Electrocute

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Electrocute
Bei einem Live-Auftritt (Februar 2008)
Bei einem Live-Auftritt (Februar 2008)
Allgemeine Informationen
Genre(s) Electro, Electroclash
Gründung 2002
Website http://www.electrocute.de/
Aktuelle Besetzung
Gitarre, Gesang, Beats
Nicole Morier
Bass, Gesang, Beats
Legs Le Brock
Ehemalige Mitglieder
Mia Dime
Holly Doll

Electrocute ist ein Musikprojekt, dass 2002 von einer US-Amerikanerin und einer Österreicherin in Berlin ins Leben gerufen wurde. Die Musik von Electrocute ist Electroclash mit starken Rock-Elementen.

Werdegang[Bearbeiten]

In Berlin gründete Nicole Morier aus Albuquerque zusammen mit ihrer Weggefährtin Mia Dime, nach dem diese von einem Aufenthalt in Los Angeles zurückgekehrt war, im Jahr 2002 die Band Electrocute. Der Musikstil ist inspiriert vom florierenden Electropop Berlins, mischt diesen jedoch mit Rock-Elementen.

Bei der Plattenfirma „Emperor Norton Records“ erschienen die erste EP und das erste Album. Anschließend verließ Mia Dime die Band und wurde für die folgende Tour, die durch drei Kontinente und unter anderem auch zum Big Day Out 2005 führte, durch Holly Doll aus Johnson City (Tennessee) ersetzt. In Australien kam Morier in Kontakt zu Legs Le Brock, die fortan als festes Mitglied bei Electrocute einstieg.

Durch eine hohe Konzertanzahl konnte Electrocute sich in den letzten vier Jahren einen passablen Bekanntheitsgrad erarbeiten. Während Live-Konzerten wird das Duo dabei stets von drei weiteren Musikern unterstützt. Zudem steuerte die Band auch jeweils ein Lied zum Soundtrack der Filme Der SpongeBob Schwammkopf Film („Bikini Bottom“, 2004) und 21 („Mad Pursuit“, 2008) bei.

2008 wurde eine weitere EP, On The Beat, unter der Mitwirkung des holländischen Musikers Junkie XL, veröffentlicht.

Am 11. Juni 2009 wurde ein weiteres Album mit dem Titel "Double Diamond" veröffentlicht.

Diskographie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • 2005: Troublesome Bubblegum, auf Emperor Norton (ENR70742)
  • 2009: Double Diamond, auf Pony Up Records (XQGA-1004)

EPs[Bearbeiten]

  • 2003: Tribute to Your Taste, auf Emperor Norton (EMN7064-2)
  • 2003: I Love My Daddy
  • 2008: On The Beat, auf Germs Of Youth (GERMS001) und auf Sargent Records (SRCD1002)

Singles[Bearbeiten]

  • 2002: I Love My Daddy / Sugar Buzz, auf Emperor Norton (EMN37-7)
  • 2004: Fun is a Floppy Bitch (Vinyl-Single) auf Emperor Norton (ENR 591)
  • 2005: Shag Ball
  • 2005: Cops Copulating
  • 2008: Bed Legs
  • 2008: Mad Pursuit
  • 2008: On The Beat

Beiträge zu Samplern[Bearbeiten]

  • 2005: Kissen Müssen auf dem Sampler Bleib Gold, Mädchen, MerMer Records ‎(MerMer003)

Verweise[Bearbeiten]