El Ateneo Grand Splendid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
El Ateneo Grand Splendid

El Ateneo Grand Splendid ist ein ehemaliges Theater und eine der bekanntesten Buchhandlungen in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires. Sie befindet sich an der Avenida Santa Fe 1860 im Stadtteil Recoleta.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Gebäude wurde ursprünglich als Theater von den Architekten Peró und Torres Armengol für den Auftraggeber Max Glücksman erbaut. Die Ausmalungen und der Figurenschmuck nehmen Bezug auf den Waffenstillstand zur Beendigung des Ersten Weltkrieges.[1] Im Mai 1919 fand die Eröffnung statt. Bereits in den späten 1920ern wurde es in ein Kino umgewandelt und im Jahr 2000 in die bis heute bestehende Buchhandlung der Kette Ateneo.

Das Theater hatte eine Kapazität für 1050 Zuschauer, u. a. traten dort Carlos Gardel, Francisco Canaro, Roberto Firpo und Ignacio Corsini auf. 1924 nahm der Radiosender Radio Splendid im Theater seinen Betrieb auf, um Konzerte aus dem Haus zu übertragen. Nach der Umwandlung in ein Kino wurden dort die ersten Tonfilme Argentiniens gezeigt.

2000 wurde das Gebäude unter der Leitung des Architekten Fernando Manzone renoviert und in eine Buch- und Musikhandlung umgewandelt.[2] Die Kinosessel wurden entfernt und durch Bücherregale ersetzt. In den ehemaligen Logen finden sich heute Sessel zum lesen und auf der ehemaligen Bühne ist ein Café untergebracht. Bauliche Details aus der Theater- und Kinozeit wie die Deckenmalereien des italienischen Malers Nazareno Orlandi,[1] die Holzschnitzereien, der karmesinrote Bühnenvorhang und die Auditoriums-Beleuchtung blieben erhalten. Trotz des Umbaues, bei dem auch Fahrtreppen vom Untergeschoss in das Erdgeschoss eingebaut wurden, vermittelt das Gebäude noch die Atmosphäre des Theaters, das es einst war.[2] Das Ateneo Grand Splendid wurde von The Guardian 2008 die zweitschönste Buchhandlung der Welt genannt, die Erstplatzierte ist in der Dominicanenkerk in Maastricht.[3]

Das Gebäude ist seit 2000 von der Stadt Buenos Aires als Kulturdenkmal gelistet.[4]

Bildergalerie[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Hugo Petruschansky: Cúpula del Grand Splendid / Cómo ver la obra. La Nación. 18. Juli 2004. Abgerufen am 17. Oktober 2014.
  2. a b Raquel San Martín: El Ateneo Grand Splendid, una joya entre las librerías del mundo. La Nación. 17. Januar 2008. Abgerufen am 17. Oktober 2014.
  3. Top shelves - The world's 10 best bookshops. In: The Guardian, 11. Januar 2008. Abgerufen am 17. Oktober 2014. 
  4. Sitios de Interés Cultural de la Ciudad de Buenos Aires (1994-2003) Buenos Aires Places of Cultural Interest, Leticia Maronese, Comisión para la Preservación del Patrimonio Histórico Cultural de la Ciudad de Buenos Aires. 2004. ISBN 987-1037-22-8 . Liste "Sitios de Interes Cultural", .xls Datei

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: El Ateneo Grand Splendid – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

-34.596111111111-58.394166666667Koordinaten: 34° 35′ 46″ S, 58° 23′ 39″ W