Ekiti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ekiti
Nigeria-karte-politisch-ekiti.png
Basisdaten
Hauptstadt: Ado Ekiti
größte Stadt: Efon Alaye
gegründet: 1. Oktober 1996
Gouverneur: Tunji Olurin
ISO 3166-2: NG-EK
Fläche
Fläche: 6.353 km²
Rang in Nigeria: 32
Bevölkerung
Einwohner: 2.737.205 (2005)
Bevölkerungsdichte: 431 Einw./km² (2005)
Rang in Nigeria: 29

Ekiti ist ein Bundesstaat Nigerias mit der Hauptstadt Ado Ekiti, die größte Stadt ist Efon Alaaye mit 279.339 Einw. (2005).

Geografie[Bearbeiten]

Der Bundesstaat liegt im Südwesten des Landes und grenzt im Norden an den Bundesstaat Kwara, im Süden an den Bundesstaat Ondo, im Westen an den Bundesstaat Osun und im Osten an den Bundesstaat Kogi.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Bundesstaat wurde am 1. Oktober 1996 aus einem Teil des Bundesstaates Ondo gebildet. Erster Administrator war zwischen dem 7. Oktober 1996 und August 1998 Mohammed Bawa. Gegenwärtiger Gouverneur ist seit 13. November 2006 Tunji Olurin.

Liste der Gouverneure und Administratoren[Bearbeiten]

Verwaltung[Bearbeiten]

Der Staat gliedert sich in 16 Local Government Areas. Diese sind: Ado-Ekiti, Efon, Ekiti East, Ekiti South-West, Ekiti West, Emure, Gbonyin, Ido-Osi, Ijero, Ikere, Ikole, Ilejemeje, Irepodun-Ifelodun, Ise-Orun, Moba und Oye.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Der Hauptwirtschaftszweig ist die Landwirtschaft. Die klimatischen und ökologischen Bedingungen erlauben den Anbau von Getreide, Kakao, Kokosnüssen, Kautschuk, Zitronen, Kolanüsse, Bananen, Mais, Reis, Bohnen, Yams und Maniok. Die Erzeugung von Bauholz spielt in der Forstwirtschaft eine wichtige Rolle.

Ekiti ist mit einer Vielzahl von Bodenschätzen ausgestattet. Dazu gehören: Kaolin, Lehm, Kassiterit (Zinnerz), Columbit, Bauxit und Granit.