Eishockey-Weltmeisterschaft der U20-Junioren 2006

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 30. Eishockey-Weltmeisterschaften der U20-Junioren der Internationalen Eishockey-Föderation IIHF waren die Eishockey-Weltmeisterschaften des Jahres 2006 in der Altersklasse der Unter-Zwanzigjährigen (U20). Insgesamt nahmen zwischen dem 11. Dezember 2005 und 16. Januar 2006 39 Nationalmannschaften an den sechs Turnieren der Top-Division sowie der Divisionen I bis III teil.

Der Weltmeister wurde zum zwölften Mal die Mannschaft Kanadas, die im Finale den Erzrivalen Russland mit 5:0 bezwingen konnte. Die deutsche Mannschaft konnte sich mit dem Sieg in der Gruppe A der Division I den direkten Wiederaufstieg in die Top-Division sichern, die Schweiz belegte den siebten Platz in der Top-Division. Österreich wurde in der Gruppe B der Division I Fünfter und damit Vorletzter.

Übersicht U20-Junioren-Weltmeisterschaften
Turnier Ort Datum Teil-
nehmer
Zuschauer
insgesamt
Spiele ø
KanadaKanada Top-Division Vancouver
Kelowna
Kamloops
26. Dez. 2005 – 05. Jan. 2006 10 325.138 31 10.488
SlowenienSlowenien Division I A Bled 11. Dez. 2005 – 17. Dez. 2005 6 8.645 15 576
WeissrusslandWeißrussland Division I B Minsk 12. Dez. 2005 – 18. Dez. 2005 6 24.370 15 1.624
RumänienRumänien Division II A Bukarest 12. Dez. 2005 – 18. Dez. 2005 6 5.750 15 383
Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro Division II B Belgrad 10. Jan. 2006 – 16. Jan. 2006 6 4.458 15 297
LitauenLitauen Division III Elektrėnai 04. Jan. 2006 – 09. Jan. 2006 5 10.245 10 1.024

Teilnehmer, Austragungsorte und -zeiträume[Bearbeiten]

  • Top-Division: 26. Dezember 2005 bis 5. Januar 2006 in Vancouver, Kelowna und Kamloops, British Columbia, Kanada
    Teilnehmer: KanadaKanada Kanada, RusslandRussland Russland, TschechienTschechien Tschechien, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA, FinnlandFinnland Finnland, SchwedenSchweden Schweden, SlowakeiSlowakei Slowakei, SchweizSchweiz Schweiz, NorwegenNorwegen Norwegen, LettlandLettland Lettland
  • Division I
    • Gruppe A: 11. bis 17. Dezember 2005 in Bled, Slowenien
      Teilnehmer: DeutschlandDeutschland Deutschland, DanemarkDänemark Dänemark, SlowenienSlowenien Slowenien, FrankreichFrankreich Frankreich, UkraineUkraine Ukraine, JapanJapan Japan
    • Gruppe B: 12. bis 18. Dezember 2005 in Minsk, Weißrussland
      Teilnehmer: WeissrusslandWeißrussland Weißrussland, KasachstanKasachstan Kasachstan, ItalienItalien Italien, PolenPolen Polen, OsterreichÖsterreich Österreich, UngarnUngarn Ungarn
  • Division II
    • Gruppe A: 12. bis 18. Dezember 2005 in Bukarest, Rumänien
      Teilnehmer: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien, NiederlandeNiederlande Niederlande, RumänienRumänien Rumänien, SpanienSpanien Spanien, AustralienAustralien Australien, NeuseelandNeuseeland Neuseeland
    • Gruppe B: 10. bis 16. Januar 2006 in Belgrad, Serbien und Montenegro
      Teilnehmer: EstlandEstland Estland, KroatienKroatien Kroatien, Korea SudSüdkorea Südkorea, Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro Serbien und Montenegro, MexikoMexiko Mexiko, China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
  • Division III: 4. bis 9. Januar 2006 in Elektrėnai, Litauen
    Teilnehmer: LitauenLitauen Litauen, IslandIsland Island, TurkeiTürkei Türkei, BulgarienBulgarien Bulgarien, ArmenienArmenien Armenien

Top-Division[Bearbeiten]

