Elektrėnai

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Elektrėnai
Wappen
Wappen
Staat: Litauen Litauen
Bezirk: Vilnius
Gegründet: 1962
Koordinaten: 54° 47′ N, 24° 40′ O54.782524.674722222222100Koordinaten: 54° 47′ N, 24° 40′ O
Höhe: 100 m
Fläche (Ort): 21 km²
Gemeindefläche: 509 km²
 
Einwohner (Ort): 13.664 (2010)
Bevölkerungsdichte: 651 Einwohner je km²
Einw. (Gemeinde): 28.093
Bevölkerungsdichte: 55 Einwohner je km²
Zeitzone: EET (UTC+2)
Telefonvorwahl: (+370) 528
Postleitzahl: 26100–26132
Kfz-Kennzeichen: V
 
Status: Stadt
„genuine“ Gemeinde
Gliederung: 8 Amtsbezirke
 
Webpräsenz:
Elektrėnai (Litauen)
Elektrėnai
Elektrėnai
St. Marien, Königin der Märtyrer

Elektrėnai anhören?/i ist eine litauische Stadt etwa 40 Kilometer westlich der Hauptstadt Vilnius am Ufer des gleichnamigen Stausees. Es leben dort 13.664 Einwohner. Es ist Sitz einer Selbstverwaltungsgemeinde mit 28.093 Einwohnern und Sitz eines der 8 Amtsbezirke dieser Gemeinde.

Stadt[Bearbeiten]

Zusammen mit dem Bau des Öl- und Gasturbinenkraftwerks wurde die Stadt, deren Name auf die Elektrizität verweist, 1962 gegründet. In den vergangenen Jahren führte dieses Kraftwerk in Konkurrenz zum Kernkraftwerk Ignalina nur ein Schattendasein und wurde nur zu einem Bruchteil seiner Kapazität (1800 MW) genutzt. Nach der Schließung von Ignalina im Jahr 2009 wurde dieses Kraftwerk wieder zum größten Stromerzeuger Litauens.

Das Stadtbild prägen Plattenbauten aus den 1960er und 1970er Jahren. Die große moderne Marienkirche wurde im Jahre 1996 nach der Unabhängigkeit des Landes als Antwort auf die langen Jahre als erste atheistische Musterstadt in der ehemaligen Sowjetrepublik Litauen gebaut.

Mit Energija Elektrėnai beherbergt die Stadt einen international renommierten Eishockeyverein.

Bürgermeister ist Arvydas Vyšniauskas.

See und Kraftwerk

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Elektrėnai – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien