El Tigre (Venezuela)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
El Tigre
8.8858333333333-64.261111111111294Koordinaten: 8° 53′ N, 64° 16′ W
Karte: Venezuela
marker
El Tigre

El Tigre auf der Karte von Venezuela

Basisdaten
Staat Venezuela
Bundesstaat Anzoátegui
Einwohner 276.129 
Detaildaten
Höhe 294 m
Zeitzone UTC-4:30
Stadtvorsitz Carlos Hernández
Avenida Francisco de Miranda

El Tigre ist eine Stadt im venezolanischen Bundesstaat Anzoátegui. Sie ist Verwaltungssitz für das Municipio Simón Rodríguez. Die Einwohnerzahl beläuft sich auf etwa 275000 Menschen.

Geschichte[Bearbeiten]

Als die Spanier kamen, war das Gebiet von Kariben bewohnt. Am 1. Mai 1717 empfahl der Kommissar der Kirchenmissionen von Píritu, Cristóbal de Molina, an den Gouverneur und Generalkapitän, José Francisco Carreño, die Gründung von zwei spanischen Dörfern am Ufer des Lithe- bzw. Tigreflusses, auf der Guanipa-Ebene. Er wollte damit eine Kontrolle in der Region haben, wo bis dahin ausländische Schmuggler Waffen an die Indianer verkauften.

Im Jahr 1776 fragten mehrere Karib-Familien an die Franziskaner, eine Mission dort zu gründen. So entstand die Mision von San Máximo, die aber nicht lange offen blieb. Im Jahr 1783 schlug der Visitador Luis de Chávez y Mendoza die Ansiedlung in diesem Gebiet, was bis dahin wegen Mangel an Interesse der Viehzüchter Cumanás gescheitert war. Im letzten Jahrzehnt des 18. Jahrhunderts gründeten die Franziskaner das Indianerdorf von Santa Gertrudis de Tigre. Der erste Mönch war Francisco Pérez del Río.

Während der Unabhängigkeitskriege fanden viele Unabhängigkeitskämpfer Schutz in dieser Region.

Die Monagas-Familie hatte mehrere Haciendas in der Umgebung. Im Jahr 1840 gründete der spanische Landbesitzer Teodoro Falcón Campos die Hacienda El Tigre.

El Tigre fing an, sich zu entwickeln, als die ersten Erdölfelder in der Region die Zuwanderung förderten. Die offizielle Gründung von El Tigre fand am 3. Februar 1923 statt.