Eismann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Eismann (Begriffsklärung) aufgeführt.
Eismann in Berlin, Sommer 1957

Eismann bezeichnet einen heute nicht mehr existierenden Beruf; der Eismann war ein Spediteur von Natureis und fabrikmäßig erzeugtem Stangeneis.

Vor der Verbreitung des elektrischen Kühlschrankes gab es Eisschränke und Kühlkisten, die mindestens einmal wöchentlich mit Stangeneis aus Natureis oder künstlich in Eisfabriken erzeugtem Stangeneis befüllt werden mussten. Weiterhin wurde in der Gastronomie noch bis in die späten 1960er Jahre Stangeneis zur Getränkekühlung im Bierkeller verwendet. Den Transport vom Eiskeller bzw. der Eisfabrik bis zum Abnehmer erledigte der Eismann mit Pferd und Wagen, später auch häufig mit einem Elektroauto. Der Eismann verwendete einen ledernen Schulterschutz und einen Handhaken zum Tragen der Eisblöcke. Mit einem Handbeil oder einem Eispickel wurden die ca. 1m langen Stangen für Kleinabnehmer halbiert oder geviertelt.

Der Begriff Eismann wird heute noch für die fahrenden Verkäufer von Speiseeis verwendet.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Eismann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien