Electronic Sports League

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Electronics Sports League
ESL Masterbrand en.png
Sportart E-Sport
Abkürzung ESL
Ligagründung 2000
Land/Länder International
Website Homepage

Die Electronic Sports League (ESL, ehemals ESPL) ist eine E-Sport-Liga, welche von der Firma Turtle Entertainment aus Köln betrieben wird. [1][2] [3] Sie ging im Jahre 2000 aus der 1997 von Ralf Reichert, dem heutigen Geschäftsführer, und weiteren Partnern gegründeten Deutschen Clanliga (DeCL) hervor und ist damit die älteste Liga ihrer Art weltweit. [2] [3] [4] [5] Ende 2013 umfasste sie 4 Mio. registrierte Mitglieder und 950 Tsd. Mannschaften.[6] Neben Ligen und Turnieren sowie VERSUS, dem eigenen Matchmaking der ESL, die in über 50 Spielen verschiedener Genre angeboten werden, können die besten Spieler in verschiedenen nationalen wie internationalen Ligen um Preisgelder spielen. [6] Diese werden auf ESL TV, dem IPTV Sender der ESL, übertragen oder zusätzlich auf Messen wie der Gamescom oder CeBIT vor Publikum präsentiert. [7] [8]

Struktur[Bearbeiten]

Die ESL ist sowohl auf nationaler als auch internationaler Ebene vertreten:

Nationale Wettbewerbe[Bearbeiten]

Mit den folgenden Marken ist die ESL auf nationaler Ebene aktiv:

  • ESL Ladders und ESL A-Series für fortgeschrittene Spieler.
  • ESL Pro Series (kurz EPS) als nationale Königsklasse und E-Sport-Bundesliga für die besten Spieler im Kampf um die nationale Meisterschaft.

Internationale Wettbewerbe[Bearbeiten]

Mit den folgenden Marken ist die ESL auf internationaler Ebene in 15 europäischen Ländern aktiv:

  • ESL Ladders und ESL A-Series für Anfänger und Hobbyspieler.
  • ESL Major Series (kurz EMS, früher International Premiership Series) für die besten Spieler jener Spiele, die nicht in der IEM unterstützt werden.
  • ESL WC3L Series (kurz WC3L), die Warcraft-III-Clanliga als internationale Königsklasse und Teamweltmeisterschaft.

Wettbewerbe[Bearbeiten]

ESL Ladder[Bearbeiten]

Die ESL Ladder ist dadurch gekennzeichnet, dass zu jeder Zeit neue Teilnehmer (Teams oder Einzelspieler) einsteigen können und dass die einzelnen Begegnungen jederzeit zwischen den Kontrahenten durch eine ausgesprochene Forderung generiert werden können. Außerdem gibt es noch die Möglichkeit, Begegnungen durch den ESL Instant Challenger (kurz EIC), den ESL Smart Challenger (kurz ESC) oder den ESL Auto Challenger (Kurz EAC) generieren zu lassen.

ESL Amateur Series[Bearbeiten]

Eine ESL Amateur Series wird eröffnet, wenn seitens der Spieler großer Bedarf an einem Spiel und der entsprechenden Wettkampfart besteht bzw. wenn sich zahlungskräftige Sponsoren gefunden haben. Die Serie wird nach dem Round-ESL-System gespielt, was bedeutet, dass in mehreren Divisionen gekämpft wird, in denen man auf- und absteigen kann. Jeder Teilnehmer, welcher den Premium- und Trusted-Status besitzt, darf sich zu jeder Zeit für die EAS anmelden. Außerdem hat ein Team oder Spieler der ESL Ladder jede Woche die Möglichkeit, ohne bestehende Premiummitgliedschaft in die EAS aufzusteigen. Durch erfolgreiche Spiele in der ESL Amateur Series qualifizieren sich Teams und Spieler für den professionellen Part der ESL, die ESL Pro Series. Im September 2012 gab die ESL bekannt, die Amateur Series zu schließen, um auf ein neues System die "A-Series" umzusteigen.

