Eleanor Hibbert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eleanor Alice Burford, verheiratete Hibbert (* 1. September 1906 in Kensington; † 18. Januar 1993) war eine britische Schriftstellerin.

Leben[Bearbeiten]

Hibbert stammte aus einfachen Verhältnissen. Mit sechzehn Jahren verließ sie 1922 die Schule und begann anschließend in Hatton Garden (City of London) als Schreibkraft bei einem Juwelier zu arbeiten. Über ihren Arbeitgeber lernte sie den Kaufmann George Percival Hibbert kennen, den sie, obwohl er zwanzig Jahre älter war, bald darauf heiratete.

Auch nachdem sie zur Bestseller-Autorin avancierte, lebte sie Zeit ihres Leben immer bescheiden. Neben ihren Büchern und den Recherchen dazu, konnte sie sich nur für King's Lodging in Sandwich in Kent begeistern. Diesen Herrschaftssitz, den bisher schon mehrere englische Könige besucht hatten, hatte sie erworben und restaurieren lassen.[1]

Als ihr Ehemann gestorben war, wurde ihr King's Lodging zu groß und sie ließ sich in London in einer kleinen bequemen Wohnung nieder. Als Witwe verbrachte sie jeden Winter auf einer Kreuzfahrt. Ihre letzte Reise sollte sie einmal rund ums Mittelmeer führen. Sie starb im Alter von über 86 Jahren am 18. Januar 1993 auf hoher See zwischen Athen und Port Said, Ägypten.

Rezeption[Bearbeiten]

Hibbert las begeistert seit ihrer Schulzeit und nach eigenem Bekunden sah sie in den Geschwistern Brontë, Charles Dickens, George Eliot, Victor Hugo und Leo Tolstoi ihre literarischen Vorbilder.

Nach ersten eigenen literarischen Versuchen, die nicht sehr befriedigend waren, konnte sie mit Kurzgeschichten für die Daily Mail und den Evening News auch Geld verdienen. Später schrieb sie auch zu historischen Themen im Feuilleton.

Ihren ersten Roman veröffentlichte sie 1941 unter ihrem eigenen Namen Eleanor Burford und bis 1962 benutzte diesen Namen für 32 Romane. Ihr bekanntestes Pseudonym, Jean Plaidy verwandte sie zwischen 1948 und 1993, wobei einige Romane, welche erst unter anderem Namen veröffentlicht worden waren, erneut unter diesem Namen auf den Markt kamen. Mit den unterschiedlichen Namen wollte auch die einzelnen Genres abgrenzen.

Unter Elbur Ford schrieb sie von 1950 bis 1953 fünf Romane, zwischen 1952 und 1960 acht Romane unter Kathleen Kellow. Als Ellalice Tate wurden es von 1956 und 1961 fünf Romane und als Anne Percival veröffentlichte sie 1960 einen einzigen Roman. Ihre bekanntesten Pseudonyme wurden Victoria Holt (von 1960 bis 1993) und Philippa Carr (von 1972 bis 1993). Viele Leser, die sie unter einem Namen kannten, vermuteten sie selten unter den anderen.

Hibberts Œuvre umfasst rund 200 historische Romane, in denen sie oft reale historische Ereignisse phantasievoll erzählt oder sie kongenial weiterentwickelt; als Jean Plaidy gilt sie als eine der populärsten britischen Autorinnen von historischen Abenteuerromanen. Als Philippa Carr war sie u.a. die Autorin der Reihe Daughters of England, welche viele Generationen englischer Geschichte umfasst. Die Reihe beginnt mit dem Buch Geheimnis im Kloster im Jahre 1522, zur Zeit Heinrich VIII. von England und das letzte (19.) Buch dieser Reihe heißt Wiedersehen in Cornwall und spielt zur Zeit des Zweiten Weltkrieges.

Ehrungen[Bearbeiten]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Eleanor Burford[Bearbeiten]

  • Daughter of Anna. 1941.
  • The married lover. 1942.
  • So the dreams depart. 1944.
  • Dear chance. 1947.
  • Two loves in her life. 1955.

Elbur Ford[Bearbeiten]

  • Poison in Pimlico. Laurie Books, London 1950.
  • The flesh and the devil. Laurie Books, London 1950.
  • Bed disturbed. Laurie Books, London 1952.
  • Such bitter business. Heinemann, London 1953 (früherer Titel: Evil in the house).
  • The love-child. Laurie Books, London 1950 (s.a. Philippa Carr).

Philippa Carr[Bearbeiten]

Daughters of England Zyklus
Standalones

Victoria Holt[Bearbeiten]

Kathleen Kellow[Bearbeiten]

  • Danse macabre. Hale, London 1952.
  • Rooms at Mrs. Oliver's. Hale, London 1953.
  • Lilith. Hale, London 1954.
  • It began in Vauxhall Gardens. Hale, London 1955.
  • Call of the blood. Hale, London 1956.
  • Rochester, the mad Earl. Hale, London 1957.
  • Milady Charlotte. Hale, London 1959.
  • The world'S a stage. The love story of Peg Woffington and David Garrick. Hale, London 1960.

Anna Percival[Bearbeiten]

  • Brides of Lanlory. A novel. Hale, London 1960.

Jean Plaidy[Bearbeiten]

  • Die Blutnacht von Paris (Queen Jezebel)
  • Königreich des Herzens (Queen of this Realm)
  • Jenseits der Berge
  • Der scharlachrote Mantel
  • Die fremde Prinzessin
  • Krone der Liebe (Victoria Victorious)
  • In einer dunklen Zeit
  • Lilith
  • Die Frau aus dem Dunkel (Melisande)
  • Die Tochter des Königs (William's Wife)
  • Das Geheimnis des Königs (King's Secret Matter)
  • Die Königin gibt Rechenschaft (Die Beichte einer Königin)
  • Die Königinnen (Murder Most Royal)
  • Die Gefangene des Kensington Palace (The Captive of Kensington Palace)
  • Die Königin und Lord M (The Queen and Lord M)
  • Victoria und ihr Gemahl - Eine königliche Ehe (Queen's Husband)
  • Die Witwe von Windsor (Widow of Windsor)
  • Die Gefangene des Throns (Myself my Enemy)
  • Die Schöne des Hofes
  • Königliche Rivalin Maria Stuart (Royal Road to Fotheringhay)
  • Mehr als Macht und Ehre (Saint Thomas' Eve)
  • Ein König(reich) für England (Bastard King)
  • Im Schatten der Krone
  • Königsthron und Guillotine (später unter Victoria Holt neu veröffentlicht)
  • Meine Feindin, die Königin (später unter Victoria Holt neu veröffentlicht)

Ellalice Tate[Bearbeiten]

  • Defenders of the faith. Hale, London 1971, ISBN 0-7091-1105-3 (Nachdr. d. Ausg. London 1960).
  • The scarlett cloak. Chivers Press, Bath 1998, ISBN 0-7089-8980-2 (Nachdr. d. Ausg. London 1957).
  • The Queen of diamonds. Charnwood Press, Leicester 1998, ISBN 0-7089-8980-2 (Nachdr. d. Ausg. London 1958).
  • Madame du Barry. Hodder & Stoughton, London 1959.
  • This was a man. London 1961 (s.a. The Kind's adventurer)

Literatur[Bearbeiten]

  • Diana Wallace: The woman's historical novel. British women writers 1900–2000. Palgrave Macmillan, Basingstoke 2005, ISBN 1-4039-0322-0.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Quelle/Belege?
  2. Dieser Roman ist kein Teil der gleichnamigen Serie

Weblinks[Bearbeiten]