Eiszeit (Begriffsklärung)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eiszeit bezeichnet verschiedene Zeiträume der Erdgeschichte:

  • ein längerer Zeitraum der Erdgeschichte, in dem Teile der Erde (mindestens ein Pol) ganzjährig mit Gletschern bedeckt sind, siehe Eiszeitalter
  • die heutige Eiszeit, siehe Känozoisches Eiszeitalter
  • eine Kaltzeit innerhalb eines Eiszeitalters, siehe Kaltzeit, auch Glazial genannt
  • eine Periode mit vergleichsweise niedrigen Temperaturen (Klimapessimum) von Anfang des 15. bis ins 19. Jahrhundert, siehe Kleine Eiszeit

Eiszeit steht für Film- und Musik-Titel:

Eiszeit steht darüber hinaus im Eishockey für die Gesamtzeit, die ein Spieler pro Partie im Einsatz ist.

Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.