ESL A-Series[Bearbeiten]

In der A-Series ist es sowohl national, als auch international möglich, sich für höhere Turniere wie die EMS One oder die deutsche EPS zu qualifizieren. Das System ist der ESL Amateur Series ähnlich, jedoch gibt es in der A-Series Open keine Pflichtspiele. In der A-Series Premier in der es dann möglich ist, sich für höhere Turniere zu qualifizieren, gibt es ein Pflichtspiel pro Woche sowie ESL Premium als Restriktion.

ESL Pro Series[Bearbeiten]

Hauptartikel: ESL Pro Series

Die ESL Pro Series ist die "Königsklasse" der Electronic Sports League und das E-Sport-Pendant zur Fußball-Bundesliga.

In der ESL Pro Series werden zurzeit folgende Spiele gespielt[9]:

ESL Major Series[Bearbeiten]

Die ESL Major Series (EMS) ist ein Zusammenschluss von internationalen Pro-Ligen, in denen die Teilnehmer sich in Spielen duellieren, die nicht in der EPS unterstützt werden. Der Vorgänger der EMS war die IPS (International Premiership Series). Die EMS ist direkt unter den Intel Extreme Masters angeordnet. Während einige Spiele Offline-Finals oder Begegnungen im TV-Studio haben können, wird die ESL Major Series hauptsächlich online ausgetragen, so dass jeder bequem von Zuhause aus teilnehmen und zusehen kann.

  • Season I
    • Call of Duty 2 (5on5)
    • Counter-Strike: Source (5on5)
    • Counter-Strike: 1.6 Female (5on5)
    • Dawn of War (Clanwar)
    • Defense of the Ancient (5on5)
    • Enemy Territory: Quake Wars (6on6)
    • Fifa 2007 (Clanwar)
    • Pro Evolution Soccer 6 (1on1)
    • Unreal Tournament 2004 (1on1 und 4on4)
  • Season II
    • Call of Duty 4 (5on5)
    • Counter-Strike: Source (5on5)
    • Counter-Strike: 1.6 Female (5on5)
    • Dawn of War: Dark Crusade (Clanwar)
    • Defense of the Ancient (5on5)
    • Enemy Territory (6on6)
    • FIFA 08 (Clanwar)
    • Pro Evolution Soccer 2008 (1on1)
    • Team Fortress 2 (6on6)
    • Unreal Tournament 3 (Clanwar)
  • Season III
    • Call of Duty 4 (5on5)
    • Counter-Strike: Source (5on5)
    • Counter-Strike Female (5on5)
    • DotA (5on5)
    • Dawn of War (5on5)
    • FIFA 08 (5on5)
    • PES 2008 (1on1)
    • Team Fortress 2 (6on6)
    • Unreal Tournament 3 (1on1)
    • Trackmania Nations Forever (1on1)

ESL WC3L Series[Bearbeiten]

Die ESL WC3L Series startete am 12. Dezember 2002. Sie ist die höchste Warcraft-III-Clanliga der ESL, in welcher pro Saison die zwölf besten Teams in Relegation und Qualifikationsturnieren um ein Preisgeld von 30 000 Euro kämpfen.

Counter-Strike Champions League[Bearbeiten]

Die Counter-Strike Champions League stellte die europäische Counter-Strike-Liga dar. In ihr traten die besten Teams aus ganz Europa gegeneinander an.

Abgelöst wurde die CSCL durch die Intel Extreme Masters für die europaweit besten Clans in Counter-Strike und die besten Einzelspieler in Warcraft III. Die Intel Extreme Masters unterscheiden sich von der Counter-Strike Champions League in erster Linie durch ein höher dotiertes Preisgeld und eine europaweite E-Sport-Tour: die sogenannten Global Challenges. Im übertragenen Sinne könnte man die Intel Extreme Masters somit als die UEFA Champions League des Gamings bezeichnen.

