füssen 05. Jan. 2009 – 10. Jan. 2009 8 4.810 20 241
FrankreichFrankreich Division I Chambéry 28. Dez. 2008 – 02. Jan. 2009 5 4.296 10 430

Teilnehmer, Austragungsorte und -zeiträume[Bearbeiten]

Teilnehmer: DeutschlandDeutschland Deutschland, FinnlandFinnland Finnland, KanadaKanada Kanada, RusslandRussland Russland, SchwedenSchweden Schweden, SchweizSchweiz Schweiz, TschechienTschechien Tschechien, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (Titelverteidiger)
Teilnehmer: FrankreichFrankreich Frankreich (Neuling), JapanJapan Japan (Neuling), NorwegenNorwegen Norwegen (Neuling), OsterreichÖsterreich Österreich (Neuling), SlowakeiSlowakei Slowakei (Neuling)

Top-Division[Bearbeiten]

WM 2009 der U18-Juniorinnen
Logo der Weltmeisterschaft der U18-Juniorinnen
Anzahl Nationen 8
Weltmeister Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
Silber KanadaKanada Kanada
Bronze SchwedenSchweden Schweden
Absteiger SchweizSchweiz Schweiz
 
Austragungsort(e) Füssen, Deutschland
Eröffnung 5. Januar 2009
Endspiel 10. Januar 2009
Zuschauer 4.810 (240 pro Spiel)
Tore 172 (8,60 pro Spiel)
 
Beste Torhüterin Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alex Rigsby
Beste Verteidigerin Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alev Kelter
Beste Stürmerin Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Amanda Kessel
Topscorerin Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Amanda Kessel (19 Punkte)

Die U18-Weltmeisterschaft der Top-Division fand vom 5. bis 10. Januar 2009 in der deutschen Stadt Füssen statt. Die Spiele wurden in der Arena des Bundesleistungszentrums für Eishockey und Curling (3.691 Plätze) und der benachbarten Halle I (1.354 Plätze) ausgetragen.

Es nahmen acht Nationalmannschaften teil, die in zwei Gruppen zu je vier Teams spielen. Den Weltmeistertitel sicherten sich die Vereinigten Staaten durch einen 3:2-Sieg nach Verlängerung über Kanada. Es war der insgesamt zweite Titelgewinn für die US-Amerikanerinnen.

Gruppe A Gruppe B
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA KanadaKanada Kanada
SchwedenSchweden Schweden TschechienTschechien Tschechien
DeutschlandDeutschland Deutschland FinnlandFinnland Finnland
RusslandRussland Russland SchweizSchweiz Schweiz

Modus[Bearbeiten]

Nach den Gruppenspielen der Vorrunde qualifizierten sich die beiden Gruppenersten und -zweiten direkt für das Halbfinale. Die Gruppendritten und -vierten spielten um die Plätze 5 bis 8.

Austragungsorte[Bearbeiten]

Füssen
Bundesleistungszentrum für Eishockey – Arena
Kapazität: 3.691
Austragungsort der Weltmeisterschaft
Bundesleistungszentrum für Eishockey – Halle I
Kapazität: 1.354
Bundesleistungszentrum für Eishockey – Arena Bundesleistungszentrum für Eishockey – Halle I

Vorrunde[Bearbeiten]

Gruppe A[Bearbeiten]

5. Januar 2009
19:30 Uhr
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 17:0
(9:0, 4:0, 4:0)
RusslandRussland Russland Halle I, Füssen
Zuschauer: 104
5. Januar 2009
20:00 Uhr
SchwedenSchweden Schweden 8:1
(1:1, 1:0, 6:0)
DeutschlandDeutschland Deutschland Arena, Füssen
Zuschauer: 650
6. Januar 2009
19:30 Uhr
SchwedenSchweden Schweden 6:1
(1:1, 3:0, 2:0)
RusslandRussland Russland Halle I, Füssen
Zuschauer: 53
6. Januar 2009
20:00 Uhr
DeutschlandDeutschland Deutschland 0:11
(0:4, 0:5, 0:2)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Arena, Füssen
Zuschauer: 550
7. Januar 2009
19:30 Uhr
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 9:2
(3:0, 2:1, 4:1)
SchwedenSchweden Schweden Halle I, Füssen
Zuschauer: 201
7. Januar 2009
20:00 Uhr
RusslandRussland Russland 5:2
(1:0, 1:0, 3:2)
DeutschlandDeutschland Deutschland Arena, Füssen
Zuschauer: 300
Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 3 3 0 0 0 37:02 9
2. SchwedenSchweden Schweden 3 2 0 0 1 16:11 6
3. RusslandRussland Russland 3 1 0 0 2 06:25 3
4. DeutschlandDeutschland Deutschland 3 0 0 0 3 03:24 0