WM 2006 der U20-Junioren
Logo der Weltmeisterschaft der U20-Junioren
Anzahl Nationen 10
Weltmeister KanadaKanada Kanada
Silber RusslandRussland Russland
Bronze FinnlandFinnland Finnland
Absteiger LettlandLettland Lettland
NorwegenNorwegen Norwegen
 
Austragungsort(e) Vancouver, Kelowna & Kamloops, British Columbia, Kanada
Eröffnung 26. Dezember 2005
Endspiel 5. Januar 2006
Zuschauer 325.138 (10.488 pro Spiel)
Tore 195 (6,29 pro Spiel)
 
Bester Torhüter FinnlandFinnland Tuukka Rask
Bester Verteidiger KanadaKanada Marc Staal
Bester Stürmer RusslandRussland Jewgeni Malkin
MVP RusslandRussland Jewgeni Malkin
Topscorer Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Phil Kessel (11 Punkte)

Die U20-Weltmeisterschaft wurde vom 26. Dezember 2005 bis zum 5. Januar 2006 in den kanadischen Städten Vancouver, Kelowna und Kamloops in der Provinz British Columbia ausgetragen. Gespielt wurde im GM Place (18.630 Plätze) und Pacific Coliseum (16.281 Plätze) in Vancouver sowie im Prospera Place in Kelowna mit 6.886 Plätzen und dem Interior Savings Centre in Kamloops mit 5.658 Plätzen.

Am Turnier nahmen zehn Nationalmannschaften teil, die in zwei Gruppen zu je fünf Teams spielten. Den Weltmeistertitel sicherte sich Kanada, das im Finale deutlich mit 5:0 gegen Russland gewann. Es war der insgesamt zwölfte Titel für die Kanadier und zweite in Folge.

Gruppe A Gruppe B
KanadaKanada Kanada RusslandRussland Russland
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA TschechienTschechien Tschechien
FinnlandFinnland Finnland SchwedenSchweden Schweden
SchweizSchweiz Schweiz SlowakeiSlowakei Slowakei
NorwegenNorwegen Norwegen LettlandLettland Lettland

Modus[Bearbeiten]

Nach den Gruppenspielen der Vorrunde qualifizieren sich die beiden Gruppenersten direkt für das Halbfinale. Die Gruppenzweiten und -dritten bestreiten je ein Qualifikationsspiel zur Halbfinalteilnahme. Die Vierten und Fünften der Gruppenspiele bestreiten – bei Mitnahme des Ergebnisses der direkten Begegnung aus der Vorrunde – die Abstiegsrunde und ermitteln dabei zwei Absteiger in die Division I.

Austragungsorte[Bearbeiten]

Vancouver, British Columbia
Austragungsorte der Weltmeisterschaft
Kelowna, British Columbia Kamloops, British Columbia
GM Place
Kapazität: 18.630
Pacific Coliseum
Kapazität: 16.281
Prospera Place
Kapazität: 6.886
Interior Savings Centre
Kapazität: 5.658
GM Place Pacific Coliseum Prospera Place

Vorrunde[Bearbeiten]

Gruppe A[Bearbeiten]