  • Season I (Finale: 22. - 24. Februar 2005)
    • 1. Team64 (Deutschland)
    • 2. SK Gaming (Deutschland)
    • 3. Team9 (Norwegen)
    • 4. MeetYourMakers (Dänemark)
  • Season II (Finale: 14. - 16. Juli 2005)
    • 1. Virtus.pro (Russland)
    • 2. a-Losers (Deutschland)
    • 3. Begrip.ru (Russland)
    • 4. Hostile Records (Frankreich)
  • Season III (Finale: 17. - 19. März 2006)
    • 1. fnatic (Schweden)
    • 2. mousesports (Deutschland)
    • 3. mTw (Deutschland)
    • 4. man1a (Bulgarien)

Intel Extreme Masters[Bearbeiten]

Hauptartikel: ESL Intel Extreme Masters

Die ESL Intel Extreme Masters ist der weltweit höchste Wettkampf der Electronic Sports League.

European Nations Championship[Bearbeiten]

Die European Nations Championship ist ein seit 2004 stattfindender Wettbewerb für Nationalmannschaften, in dem ermittelt wird, welche Nation die besten e-Sportler Europas stellt. 2009 fand das ENC in den Disziplinen Counter-Strike, Counter-Strike: Source, Warcraft III, FIFA, Call of Duty 4 und DotA statt. Das Finale findet jedes Jahr im August auf der Games Convention in Leipzig statt.

ESL European Nation Championship
Disziplin Sieger Zweiter Dritter
2004
Counter-Strike SchwedenSchweden Schweden OsterreichÖsterreich Österreich DeutschlandDeutschland Deutschland
Warcraft III SchwedenSchweden Schweden FrankreichFrankreich Frankreich DanemarkDänemark Dänemark
2005
Counter-Strike DeutschlandDeutschland Deutschland BulgarienBulgarien Bulgarien OsterreichÖsterreich Österreich
Warcraft III SchwedenSchweden Schweden FrankreichFrankreich Frankreich DeutschlandDeutschland Deutschland
FIFA DeutschlandDeutschland Deutschland RusslandRussland Russland OsterreichÖsterreich Österreich
UT 2004 DeutschlandDeutschland Deutschland NiederlandeNiederlande Niederlande SchwedenSchweden Schweden
2006
Counter-Strike SchwedenSchweden Schweden NorwegenNorwegen Norwegen PolenPolen Polen
Warcraft III SchwedenSchweden Schweden BulgarienBulgarien Bulgarien DeutschlandDeutschland Deutschland
FIFA DeutschlandDeutschland Deutschland UngarnUngarn Ungarn RusslandRussland Russland
2007
Counter-Strike PolenPolen Polen DeutschlandDeutschland Deutschland DanemarkDänemark Dänemark
Warcraft III FinnlandFinnland Finnland SchwedenSchweden Schweden DeutschlandDeutschland Deutschland
FIFA DeutschlandDeutschland Deutschland UkraineUkraine Ukraine UngarnUngarn Ungarn
2008
Counter-Strike SchwedenSchweden Schweden DeutschlandDeutschland Deutschland DanemarkDänemark Dänemark
Warcraft III DeutschlandDeutschland Deutschland FinnlandFinnland Finnland SchwedenSchweden Schweden
FIFA PolenPolen Polen DeutschlandDeutschland Deutschland RumänienRumänien Rumänien
Counter-Strike: Source TschechienTschechien Tschechien FrankreichFrankreich Frankreich SlowakeiSlowakei Slowakei
2009
Counter-Strike SchwedenSchweden Schweden DeutschlandDeutschland Deutschland PolenPolen Polen
Warcraft III DanemarkDänemark Dänemark NiederlandeNiederlande Niederlande DeutschlandDeutschland Deutschland
FIFA DeutschlandDeutschland Deutschland UkraineUkraine Ukraine OsterreichÖsterreich Österreich
Counter-Strike: Source DeutschlandDeutschland Deutschland FrankreichFrankreich Frankreich ItalienItalien Italien
Call of Duty 4: Modern Warfare DeutschlandDeutschland Deutschland FinnlandFinnland Finnland PolenPolen Polen
DotA UkraineUkraine Ukraine RumänienRumänien Rumänien BulgarienBulgarien Bulgarien
Ewiger Medaillenspiegel
Platz Land Gold Silber Bronze Total
1. DeutschlandDeutschland Deutschland 9 4 5 18
2. SchwedenSchweden Schweden 7 1 2 10
3. PolenPolen Polen 2 0 3 5
4. FinnlandFinnland Finnland 1 2 0 3
5. TschechienTschechien Tschechien 1 0 0 1
6. BulgarienBulgarien Bulgarien 0 2 1 3
7. FrankreichFrankreich Frankreich 0 3 0 3
8. OsterreichÖsterreich Österreich 0 1 3 4
9. RusslandRussland Russland 0 1 1 2
10. UngarnUngarn Ungarn 0 1 1 2
11. NiederlandeNiederlande Niederlande 0 1 0 1
12. NorwegenNorwegen Norwegen 0 1 0 1
13. UkraineUkraine Ukraine 0 1 0 1
14. DanemarkDänemark Dänemark 1 0 3 4
15. RumänienRumänien Rumänien 0 0 1 1
16. SlowakeiSlowakei Slowakei 0 0 1 1