Gruppe B[Bearbeiten]

5. Januar 2009
16:00 Uhr
TschechienTschechien Tschechien 1:2 n.P.
(1:1, 0:0, 0:0, 0:0, 0:1)
FinnlandFinnland Finnland Halle I, Füssen
Zuschauer: 86
5. Januar 2009
16:30 Uhr
KanadaKanada Kanada 16:1
(4:0, 6:1, 6:0)
SchweizSchweiz Schweiz Arena, Füssen
Zuschauer: 166
6. Januar 2009
16:00 Uhr
TschechienTschechien Tschechien 7:3
(2:1, 1:0, 4:2)
SchweizSchweiz Schweiz Halle I, Füssen
Zuschauer: 161
6. Januar 2009
16:30 Uhr
FinnlandFinnland Finnland 0:6
(0:1, 0:3, 0:2)
KanadaKanada Kanada Arena, Füssen
Zuschauer: 310
7. Januar 2009
16:00 Uhr
SchweizSchweiz Schweiz 4:3
(0:1, 4:2, 0:0)
FinnlandFinnland Finnland Halle I, Füssen
Zuschauer: 78
7. Januar 2009
16:30 Uhr
KanadaKanada Kanada 13:0
(3:0, 4:0, 6:0)
TschechienTschechien Tschechien Arena, Füssen
Zuschauer: 150
Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. KanadaKanada Kanada 3 3 0 0 0 35:01 9
2. TschechienTschechien Tschechien 3 1 0 1 1 08:18 4
3. SchweizSchweiz Schweiz 3 1 0 0 2 08:26 3
4. FinnlandFinnland Finnland 3 0 1 0 2 05:11 2

Platzierungsrunde[Bearbeiten]

  Platzierungsrunde Plätze 5–8 Spiel um Platz 5
             
 SchweizSchweiz Schweiz 1  
 DeutschlandDeutschland Deutschland 2  
 
     DeutschlandDeutschland Deutschland 1
   FinnlandFinnland Finnland 2
 
 
Spiel um Platz 7
 RusslandRussland Russland 1  SchweizSchweiz Schweiz  2
 FinnlandFinnland Finnland 2    RusslandRussland Russland  3
9. Januar 2009
16:00 Uhr
SchweizSchweiz Schweiz 1:2 n.P.
(0:0, 1:1, 0:0, 0:0, 0:1)
DeutschlandDeutschland Deutschland Halle I, Füssen
Zuschauer: 225
9. Januar 2009
19:30 Uhr
RusslandRussland Russland 1:2 n.V.
(1:0, 0:1, 0:0, 0:1)
FinnlandFinnland Finnland Halle I, Füssen
Zuschauer: 85
Spiel um Platz 7
10. Januar 2009
12:00 Uhr
SchweizSchweiz Schweiz 2:3 n.P.
(1:2, 1:0, 0:0, 0:0, 0:1)
RusslandRussland Russland Halle I, Füssen
Zuschauer: 97
Spiel um Platz 5
10. Januar 2009
15:30 Uhr
DeutschlandDeutschland Deutschland 1:2
(1:0, 0:1, 0:1)
FinnlandFinnland Finnland Halle I, Füssen
Zuschauer: 274

Finalrunde[Bearbeiten]