26. Dezember 2005
16:00 Uhr
(Ortszeit)
27. Dezember 2005
1:00 Uhr
(MEZ)
FinnlandFinnland Finnland 1:5
(0:2, 0:2, 1:1)
Spielbericht (PDF; 40 kB)
KanadaKanada Kanada Pacific Coliseum, Vancouver
Zuschauer: 16.083
26. Dezember 2005
20:00 Uhr
27. Dezember 2005
5:00 Uhr
NorwegenNorwegen Norwegen 2:11
(0:3, 1:5, 1:3)
Spielbericht (PDF; 43 kB)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Pacific Coliseum, Vancouver
Zuschauer: 12.232
27. Dezember 2005
19:00 Uhr
28. Dezember 2005
4:00 Uhr
SchweizSchweiz Schweiz 2:0
(0:0, 1:0, 1:0)
Spielbericht (PDF; 40 kB)
NorwegenNorwegen Norwegen Pacific Coliseum, Vancouver
Zuschauer: 11.976
28. Dezember 2005
16:00 Uhr
29. Dezember 2005
1:00 Uhr
KanadaKanada Kanada 4:3
(2:1, 2:1, 0:1)
Spielbericht (PDF; 41 kB)
SchweizSchweiz Schweiz Pacific Coliseum, Vancouver
Zuschauer: 16.123
28. Dezember 2005
20:00 Uhr
29. Dezember 2005
5:00 Uhr
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 6:5
(3:2, 2:1, 1:2)
Spielbericht (PDF; 42 kB)
FinnlandFinnland Finnland Pacific Coliseum, Vancouver
Zuschauer: 12.209
29. Dezember 2005
16:00 Uhr
30. Dezember 2005
1:00 Uhr
NorwegenNorwegen Norwegen 0:4
(0:1, 0:3, 0:0)
Spielbericht (PDF; 42 kB)
KanadaKanada Kanada Pacific Coliseum, Vancouver
Zuschauer: 16.083
30. Dezember 2005
16:00 Uhr
31. Dezember 2005
1:00 Uhr
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 2:2
(2:0, 0:0, 0:2)
Spielbericht (PDF; 40 kB)
SchweizSchweiz Schweiz Pacific Coliseum, Vancouver
Zuschauer: 12.130
30. Dezember 2005
20:00 Uhr
31. Dezember 2005
5:00 Uhr
FinnlandFinnland Finnland 9:1
(7:0, 1:1, 1:0)
Spielbericht (PDF; 40 kB)
NorwegenNorwegen Norwegen Pacific Coliseum, Vancouver
Zuschauer: 10.766
31. Dezember 2005
16:00 Uhr
1. Januar 2006
1:00 Uhr
KanadaKanada Kanada 3:2
(2:1, 0:1, 1:0)
Spielbericht (PDF; 53 kB)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Pacific Coliseum, Vancouver
Zuschauer: 16.083
31. Dezember 2005
20:00 Uhr
1. Januar 2006
5:00 Uhr
SchweizSchweiz Schweiz 1:4
(0:1, 0:0, 1:3)
Spielbericht (PDF; 53 kB)
FinnlandFinnland Finnland Pacific Coliseum, Vancouver
Zuschauer: 8.335
Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. KanadaKanada Kanada 4 4 0 0 16:06 8
2. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 4 2 1 1 21:12 5
3. FinnlandFinnland Finnland 4 2 0 2 19:13 4
4. SchweizSchweiz Schweiz 4 1 1 2 08:10 3
5. NorwegenNorwegen Norwegen 4 0 0 4 03:26 0

Gruppe B[Bearbeiten]

26. Dezember 2005
19:00 Uhr
27. Dezember 2005
4:00 Uhr
LettlandLettland Lettland 1:5
(1:2, 0:3, 0:0)
Spielbericht (PDF; 40 kB)
TschechienTschechien Tschechien Interior Savings Centre, Kamloops
Zuschauer: 4.653
26. Dezember 2005
19:00 Uhr
27. Dezember 2005
4:00 Uhr
SchwedenSchweden Schweden 1:5
(1:2, 0:1, 0:2)
Spielbericht (PDF; 40 kB)
RusslandRussland Russland Prospera Place, Kelowna
Zuschauer: 5.982
27. Dezember 2005
19:00 Uhr
28. Dezember 2005
4:00 Uhr
SlowakeiSlowakei Slowakei 7:4
(2:0, 4:3, 1:1)
Spielbericht (PDF; 55 kB)
LettlandLettland Lettland Prospera Place, Kelowna
Zuschauer: 5.790
28. Dezember 2005
19:00 Uhr
29. Dezember 2005
4:00 Uhr
TschechienTschechien Tschechien 2:3
(0:2, 1:1, 1:0)
Spielbericht (PDF; 54 kB)
SchwedenSchweden Schweden Interior Savings Centre, Kamloops
Zuschauer: 5.323
28. Dezember 2005
19:00 Uhr
29. Dezember 2005
4:00 Uhr
RusslandRussland Russland 6:2
(5:1, 0:1, 1:0)
Spielbericht (PDF; 54 kB)
SlowakeiSlowakei Slowakei Prospera Place, Kelowna
Zuschauer: 5.948
29. Dezember 2005
19:00 Uhr
30. Dezember 2005
4:00 Uhr
LettlandLettland Lettland 1:3
(0:2, 1:1, 0:0)
Spielbericht (PDF; 40 kB)
RusslandRussland Russland Interior Savings Centre, Kamloops
Zuschauer: 4.831
30. Dezember 2005
19:00 Uhr
31. Dezember 2005
4:00 Uhr
TschechienTschechien Tschechien 5:3
(3:1, 1:0, 1:2)
Spielbericht (PDF; 40 kB)
SlowakeiSlowakei Slowakei Prospera Place, Kelowna
Zuschauer: 5.979
30. Dezember 2005
19:00 Uhr
31. Dezember 2005
4:00 Uhr
SchwedenSchweden Schweden 10:2
(4:1, 3:0, 3:1)
Spielbericht (PDF; 41 kB)
LettlandLettland Lettland Interior Savings Centre, Kamloops
Zuschauer: 4.797
31. Dezember 2005
19:00 Uhr
1. Januar 2006
4:00 Uhr
SlowakeiSlowakei Slowakei 0:6
(0:2, 0:1, 0:3)
Spielbericht (PDF; 54 kB)
SchwedenSchweden Schweden Interior Savings Centre, Kamloops
Zuschauer: 4.712
31. Dezember 2005
19:00 Uhr
1. Januar 2006
4:00 Uhr
RusslandRussland Russland 7:2
(1:0, 1:0, 5:2)
Spielbericht (PDF; 54 kB)
TschechienTschechien Tschechien Prospera Place, Kelowna
Zuschauer: 6.027
Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. RusslandRussland Russland 4 4 0 0 21:06 8
2. TschechienTschechien Tschechien 4 3 0 1 20:09 6
3. SchwedenSchweden Schweden 4 2 0 2 14:14 4
4. SlowakeiSlowakei Slowakei 4 1 0 3 12:21 2
5. LettlandLettland Lettland 4 0 0 4 08:25 0

