Eleanor Cobham

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eleanor Cobham (* um 1400 auf Sterborough Castle, Kent; † 7. Juli 1452 auf Beaumaris Castle auf Anglesey, Wales[1]) war die zweite Ehefrau von Humphrey, Duke of Gloucester, der der Bruder des Königs Heinrich V. war.

Leben[Bearbeiten]

Cobham war anfangs die Hofdame der ersten Frau Humphreys, Jakobäa, Herzogin von Straubing-Holland. Nachdem die Ehe zwischen Humphrey und Jakobäa annulliert worden war, heiratete sie Gloucester 1428, wodurch sie den Höflichkeitstitel einer Duchess of Gloucester erhielt. Als Humphrey, nach dem Tod seines Bruders inzwischen zum Lord Protector erhoben, versuchte, seinem Onkel, dem Kardinal Henry Beaufort, dessen Bistümer wegzunehmen, bezichtigte der Kardinal Eleanor Cobham der Hexerei.

Beaufort klagte Eleanor Cobham in folgenden Punkten an: Cobham habe den Duke mit Hilfe von Liebestränken für sich gewonnen und die Fehlgeburten der Ehefrau von Richard Plantagenet, 3. Duke of York verursacht. Außerdem habe sie engen Kontakt zu Margery Jourdemain gepflegt, die als Hexe von Eye bekannt war, weiterhin hätte sie König Heinrich V. und dessen Sohn mit Bildzaubern verflucht.

Obwohl Cobham beteuerte, sie hätte die Wachsfigur nur für die sichere Geburt ihres Kindes geschaffen, wurde ihre Ehe mit Humphrey annulliert. Margery Jourdemain und Cobhams Kaplan, der bei den Riten mitgewirkt haben soll, wurden verbrannt. Wegen ihres hohen Standes wurde Cobham nur zu drei öffentlichen, barfüßigen Bußgängen nach London verurteilt. Den Rest ihres Lebens verbrachte sie zunächst in Chester, danach in Peel Castle auf der Isle of Man im Gefängnis, wobei Humphrey dafür sorgte, dass ihre Unterkunft möglichst komfortabel war. 1449 wurde sie von hier nach Beaumaris Castle in Wales verbracht, wo sie drei Jahre später starb[1].

Literarische Darstellung[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Michael D. Miller: Wars of the Roses, An Analysis of the causes of the Wars and the course which they took. Bislang nur im Internet veröffentlicht, BoD geplant.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Anmerkung zu Todesort und -datum auf rootsweb.ancestry.com, gesehen 27. Juni 2010 (englisch)
  2. Michael Miller: Wars of the Roses, An Analysis of the causes of the Wars and the course which they took, Auszug: Chapter 36: The downfall and death of Humphrey, Duke of Gloucester, online auf warsoftheroses.co.uk, gesehen 27. Juni 2010 (englisch)

Weblinks[Bearbeiten]