  Halbfinale Finale
             
 KanadaKanada Kanada 6  
 SchwedenSchweden Schweden 1  
 
     Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 3
   KanadaKanada Kanada 2
 
 
Spiel um Platz 3
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 18  SchwedenSchweden Schweden  9
 TschechienTschechien Tschechien 0    TschechienTschechien Tschechien  1

Halbfinale[Bearbeiten]

9. Januar 2009
16:30 Uhr
KanadaKanada Kanada 6:1
(0:0, 3:1, 3:0)
SchwedenSchweden Schweden Arena, Füssen
Zuschauer: 200
9. Januar 2009
20:00 Uhr
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 18:0
(8:0, 6:0, 4:0)
TschechienTschechien Tschechien Arena, Füssen
Zuschauer: 300

Spiel um Platz 3[Bearbeiten]

10. Januar 2009
14:00 Uhr
SchwedenSchweden Schweden 9:1
(4:0, 3:0, 2:1)
TschechienTschechien Tschechien Arena, Füssen
Zuschauer: 120

Finale[Bearbeiten]

10. Januar 2009
17:30 Uhr
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 3:2 n.V.
(1:0, 1:1, 0:1, 1:0)
KanadaKanada Kanada Arena, Füssen
Zuschauer: 700

Abschlussplatzierungen[Bearbeiten]

Pl. Team
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
2 KanadaKanada Kanada
3 SchwedenSchweden Schweden
4 TschechienTschechien Tschechien
5 FinnlandFinnland Finnland
6 DeutschlandDeutschland Deutschland
7 RusslandRussland Russland
8 SchweizSchweiz Schweiz

Titel, Auf- und Abstieg[Bearbeiten]

Weltmeister
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
USA
Corinne Boyles, Alex Rigsby - Alev Kelter, Megan Bozek, Blake Bolden, Jacqueline Young, Meagan Mangene, Caroline Campbell, Kate Brock - Amanda Kessel, Kendall Coyne, Madison Packer, Brittany Ammerman, Brianna Decker, Taylor Wasylk, Amanda Pelkey, Lyndsey Fry, Jamie Kenyon, Alex Nelson, Jillian Dempsey
Trainerstab: Mark Johnson, Dawn Strout, Katie King
Silber
KanadaKanada
Kanada
Cassie Seguin, Roxanne Douville - Saige Pacholok, Brigette Lacquette, Stefanie McKeough, Kaleigh Fratkin, Laura Fortino, Rayna Cruickshank - Melodie Daoust, Marie-Philip Poulin, Jessica Wong, Laurie Kingsbury, Jessica Campbell, Brianne Jenner, Jamie Lee Rattray, Brittany Phillips, Casandra Langan, Breann Frykas, Jillian Saulnier, Christine Bestland
Trainerstab: Stephanie White, Caroline Ouellette, Danielle Goyette
Bronze
SchwedenSchweden
Schweden
Madeleine Schelander, Josephin Lennström - Annie Svedin, Emma Nordin, Josefine Holmgren, Linnea Bäckman, Madeleine Siggelin Alstermark, Emilia Bergius, Johanna Olofsson - Cecilia Östberg, Klara Myrén, Tina Enström, Anna Borgqvist, Isabelle Jordansson, Fanny Rask, Erika Grahm, Angelica Östlund, Melinda Olsson, Anna Borgfelt, Lisa Johansson
Trainerstab: Niclas Hogberg, Henrik Cedergren
Aufsteiger in die Top-Division: JapanJapan Japan
Absteiger in die Division I: SchweizSchweiz Schweiz

Division I[Bearbeiten]

WM 2009 der U18-Juniorinnen der Division I
Logo der Weltmeisterschaft der Division I der U18-Juniorinnen
Anzahl Nationen 5
Aufsteiger JapanJapan Japan
 
Austragungsort(e) Chambéry, Frankreich
Eröffnung 28. Dezember 2008
Schlusstag 2. Januar 2009
Zuschauer 4.296 (429 pro Spiel)
Tore 55 (5,50 pro Spiel)
 
