Ekaveli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Ekaveli
Studioalbum von Eko Fresh
Veröffentlichung 2007
Label Ersguterjunge / Sony BMG
Format CD
Genre Deutscher Hip-Hop
Anzahl der Titel 20
Laufzeit ca. 80 min
Studio KOE Studio, Köln-Kalk
Chronologie
Hart(z) IV
2006
Ekaveli Was kostet die Welt?
2010

Ekaveli ist das dritte Soloalbum des Mönchengladbacher Rappers Eko Fresh. Es erschien am 23. November 2007 und war Eko Freshs erste Veröffentlichung für das von Bushido betriebene Label Ersguterjunge. Der Name bezieht sich auf Makaveli, den Künstlernamen des ermordeten Rappers Tupac Shakur.

Titelliste[Bearbeiten]

  1. Intro
  2. Et kütt wie et kütt
  3. Sie sind überall feat. Summer Cem
  4. Ring frei feat. Bushido
  5. Bis ich unter der Erde lieg feat. Outlawz
  6. Gefallene Soldaten feat. G-Style
  7. Westcoast
  8. Ich bleib so wie ich bin feat. Ado
  9. Jedem das Seine
  10. Ihr Herz ist so Ghetto feat. Capkekz
  11. Irgendwann feat. Farid Bang
  12. Es interessiert
  13. Cologne City Street Blues feat. Gangsta Lu
  14. Es tut mir leid feat. Karim, G-Style
  15. Ein Tag
  16. Stenzprominenz feat. Hakan Abi, Ice H, Kingsize, SDiddy, La Honda, Prodycem
  17. Ohne dich
  18. Seid ihr jetzt zufrieden
  19. Outro
  20. So kann ich nicht arbeiten

Produktion[Bearbeiten]

Der Großteil der Beats des Albums ist stark am Westcoast-Hip-Hop der 1990er angelehnt. Die Beats klingen dabei mal hymnisch (Ring frei), mal klassisch (Bis ich unter der Erde lieg), mal melancholisch (Es tut mir leid) oder auch düster (Westcoast). Aus dem Rahmen fallen das soulige Jedem das seine und So kann ich nicht arbeiten, bei dem Eko über einen Akustikgitarren-Beat mit Gesangsstimme singt. Auch Ohne dich, das den gleichnamigen Klassiker der Gruppe Münchener Freiheit (Band) samplet, weicht vom Konzept ab.

Den Hauptteil der Musik steuerten die GermanDream-Hausproduzenten Kingsize, Prodycem, Capkekz und Ground Zero bei. Weitere Beats kamen von Flashgordon aus Hamburg, Bock auf'n Beat aus Frankfurt am Main und von Serious Sam, welcher bereits früher für Eko Fresh als Produzent tätig war.

Gastbeiträge[Bearbeiten]

Die meisten Featuregäste sind auf Ekos Label „German Dream“ unter Vertrag. So steuerten Capkekz, SDiddy, Farid Bang, La-Honda, G-Style, Hakan Abi und Summer Cem vom Label German Dream ein Feature bei. Weitere Gastbeiträge kamen von 2Pacs alter Crew Outlawz, Ado, Gangsta Luv und Karim. Außerdem konnte Bushido für ein Feature auf der ersten Single Ring frei gewonnen werden.

Video(s)[Bearbeiten]

Für das Album wurde nur ein Video zur ersten Single Ring frei (feat. Bushido) gedreht. Das Video zeigt abwechselnd Eko Fresh rappend Im Boxring und einen Wrestling-Kampf. Die Single stieg nur auf Platz 64 der deutschen Charts ein. Während Eko beim letzten Album Hart(z) IV noch 2 Videos hatte, wurde durch den Misserfolg die Promotion für Ekaveli bereits nach dem ersten Video eingestellt.

Single[Bearbeiten]

  • Ring frei (feat. Bushido)