Elefantenfriedhof

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
durch seriöse wissenschaftliche Literatur völlig unbelegtes Geschreibe eines WP-Autors, so TF

Der sogenannte Elefantenfriedhof ist ein weit verbreiteter Mythos um Elefanten.

Im Laufe seines Lebens erneuert ein Elefant sechs Mal sein Gebiss. Nach circa 60 Jahren sind die letzten Zähne des Elefanten abgenutzt, so dass sich die älteren Tiere meist in sumpfige Gebiete zurückziehen, wo weicheres Futtermaterial wächst. Durch die höhere Konzentration alter und schwacher Tiere in diesen Gebieten verenden auch mehr Elefanten auf engerem Raum, weswegen der Irrglaube entstand, Elefanten würden sich zum Sterben an einen bestimmten Ort, den Elefantenfriedhof, begeben.

Das Motiv des Elefantenfriedhofs findet sich in den Tarzan-Verfilmungen Tarzans Vergeltung, Tarzan – Herr des Urwalds und Der König der Löwen. Auch in anderen Abenteuergeschichten ist ein solcher Friedhof oft Ziel geschäftstüchtiger Elfenbeinhändler.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]