Electric Warrior

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Electric Warrior
Studioalbum von T. Rex
Veröffentlichung 1971
Label Ariola (D), Polydor/Fly/Cube (D), Fly/Cube (UK), Reprise (US)
Format LP
Genre Glam Rock
Anzahl der Titel 11
Laufzeit 39 min 02 s

Besetzung

Produktion Tony Visconti
Chronologie
T. Rex
(1970)
Electric Warrior The Slider
(1972)

Electric Warrior ist das 1971 erschienene zweite offizielle Album der britischen Band T. Rex seit diese ihren ursprünglichen Namen „Tyrannosaurus Rex“ abkürzte.

Album[Bearbeiten]

Electric Warrior ist die erste LP, auf dem die Gruppe - zum Quartett erweitert - die Instrumentierung einer klassischen Rockband verwendet: Gesang, Gitarre, Bass und Schlagzeug. Zusätzlich wurde den Aufnahmen einiger Lieder Saxophon, Flügelhorn oder Piano hinzugefügt. Sie wird bis heute als der Klassiker der Gruppe T. Rex angesehen.

In Großbritannien belegte das Album 8 Wochen lang den ersten Platz in den Album-Charts [1], in Deutschland kam es bis auf Platz 14 [2].

Das Album enthält mit den beiden Single-Auskopplungen Get It On und Jeepster sowie dem „groovigenMambo Sun eine Reihe tanzbarer Songs, aber auch einige Balladen wie Cosmic Dancer, Life's a Gas oder das auf akustischer Gitarre und Flügelhorn begleitete Girl.

Get It On war ein internationaler Hit und wurde unter dem Namen Bang a Gong (Get It On) in den USA veröffentlicht, um Verwechslungen mit einem anderen gleichnamigen Song der Gruppe Chase zu vermeiden. Bang a Gong (Get It On) war der einzige Top-10-Single-Hit für T. Rex in diesem Land [3].

Cover[Bearbeiten]

Die zweifarbige Frontseite des Album-Covers zeigt auf dunklem, fast schwarzen Grundton die in goldgelb scheinendes Licht gehüllte Silhouette Bolans mit Elektrogitarre vor einem Gitarrenverstärker. Das Foto stammt von Kerian "Spud" Murphy. Auf der gleichfarbigen Rückseite sind neben den Album-Informationen auch die Songtexte mit abgedruckt.

Die Englische Ausgabe hat ein Singlecover, das Innersleeve zeigt auf jeder Seite jeweils eine Zeichnung mit den Motiven von Bolan und Finn. Die Zeichnungen sind von George Underwood [4]. Die deutsche Ausgabe kam als Klappcover, innen fanden sich die Underwood-Zeichnungen wieder: hier jedoch gold-auf-schwarz (im Gegensatz zum braun-auf-weiß des UK Innersleeve).

Lediglich die jeweils ersten Auflagen in Großbritannien und Deutschland hatten ein schwarz-weiß Poster beigelegt. Das Foto wurde ebenfalls von Murphy geschossen, das Motiv ist klassisch: es zeigt Bolan im Vordergrund sitzend im Sessel in seiner Wohnung, seine Bandkollegen Finn, Currie und Legend sind im Hintergrund. Das deutsche Poster ist mit dem englischen identisch und wurde ebenfalls in UK gedruckt, lediglich daran zu erkennen, dass es anders gefaltet war (UK = 8 Teile / D = 6 Teile). Das Poster ist heute selten und sehr gesucht: guterhaltene komplette Alben mit Poster erzielen heute den 4- bis 5-fachen Preis gegenüber der Original-LP ohne Poster.

Labelwechsel[Bearbeiten]

Ohne Marc Bolan's Einwilligung veröffentlichte das Plattenlabel Fly/Cube Jeepster als Nachfolgesingle. Weil der Vertrag mit Fly/Cube ohnehin zum Jahresende 1971 auslief und hätte verlängert werden müssen und weil Bolan mit der Veröffentlichungspolitik des Plattenlabels nicht einverstanden war, wechselte Bolan ab 1972 zur britischen EMI über, wo er mit dem eigenen Label T. Rex Wax Co. weitgehende Kontrolle über seine Veröffentlichungen erhielt.

Dies führte auch in Deutschland zu einer Veränderung bei den Vertriebsrechten der T.-Rex-Schallplatten, die seit Anfang 1971 Ariola hatte. Man einigte sich darauf, dass der gesamte Fly/Cube Katalog inklusive des kleinen ehemaligen Plattenlabels Regal Zonophone aus Tyrannosaurus-Rex-Zeiten ab 1972 wieder von Polydor vertrieben wurde, während künftige Aufnahmen auf EMI bzw. des Sublabels T. Rex Wax Co. weiterhin in der Hand der Ariola blieben.

Aus diesem Grund gab es in Deutschland von Electric Warrior sowie von der Single Jeepster / Life's a Gas neben den originalen Ariola-Ausgaben von 1971 noch die Anfang 1972 erschienenen von Polydor. [5]

Titelliste[Bearbeiten]

  1. Mambo Sun – 3:40
  2. Cosmic Dancer – 4:30
  3. Jeepster – 4:12
  4. Monolith – 3:49
  5. Lean Woman Blues – 3:02
  6. Get It On – 4:27
  7. Planet Queen – 3:13
  8. Girl – 2:32
  9. The Motivator – 4:00
  10. Life's a Gas – 2:24
  11. Rip Off – 3:40

alle Titel geschrieben von Marc Bolan

Electric Warrior - Remastered/Extra tracks[Bearbeiten]

Unter den zahlreichen CD-Veröffentlichungen befindet sich eine 2003 auf dem Import Label (Megaphon Importservice) bzw. Rhino/Wea erschienene Ausgabe mit 6 Bonus-Titeln und einem Interview:

  1. There Was a Time - 1:00
  2. Raw Ramp - 4:16
  3. Planet Queen (Acoustic Version) - 3:00
  4. Hot Love - 4:59
  5. Woodland Rock - 2:24
  6. King of the Mountain Cometh - 3:57
  7. The T. Rex Electric Warrior Interview - 19:35

alle Titel geschrieben von Marc Bolan

Sonstiges[Bearbeiten]

Einige Titel von Electric Warrior dienten auch als Soundtrack bei dem Spielfilm Billy Elliot – I Will Dance, dessen Handlung Mitte der 80er Jahre spielt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. everyhit.com, Nummer 1 Alben 1971/72 UK
  2. Taurus-Press, Hit-Bilanz, Deutsche Chart LP's 1962-1986, ISBN 3-922542-29-8
  3. Joel Whitburn, The Billboard Book of Top 40 Hits, ISBN 0-8230-7690-3
  4. George Underwood, Album-Cover Galerie
  5. rateyourmusic.com, Jeepster Polydor-Cover 1972

Weblinks[Bearbeiten]