Trusted Player[Bearbeiten]

Die ESL bietet dem Benutzer die Möglichkeit, sich als Trusted Player einstufen zu lassen, wodurch in erste Linie verhindert werden soll, dass sich gesperrte Spieler ein weiteres Benutzerkonto anlegen und ungestört spielen können, ohne entdeckt zu werden. In der ESL wird der Trusted Player-Status zunehmend Pflicht.

Mit der Einführung von Trusted Pro ist die Zusammenlegung der bisherigen vier Trustlevel geplant. Wann dies umgesetzt wird, steht noch nicht fest. Es soll dann laut Betreiber nur noch zwei Truststufen geben: Trusted und Trusted Pro. [10]

Trustlevel 1[Bearbeiten]

Um diesen Trustlevel zu erhalten, muss ein Brief von der ESL angefordert werden, in dem ein 20-stelliger Code zu finden ist. Dieser ist auf der ESL-Seite einzugeben. Zusätzlich enthält dieser Brief eine Playercard, mit der man sich auf ESL-Events wie zum Beispiel den Intel Friday Night Games ausweisen kann. Der Trustlevel kostet 8,95 Euro und muss alle drei Jahre erneuert werden.

Trustlevel 2[Bearbeiten]

Dieser Trustlevel erfordert die Eingabe der Personalausweisnummer und ist kostenlos. Die Nummer wird nicht gespeichert und es ist erforderlich, dass der Benutzer bereits über Trustlevel 1 verfügt.

Trustlevel 3[Bearbeiten]

Um Trusted Player 3 zu werden, muss man eine Kopie des Personalausweises und eine unterschriebene Einverständniserklärung, die besagt, dass man sich an die Regeln der ESL hält und nur ein Benutzerkonto besitzt, an die ESL schicken. Man kann die erforderlichen Dokumente auch auf einer ESL-Veranstaltung, z.B. einem Intel Friday Night Game, abgeben. Bei beiden Varianten wird eine Bearbeitungsgebühr von etwa 2 Euro verlangt. Auch hier wird die Personalausweis-Kopie sofort nach der Überprüfung vernichtet. Trusted Player 3 kann man auch mit z.B. einem gültigen Kinderausweis oder eines Reisepasses werden. Es wird also kein Personalausweis benötigt, um Trusted Player 3 zu werden. Die Wartezeit, um Trustlevel 3 zu werden, dauert ca. drei bis zehn Tage.