Abstiegsrunde[Bearbeiten]

2. Januar 2006
13:00 Uhr
(Ortszeit)
2. Januar 2006
22:00 Uhr
(MEZ)
SchweizSchweiz Schweiz 5:2
(1:0, 2:1, 2:1)
Spielbericht (PDF; 53 kB)
LettlandLettland Lettland Pacific Coliseum, Vancouver
Zuschauer: 7.616
3. Januar 2006
13:00 Uhr
3. Januar 2006
22:00 Uhr
SlowakeiSlowakei Slowakei 4:3
(1:1, 2:2, 1:0)
Spielbericht (PDF; 53 kB)
NorwegenNorwegen Norwegen Pacific Coliseum, Vancouver
Zuschauer: 5.038
4. Januar 2006
12:00 Uhr
4. Januar 2006
21:00 Uhr
LettlandLettland Lettland 4:0
(1:0, 2:0, 1:0)
Spielbericht (PDF; 52 kB)
NorwegenNorwegen Norwegen Pacific Coliseum, Vancouver
Zuschauer: 4.540
4. Januar 2006
16:00 Uhr
5. Januar 2006
1:00 Uhr
SchweizSchweiz Schweiz 3:3
(2:1, 1:0, 0:2)
Spielbericht (PDF; 53 kB)
SlowakeiSlowakei Slowakei Pacific Coliseum, Vancouver
Zuschauer: 6.667
Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. SchweizSchweiz Schweiz 3 2 1 0 10:05 5
2. SlowakeiSlowakei Slowakei 3 2 1 0 14:10 5
3. LettlandLettland Lettland 3 1 0 2 10:12 2
4. NorwegenNorwegen Norwegen 3 0 0 3 03:10 0

Anmerkung: Die Vorrundenspiele SchweizSchweiz Schweiz – NorwegenNorwegen Norwegen (2:0) und SlowakeiSlowakei Slowakei – LettlandLettland Lettland (7:4) sind in die Tabelle eingerechnet.

Finalrunde[Bearbeiten]

  Viertelfinale     Halbfinale     Finale
                           
      B1  RusslandRussland Russland 5  
  A2  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 2     A2  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 1    
  B3  TschechienTschechien Tschechien 1         B1  RusslandRussland Russland 0
      A1  KanadaKanada Kanada 5
      A1  KanadaKanada Kanada 4    
  B2  SchwedenSchweden Schweden 0     A3  FinnlandFinnland Finnland 0   Spiel um Platz 3
  A3  FinnlandFinnland Finnland 1   A3  FinnlandFinnland Finnland 4
  A2  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 2
 
  Spiel um Platz 5
  B2  SchwedenSchweden Schweden 3
  B3  TschechienTschechien Tschechien 1

Viertelfinale[Bearbeiten]

