Elastica

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Elastica
Allgemeine Informationen
Genre(s) Britpop, Alternative Rock
Gründung 1992
Auflösung 2001
Gründungsmitglieder
Justine Frischmann
Donna Matthews
Annie Holland
Justin Welch

Elastica war eine Alternative-Rock-Band aus Großbritannien. Als größten Erfolg erreichte die Band mit ihrem ersten Album Elastica Platz 1 der britischen Albumcharts.

Geschichte[Bearbeiten]

Elastica wurde im Oktober 1992 von den vormaligen Suede-Mitgliedern Justine Frischmann und Justin Welch gegründet. Hinzu stießen die Bassistin Annie Holland und die Gitarristin Donna Matthews, die vorher bei der Band Darling Buds spielte. Ihre erste Single wurde aktiv von DJs der BBC gefördert und sie erreichten einen Labeldeal bei Deceptive Records. Die Band erreicht den Höhepunkt ihrer Bekanntheit 1995 mit dem Debüt-Album, das zu diesem Zeitpunkt am schnellsten verkauften Erstling überhaupt in Großbritannien avancierte und bis auf Nummer eins in den Charts aufstieg. Drei der vier ausgekoppelten Singles erreichten trotz eher unkonventionellem Sound die dortige Top 20 und machten die Band auch international bekannt, insbesondere unter Hörern von Alternative Rock.

Noch 1995 spielte die Band weiterhin auf dem Glastonbury Festival und erreichten mit dem Debüt und zwei Singles auch in den USA Gold-Status. 1996 begann die Band mit Aufnahmen zu einem zweiten Album. Es kam zu mehreren Umbesetzungen und Verzögerungen bei der geplanten Veröffentlichung. 1999 erschien schließlich nur eine EP mit sechs Songs, die bei den abgebrochenen Albumaufnahmen entstanden. Im gleichen Jahr kam es erstmals wieder zu Live-Auftritten. 2000 erschien das zweite Album The Menace, das jedoch nicht mehr an den großen Erfolg des Erstlings anknüpfen konnte und in den UK-Charts nur Platz 24 erreichte. Im September 2001 gab Elastica seine Auflösung bekannt.

Stil[Bearbeiten]

Wegen der Britpop-Welle Mitte der 1990er und der Herkunft einiger der Mitglieder wird Elastica gelegentlich in dieses Segment eingeordnet. Wegen zahlreicher anderer stilistischer Einflüsse und dem unkonventionelleren Sound der Band, als man ihn von typischen Britpop-Formationen gewohnt ist, wird Elastica jedoch häufig auch als Post Punk oder allgemein als Alternative Rock kategorisiert.

Diskografie[Bearbeiten]

Singles[Bearbeiten]

  • 1993: Stutter
  • 1994: Line Up
  • 1994: Connection
  • 1995: Waking Up
  • 2000: Mad Dog
  • 2001: The Bitch Don't Work

Alben[Bearbeiten]

EPs und Compilations[Bearbeiten]

  • 1999: Elastica 6 Track EP
  • 2001: The Radio One Sessions (live)

Weblinks[Bearbeiten]