Trustlevel 4[Bearbeiten]

Diesen Trustlevel erreicht man durch die Bestellung der ESL-Kreditkarte. Diese Kreditkarte, rein technisch eine reguläre Visa-Karte der Landesbank Berlin mit ESL Logo, steht in drei verschiedenen Farben und drei verschiedenen Versionen zur Verfügung. Für jede Kartenvariante fallen unterschiedliche, selten auch keine Gebühren an. Diese Gebühren sind jedoch explizit Gebühren für die Visakarte selbst, nicht für den Trustlevel 4. Aufgrund der anfallenden Gebühren und der damit verbundenen Unerreichbarkeit der Kreditkarte und damit des Trustlevels, wird Level 4 laut ESL niemals ein erforderlicher Status für eine ESL Liga sein.

Die ESL Visa Card kann wegen einer Neugestaltung des Angebots zur Zeit nicht bestellt werden.

Trusted Pro[Bearbeiten]

Im Februar 2011 wurde Trusted Pro eingeführt.[11] In Kooperation mit der Deutschen Post soll dieser Trustlevel die sicherste Verifikationsstufe werden. Die eindeutige Identifikation des Users erfolgt durch den E-Postbrief. Neben einer Anmeldung für den E-Postbrief muss der Antragsteller per Postident-Verfahren seine Identität belegen. Dadurch, dass ein Vertrag mit der Deutschen Post eingegangen wird, muss der Antragsteller mindestens 18 Jahre alt sein. Der Preis für Trusted Pro liegt mit 7,85€ unter dem für Trusted 1-3. Die Gültigkeit liegt ebenfalls bei drei Jahren. Trusted Pro Mitglieder erhalten zudem auch einen Playercard.[12] Erstbesteller erhalten einen speziellen Erstbesteller-Award, der im Spielerprofil angezeigt wird.

Betreiber[Bearbeiten]

Betrieben wird die Electronic Sports League von der im Jahr 2000 gegründeten deutschen Turtle Entertainment GmbH, die ihren Sitz in Köln hat. Als Haupteinnahmequellen dienen Sponsoring-Einnahmen, Online-Werbung, Merchandising und das internationale Lizenzgeschäft. Turtle Entertainment vergibt an Partnerfirmen aus ganz Europa Lizenzen für den Betrieb eigener nationaler Sparten der ESL. Derzeit wird die ESL durch 12 Lizenzpartner vertreten. Der größte Teil der Nutzer stammt jedoch nach wie vor aus Deutschland. Anfang 2006 sorgte Turtle Entertainment für Schlagzeilen, als der größte deutsche Konkurrent, GIGA-Liga, und Teile von GIGA selbst gekauft wurden. Im Zuge dessen wurde die GIGA-Liga komplett aus dem Angebot entfernt. Seit Ende 2007 ist Turtle Entertainment jedoch nicht mehr an GIGA beteiligt.

Anfang 2007 verkündete Turtle Entertainment die Kooperation mit der chinesischen Online-Liga ProGamer League (PGL), um die ESL auf dem chinesischen Markt zu etablieren.[13]

Consoles Sport League[Bearbeiten]

Die Consoles Sports League wurde im Jahr 2006 gegründet und bietet eine Plattform für ein professionell aufgestelltes und organisiertes Spiele- und Ligensystem. Spieler können hier Mitspieler finden und Ergebnisse in Ranglisten und Tabellen eintragen. Darüber hinaus veranstaltet die CSL Turniere für Konsolenspieler mit Sach- und Geldpreisen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Alte ESPL Seite Web Archive
  2. a b Crunchbase TE
  3. a b TE on GamesIndustry
  4. CB - Ralf Reichert
  5. Cyclopedia - Deutsche Clanliga
  6. a b ESL Homepage - Statistik am SeitenendeAbgerufen am 11. November 2013
  7. ESL TV Homepage
  8. ESL gamescom 2013 Homepage
  9. http://www.eslproseries.de/
  10. News zur Zusammenlegung von Trusted 1 bis 4 zum neuen Trusted
  11. Offizielle News zur Trusted Pro Einführung
  12. Offizielle ESL Details zu Trusted Pro
  13. Offizielle News zur China-Expansion

Weblinks[Bearbeiten]