2. Januar 2006
16:00 Uhr
(Ortszeit)
3. Januar 2006
1:00 Uhr
(MEZ)
SchwedenSchweden Schweden 0:1 n.V.
(0:0, 0:0, 0:0, 0:1)
Spielbericht (PDF; 51 kB)
FinnlandFinnland Finnland GM Place, Vancouver
Zuschauer: 18.630
2. Januar 2006
20:00 Uhr
3. Januar 2006
5:00 Uhr
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 2:1
(2:1, 0:0, 0:0)
Spielbericht (PDF; 51 kB)
TschechienTschechien Tschechien GM Place, Vancouver
Zuschauer: 14.890

Spiel um Platz 5[Bearbeiten]

4. Januar 2006
20:00 Uhr
5. Januar 2006
5:00 Uhr
SchwedenSchweden Schweden 3:1
(0:0, 0:0, 3:1)
Spielbericht (PDF; 51 kB)
TschechienTschechien Tschechien GM Place, Vancouver
Zuschauer: 10.684

Halbfinale[Bearbeiten]

3. Januar 2006
16:00 Uhr
4. Januar 2006
1:00 Uhr
KanadaKanada Kanada 4:0
(1:0, 1:0, 2:0)
Spielbericht (PDF; 51 kB)
FinnlandFinnland Finnland GM Place, Vancouver
Zuschauer: 18.630
3. Januar 2006
20:00 Uhr
4. Januar 2006
5:00 Uhr
RusslandRussland Russland 5:1
(1:0, 0:0, 4:1)
Spielbericht (PDF; 52 kB)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA GM Place, Vancouver
Zuschauer: 18.630

Spiel um Platz 3[Bearbeiten]

5. Januar 2006
12:00 Uhr
5. Januar 2006
21:00 Uhr
FinnlandFinnland Finnland 4:2
(0:1, 2:0, 2:1)
Spielbericht (PDF; 51 kB)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA GM Place, Vancouver
Zuschauer: 15.107

Finale[Bearbeiten]

5. Januar 2006
16:00 Uhr
6. Januar 2006
1:00 Uhr
RusslandRussland Russland 0:5
(0:2, 0:2, 0:1)
Spielbericht (PDF; 51 kB)
KanadaKanada Kanada GM Place, Vancouver
Zuschauer: 18.630

Beste Scorer[Bearbeiten]

Abkürzungen: GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte, +/− = Plus/Minus, PIM = Strafminuten; Fett: Turnierbestwert

Spieler Team GP G A Pts +/− PIM
Phil Kessel Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 7 1 10 11 ±0 2
Jewgeni Malkin RusslandRussland Russland 6 4 6 10 +5 12
Lauri Tukonen FinnlandFinnland Finnland 7 3 7 10 +9 0
Stanislav Lašček SlowakeiSlowakei Slowakei 6 6 3 9 +3 8
Chris Bourque Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 7 7 1 8 −1 12
Nicklas Bäckström SchwedenSchweden Schweden 6 4 3 7 +3 2
Mathias Joggi SchweizSchweiz Schweiz 6 4 3 7 −2 14
Bobby Ryan Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 7 3 4 7 −1 0
Blake Comeau KanadaKanada Kanada 6 3 4 7 +7 8
Marek Zagrapan SlowakeiSlowakei Slowakei 6 2 5 7 +3 18
Alexei Jemelin RusslandRussland Russland 6 2 5 7 +3 39

Beste Torhüter[Bearbeiten]

Abkürzungen: GP = Spiele, TOI = Eiszeit (in Minuten), GA = Gegentore, SO = Shutouts, Sv% = gehaltene Schüsse (in %), GAA = Gegentorschnitt; Fett: Turnierbestwert

Spieler Team GP TOI GA SO Sv% GAA
Justin Pogge KanadaKanada Kanada 6 360:00 6 3 95,20 1,00
Daniel Larsson SchwedenSchweden Schweden 4 249:26 4 1 95,18 0,96
Tuukka Rask FinnlandFinnland Finnland 6 369:26 13 1 93,98 2,11
Anton Chudobin RusslandRussland Russland 5 300:00 11 0 93,29 2,20
Cory Schneider Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 6 359:06 16 0 91,21 2,67

Abschlussplatzierungen[Bearbeiten]

