Elato

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Atoll/Wartung/HoeheFehlt

Elato
Falschfarben-Satellitenbild, Elato ist oben
Falschfarben-Satellitenbild, Elato ist oben
Gewässer Pazifik
Archipel Karolinen
Geographische Lage 7° 29′ N, 146° 9′ O7.4847222222222146.14444444444Koordinaten: 7° 29′ N, 146° 9′ O
Elato (Föderierte Staaten von Mikronesien)
Elato
Anzahl der Inseln 3
Hauptinsel Elato
Länge 14 km
Breite 2 km
Landfläche 52,6 ha
Lagunenfläche 7,48 km²
Gesamtfläche 11 km²
Einwohner 96 (2000)
Karte von Yap, das Atoll Elato im Osten
Karte von Yap, das Atoll Elato im Osten

Elato ist ein Atoll im zentralen Pazifischen Ozean. Geographisch gehört es zum Archipel der Karolinen, politisch gehört es zum Bundesstaat Yap der Föderierten Staaten von Mikronesien.

Geographie[Bearbeiten]

Elato liegt im Osten des Staates Yap, 9 km westlich des Atolls Lamotrek sowie 36 km südöstlich von Olimarao. Von den Yap-Inseln im Westen des Bundesstaates liegt es über 900 km entfernt. Mit dem Nachbaratoll Lamolior ist es über eine 1,5 km lange und rund 20 m unter der Wasseroberfläche[1] liegende Korallenbank verbunden, sodass es mit diesem ein Doppelatoll bildet. Elato selbst ist ein langgestrecktes Atoll in der Form einer "8" mit einer Länge von 14 km und einer maximalen Breite von 2 km. Die beiden Lagunen haben zusammen eine Fläche von etwa 7,5 km²[2] und erreichen eine Tiefe von 27 m (nördliche Lagune) bzw. 29 m (südliche Lagune).[1] Die Gesamtfläche des Atolls beträgt etwa 11 km²,[3] die Landfläche hingegen nur rund 0,5 km².[2] Auf dem Saumriff des Atolls liegen drei Inseln, Falipi im Süden, Kari im Zentrum sowie Elato, die Haupt- und einzig bewohnte Insel, im Nordosten.

Verwaltung[Bearbeiten]

Elato bildet – gemeinsam mit dem unbewohnten Lamolior – eine Gemeinde (municipality) gleichen Namens mit 96 Einwohnern (Stand: 2000), die alle dem römisch-katholischen Glauben angehören.[4] Innerhalb von Yap hat damit nur das Atoll Ngulu noch weniger Einwohner. Elato gehört zum fünften und östlichsten Wahldistrikt des Bundesstaates Yap.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b National Geospatial-Intelligence Agency: Sailing Directions (enroute), Pub. 126, Pacific Ocean (englisch; PDF; 5,1 MB) (Abgerufen am 12. August 2010)
  2. a b Otis W. Freeman, Geography of the Pacific, Wiley Verlag, 1953
  3. Atoll Area, Depth and Rainfall (2001) Tabelle der Geological Society of America (Abgerufen am 12. August 2010)
  4. Yap State Census Report, 2000 (englisch; PDF; 2,9 MB) (Abgerufen am 12. August 2010)
  5. Yap in pacificworlds (englisch) (Abgerufen am 12. August 2010)