El Franco

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde El Franco
Aytoelfranco.jpg
Wappen Karte von Spanien
Wappen von El Franco
El Franco (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: AsturienAsturien Asturien
Comarca: Eo-Navia
Koordinaten 43° 33′ N, 6° 52′ W43.55-6.8666666666667899Koordinaten: 43° 33′ N, 6° 52′ W
Höhe: 899 msnm
Fläche: 78,04 km²
Einwohner: 3.960 (1. Jan. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 50,74 Einw./km²
Postleitzahl: 33746 33756 - 33759
Gemeindenummer (INE): 33023 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Nächster Flughafen: Flughafen Asturias
Verwaltung
Bürgermeister: Cecilia Pérez Sánchez (PSOE)
Adresse der Gemeindeverwaltung: Plaza de España, 3; 33750 La Caridad
Webpräsenz der Gemeinde
Lage der Gemeinde
El Franco Asturies map.svg

El Franco ist eine Gemeinde in der autonomen Region Asturien, im Norden Spaniens. Die Gemeinde liegt mit ihrem Verwaltungssitz La Caridad im Gerichtsbezirk Castropol. Die höchste Erhebung der Gemeinde ist der „La Penouta“ mit 899 m.

Lage[Bearbeiten]

Im Norden ist die Gemeinde begrenzt von der Kantabrischen See, im Süden von Boal und Castropol, im Westen vom Coaña, im Osten von Tapia de Casariego.

Geschichte[Bearbeiten]

Kleinere Funde aus der Jungsteinzeit belegen eine frühe Besiedelung der Region. Reste von Wallburgen aus Ur- und Frühgeschichtlicher Zeit in Arancedo sowie im benachbarten Coaña und Mohias sind noch heute sichtbar.

Im 18. Jahrhundert wurden nahe der Wallburg Arancedo alte Goldminen gefunden, die noch heute begehbar sind.

Während des Mittelalters war El Franco in den Bistümern von Lugo und Oviedo aufgeteilt, die Verwaltungshauptstadt war in dieser Zeit jedoch Castropol.

1852 wurde der Verwaltungssitz von El Franco endgültig in das Parroquia La Caridad gelegt, wo es noch heute ist.

Geologie[Bearbeiten]

Grund und Boden[Bearbeiten]

Der überwiegend aus Kalk- und Sandstein bestehende Untergrund mit dem La Penouta (899 m) als höchste Erhebung ist typisch für die gesamte Küstenregion mit ihren steilen Klippen, Buchten, Wiesen und Wäldern.

Gewässer[Bearbeiten]

Die Gemeinde wird vom Porcía und dem Mazo durchquert.

Klima[Bearbeiten]

Durch die Nähe zum Golfstrom herrscht hier ein beinahe mediterranes Klima mit warmen Sommern und milden Wintern vor, im Frühling und Herbst kommt es mitunter zu relativ starken Stürmen.

Wirtschaft[Bearbeiten]

An erster Stelle der Beschäftigten liegt die Viehzucht und Fischerei. Die Milchwirtschaft ist hier nach wie vor mit dem höchsten Wachstum versehen, nachdem im Fischfang die Schutzmaßnahmen der EU zu greifen anfingen.

Die Tourismus- und Verwaltungsbetriebe bilden die zweitgrößte Position der Arbeitgeber, wobei der Tourismus das größte Wachstum der Region aufweist.

Mittelständische Handels- und Produktionsbetriebe finden sich überwiegend in den kleineren Industrieparks der angrenzenden Gemeinden.

Beschäftigungszahlen der Gemeinde El Franco in den Wirtschaftszweigen'
Beschäftigte Anteil in Prozent
TOTAL 1002 100
Ackerbau, Viehzucht und Fischerei 245 24,45
Industrie 96 9,58
Bauwirtschaft 175 17,47
Dienstleistungsbetriebe 486 48,50
* Daten aus dem Statistischen Amt für Wirtschaftliche Entwicklung in Asturien, Stand 2009 (PDF; 109 kB), SADEI

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Quelle: INE Grafische Aufarbeitung für Wikipedia

Politik[Bearbeiten]

Die 11 Sitze des Gemeinderates verteilen sich wie folgt auf die Politischen Parteien:

Sitzverteilung im Gemeinderat von El Franco
Partei 1979 1983 1987 1991 1995 1999 2003 2007 2011
PSOE 2 4 4 3 4 3 6 6 5
AP / PP 7 0 0 6 3 5 4 3
FAC 2
IU / IU-BA /IU-BA-Verde / IU-Los Verdes 0 0 1 1
UCD / CDS 6 0 1 1
CEI-EF 6 7
CAS 1
URAS / URAS-PAS 5
Parteilose 3
Total 11 11 11 11 11 11 11 11 11
Quelle: Spanisches Innenministerium

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • La iglesia (Kirche) de Santa María, auf romanischen Fundamenten erbaut im 18. Jahrhundert fertiggestellt
  • El palacio de Miudes aus dem 16. Jahrhundert
  • El palacio de Fonfría aus dem 16. Jahrhundert
  • El palacio de Jardón, mit der quinta de San Jorge
  • Las escuelas (Schulen) de Viavélez
  • La torre (Palast) Valdepares

Feste und Feiern[Bearbeiten]

  • 24. Juni - San Juan de Prendones in Valdepares.
  • 16. Juli, el Carmen - in Miudes.
  • 2. August, Santo Ángel in Viavélez
  • Ab 8. September: el día de los Remedios

Parroquias[Bearbeiten]

Die Gemeinde El Franco ist in 8 Parroquias unterteilt:

(Quelle: INE)

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

  • Don José Fernández Montaña (Padre Montaña)
  • D. Enrique Valentín Iglesias García
  • D. Jesús Álvarez Valdés
  • D. Eduardo Jardón Perisé
  • D. Marcelino Fernández Fernández
  • Doña María del Socorro (CORIN TELLADO)
  • sowie die Schriftsteller Don José García García, Don Jesús Alvarez Valdés, Doña Laura Rodríguez Brañanova und Doña Beatriz Méndez Fernández, Don Vicente Pérez Suárez, Ana Rebollada und Perfecto Rodríguez

(Quelle: [1])

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero de 2013. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  • Bevölkerungszahlen siehe INE
  • Postleitzahlen siehe [2]
  • Koordinaten und Höhenangaben siehe Google Earth

Weblinks[Bearbeiten]