Pl. Team
1 KanadaKanada Kanada
2 RusslandRussland Russland
3 FinnlandFinnland Finnland
4 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
5 SchwedenSchweden Schweden
6 TschechienTschechien Tschechien
7 SchweizSchweiz Schweiz
8 SlowakeiSlowakei Slowakei
9 LettlandLettland Lettland
10 NorwegenNorwegen Norwegen

Titel, Auf- und Abstieg[Bearbeiten]

Weltmeister
KanadaKanada
Kanada
Cam Barker, Dan Bertram, Michael Blunden, Dave Bolland, Luc Bourdon, Dustin Boyd, Kyle Chipchura, Andrew Cogliano, Blake Comeau, Steve Downie, Devan Dubnyk, Guillaume Latendresse, Kristopher Letang, Ryan O’Marra, Ryan Parent, Justin Pogge, Sasha Pokulok, Benoît Pouliot, Tom Pyatt, Kris Russell, Marc Staal, Jonathan Toews
Trainer: Brent Sutter
Silber
RusslandRussland
Russland
Alexander Aksenenko, Jewgeni Birjukow, Denis Bodrow, Wjatscheslaw Burawtschikow, Anton Chudobin, Alexei Jemelin, Michail Junkow, Jewgeni Ketow, Nikolai Kuljomin, Nikolai Lemtjugow, Enwer Lissin, Kirill Ljamin, Jewgeni Malkin, Nikita Nikitin, Sergei Ogorodnikow, Alexander Radulow, Sergei Schirokow, Andrei Subarew, Ilja Subow, Gennadi Tschurilow, Semjon Warlamow, Roman Woloschenko
Trainer: Sergei Michaljow
Bronze
FinnlandFinnland
Finnland
Mikko Alikoski, Henri Heino, Jesse Joensuu, Juho Jokinen, Matti Koistinen, Janne Kolehmainen, Leo Komarov, Risto Korhonen, Lauri Korpikoski, Teemu Laakso, Mikko Lehtonen, Perttu Lindgren, Tommi Leinonen, Erkka Leppänen, Karri Rämö, Tuukka Rask, Jari Sailio, Aki Seitsonen, Timo Seppänen, Tomas Sinisalo, Lauri Tukonen, Petteri Wirtanen
Trainer: Hannu Aravirta
Aufsteiger: DeutschlandDeutschland Deutschland, WeissrusslandWeißrussland Weißrussland
Absteiger: LettlandLettland Lettland, NorwegenNorwegen Norwegen

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Spielertrophäen
Auszeichnung Spieler Team
Wertvollster Spieler Jewgeni Malkin RusslandRussland Russland
Bester Torhüter Tuukka Rask FinnlandFinnland Finnland
Bester Verteidiger Marc Staal KanadaKanada Kanada
Bester Stürmer Jewgeni Malkin RusslandRussland Russland
All-Star-Team
Angriff: FinnlandFinnland Lauri TukonenRusslandRussland Jewgeni MalkinKanadaKanada Steve Downie
Verteidigung: KanadaKanada Luc BourdonVereinigte StaatenVereinigte Staaten Jack Johnson
Tor: FinnlandFinnland Tuukka Rask

Division I[Bearbeiten]

Gruppe A, in Bled, Slowenien[Bearbeiten]

Teams GER DAN SLO FRA UKR JPN Tore Pkt.
1. DeutschlandDeutschland Deutschland 6:1 2:0 1:0 3:0 8:1 20:2 10:0
2. DanemarkDänemark Dänemark 1:6 3:2 3:3 6:1 7:5 20:17 7:3
3. SlowenienSlowenien Slowenien 0:2 2:3 2:1 8:2 5:0 17:8 6:4
4. FrankreichFrankreich Frankreich 0:1 3:3 1:2 1:1 3:0 8:7 4:6
5. UkraineUkraine Ukraine 0:3 1:6 2:8 1:1 6:4 10:22 3:7
6. JapanJapan Japan 1:8 5:7 0:5 0:3 4:6 10:29 0:10

Division-I-Siegermannschaft: Deutschland[Bearbeiten]

Division-I-Aufsteiger
DeutschlandDeutschland
Deutschland
David Cespiva, Simon Danner, Robert Dietrich, Christoph Gawlik, Nikolai Goc, Philip Gogulla, Thomas Greiss, Florian Kettemer, René Kramer, Justin Krueger, Stefan Langwieder, Moritz Müller, Florian Ondruschka, Thomas Pielmeier, Daniel Pietta, André Schietzold, Philipp Schlager, Felix Schütz, Martin Schymainski, Marvin Tepper, Norman Martens, Youri Ziffzer
Trainer: Ernst Höfner