Beste Torhüterin FrankreichFrankreich Caroline Baldin
Beste Verteidigerin JapanJapan Nachi Fujimoto
Beste Stürmerin JapanJapan Chiho Osawa
Topscorerin SlowakeiSlowakei Nicol Čupková (6 Punkte)

Erstmals wurde bei den Juniorinnen ein Turnier der Division I ausgetragen, nachdem es für die Weltmeisterschaft im Vorjahr lediglich ein Qualifikationsturnier gegeben hatte. Dieses wurde zum Jahreswechsel 2008/09 im französischen Chambéry ausgetragen. Die Spiele fanden im Patinoire de Chambéry Métropole mit 1.200 Plätzen statt. Der Sieger des aus fünf Teilnehmern bestehenden Turniers stieg in die A-Gruppe auf, während der Letztplatzierte der A-Gruppe in die Division I abstieg.

Austragungsort
Chambéry, Frankreich
Austragungsort der Weltmeisterschaft
Spielstätte
Patinoire de Chambéry Métropole
Kapazität: 1.200
28. Dezember 2008
17:30 Uhr
OsterreichÖsterreich Österreich 2:1
(1:0, 0:1, 1:0)
NorwegenNorwegen Norwegen Patinoire de Chambéry Métropole, Chambéry
Zuschauer: 307
28. Dezember 2008
21:00 Uhr
FrankreichFrankreich Frankreich 2:1 n.P.
(1:0, 0:1, 0:0, 0:0, 1:0)
SlowakeiSlowakei Slowakei Patinoire de Chambéry Métropole, Chambéry
Zuschauer: 652
29. Dezember 2008
21:00 Uhr
JapanJapan Japan 3:1
(0:0, 1:1, 2:0)
OsterreichÖsterreich Österreich Patinoire de Chambéry Métropole, Chambéry
Zuschauer: 174
30. Dezember 2008
17:30 Uhr
SlowakeiSlowakei Slowakei 1:6
(1:0, 0:2, 0:4)
JapanJapan Japan Patinoire de Chambéry Métropole, Chambéry
Zuschauer: 102
30. Dezember 2008
21:00 Uhr
FrankreichFrankreich Frankreich 3:2
(3:1, 0:0, 0:1)
NorwegenNorwegen Norwegen Patinoire de Chambéry Métropole, Chambéry
Zuschauer: 716
31. Dezember 2008
15:00 Uhr
SlowakeiSlowakei Slowakei 5:3
(0:1, 3:1, 2:1)
OsterreichÖsterreich Österreich Patinoire de Chambéry Métropole, Chambéry
Zuschauer: 80
1. Januar 2009
14:30 Uhr
JapanJapan Japan 7:3
(4:1, 2:1, 1:1)
NorwegenNorwegen Norwegen Patinoire de Chambéry Métropole, Chambéry
Zuschauer: 135
1. Januar 2009
18:00 Uhr
FrankreichFrankreich Frankreich 4:2
(2:1, 0:1, 2:0)
OsterreichÖsterreich Österreich Patinoire de Chambéry Métropole, Chambéry
Zuschauer: 819
2. Januar 2009
17:30 Uhr
NorwegenNorwegen Norwegen 3:4
(0:1, 3:1, 0:2)
SlowakeiSlowakei Slowakei Patinoire de Chambéry Métropole, Chambéry
Zuschauer: 153
2. Januar 2009
21:00 Uhr
JapanJapan Japan 2:0
(0:0, 1:0, 1:0)
FrankreichFrankreich Frankreich Patinoire de Chambéry Métropole, Chambéry
Zuschauer: 1.158
Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. JapanJapan Japan 4 4 0 0 0 18:05 12
2. FrankreichFrankreich Frankreich 4 2 1 0 1 09:07 8
3. SlowakeiSlowakei Slowakei 4 2 0 1 1 11:14 7
4. OsterreichÖsterreich Österreich 4 1 0 0 3 08:13 3
5. NorwegenNorwegen Norwegen 4 0 0 0 4 09:16 0

Auf- und Abstieg[Bearbeiten]

Aufsteiger in die Top-Division: JapanJapan Japan
Absteiger in die Division I: SchweizSchweiz Schweiz

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]