Gruppe B, in Minsk, Weißrussland[Bearbeiten]

Teams BLR KAZ ITA POL AUT HUN Tore Pkt.
1. WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 5:2 7:1 3:3 6:0 3:0 24:6 9:1
2. KasachstanKasachstan Kasachstan 2:5 6:1 3:0 3:1 7:1 21:8 8:2
3. ItalienItalien Italien 1:7 0:3 4:1 2:2 7:2 14:15 5:5
4. PolenPolen Polen 3:3 1:6 1:4 3:0 1:1 9:14 4:6
5. OsterreichÖsterreich Österreich 0:6 1:3 2:2 0:3 2:2 5:16 2:8
6. UngarnUngarn Ungarn 0:3 1:7 2:7 1:1 2:2 6:20 2:8

Auf- und Abstieg[Bearbeiten]

Absteiger in die Division II: JapanJapan Japan, UngarnUngarn Ungarn
Aufsteiger aus der Division I: DeutschlandDeutschland Deutschland, WeissrusslandWeißrussland Weißrussland
Absteiger in die Division I: NorwegenNorwegen Norwegen, LettlandLettland Lettland
Aufsteiger aus der Division II: EstlandEstland Estland, Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien

Division II[Bearbeiten]

Gruppe A, in Bukarest, Rumänien[Bearbeiten]

Teams GBR NED ROM ESP AUS NZL Tore Pkt.
1. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 4:0 7:1 9:1 15:1 18:0 53:3 10:0
2. NiederlandeNiederlande Niederlande 0:4 2:2 10:0 7:2 19:0 38:8 7:3
3. RumänienRumänien Rumänien 1:7 2:2 6:0 8:2 14:0 31:11 7:3
4. SpanienSpanien Spanien 1:9 0:10 0:6 7:6 7:2 15:33 4:6
5. AustralienAustralien Australien 1:15 2:7 2:8 6:7 6:0 17:37 2:8
6. NeuseelandNeuseeland Neuseeland 0:18 0:19 0:14 2:7 0:6 2:64 0:10

Gruppe B, in Belgrad, Serbien und Montenegro[Bearbeiten]

Teams EST CRO KOR SCG MEX CHN Tore Pkt.
1. EstlandEstland Estland 6:2 4:3 7:1 18:1 11:1 46:8 10:0
2. KroatienKroatien Kroatien 2:6 3:5 4:2 5:0 8:2 22:15 6:4
3. Korea SudSüdkorea Südkorea 3:4 5:3 1:1 7:2 4:5 20:15 5:5
4. Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro Serbien und Montenegro 1:7 2:4 1:1 7:3 3:1 14:16 5:5
5. MexikoMexiko Mexiko 1:18 0:5 2:7 3:7 5:3 11:40 2:8
6. China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 1:11 2:8 5:4 1:3 3:5 12:31 2:8

Auf- und Abstieg[Bearbeiten]

Absteiger in die Division III: NeuseelandNeuseeland Neuseeland, China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
Aufsteiger aus der Division II: EstlandEstland Estland, Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien
Absteiger in die Division II: JapanJapan Japan, UngarnUngarn Ungarn
Aufsteiger aus der Division III: IslandIsland Island, LitauenLitauen Litauen

Division III[Bearbeiten]

in Elektrėnai, Litauen
Teams LTU ISL TUR BUL ARM Tore Pkt.
1. LitauenLitauen Litauen 5:2 16:0 13:0 47:1 81:3 8:0
2. IslandIsland Island 2:5 16:1 11:0 50:0 79:6 6:2
3. TurkeiTürkei Türkei 0:16 1:16 6:5 28:3 35:40 4:4
4. BulgarienBulgarien Bulgarien 0:13 0:11 5:6 21:2 26:32 2:6
5. ArmenienArmenien Armenien 1:47 0:50 3:28 2:21 6:146 0:8

Auf- und Abstieg[Bearbeiten]

Aufsteiger aus der Division III: LitauenLitauen Litauen, IslandIsland Island
Absteiger in die Division III: NeuseelandNeuseeland Neuseeland, China VolksrepublikVolksrepublik China China

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]