Elektrobit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Elektrobit Group
Elektrobit-Logo.svg
Rechtsform Aktiengesellschaft (Finnland)
ISIN FI0009007264
Gründung 1985
Sitz FinnlandFinnland Finnland, Oulunsalo
Leitung Jukka Harju (CEO)
Mitarbeiter 1.607 (2011)[1]
Umsatz 162,2 Mio. € (2011)[1]
Branche Informationstechnik, Automotive
Website www.elektrobit.com
Elektrobit Hauptkontor in Oulunsalo, Finnland

Die Elektrobit Group ist ein im Bereich der Informationstechnik tätiges finnisches Unternehmen mit Sitz in Oulunsalo in der Nähe von Oulu.

Elektrobit hat Standorte in Österreich, China, Finnland, Deutschland, Japan, Rumänien und den USA. In Deutschland befinden sich die Vertretungen in Erlangen, München, Braunschweig, Böblingen, Konstanz, Gaimersheim und Ulm, in Österreich gibt es einen Standort in Wien.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Elektrobit Group entstand 2002 durch den Zusammenschluss der JOT Automation Group Oyj und der Elektrobit Oy.

Die 1985 gegründete JOT Automation Group hatte sich bis dahin - auch durch Zukäufe wie etwa von DNT Consulting Oy und Pretech Oy - zu einem größeren Dienstleister sowohl in der Entwicklung von Telekommunikations-Elektronik als auch in der zugehörigen Fertigungstechnik entwickelt. Im Fertigungsbereich wurden auch Eigenentwicklungen wie Fertigungsroboter oder Methoden für Fertigungsstraßen für Leiterplatten (PCB, Printed Circuit Board) angeboten.

Die Elektrobit Oy /Ltd. hatte sich auf die Entwicklung von Hochfrequenztechnik spezialisiert und war unter anderem an Joint-Ventures mit Nokia beteiligt.

Anfang 2004 kaufte die Elektrobit Group das Erlanger Unternehmen 3Soft, um in den Wachstumsmarkt der Steuergeräte für die Automobil-Industrie einzusteigen. Die 1988 gegründete 3SOFT hatte sich zu diesem Zeitpunkt von einem Anbieter von Medizintechnik-Software zu einem Anbieter sowohl von eigener System-Software als auch von Dienstleistungen für automobile Steuergeräte-Software entwickelt.

Mit der Übernahme des österreichischen FlexRay-Spezialisten DECOMSYS im Juni 2007 und des französischen Embedded-Software-Unternehmens NCS im Juli 2008 engagierte sich Elektrobit weiter auf diesem Feld, das vom Unternehmen im sogenannten Automotive Business Segment zusammengefasst wird.

Von anderen Geschäftsbereichen trennte man sich hingegen, so wurde Ende 2004 der Bereich Standortverfolgung (Location Tracking) im Rahmen eines „Management-Buy-Outs“ verkauft und Ende 2006 die Sparte „Network Test“ abgegeben. Mit der Übernahme der österreichischen Firma 7id im Juni 2007 wurde zwar mit der RFID-Technologie ein neues Geschäftsfeld betreten,[2] das aber bereits im Februar 2009 wieder aufgegeben wurde,[1] sodass die Gliederung der Geschäftsbereiche derzeit nur die Segmente Automotive und Wireless umfasst.

Automotive[Bearbeiten]

Logo der übernommenen Firma 3SOFT als Marke von Elektrobit

EBs Automotive Software Business hat sich mit seinen Embedded Software-Lösungen für die Automobilindustrie international als feste Größe etabliert. Der Geschäftsbereich, spezialisiert auf die Entwicklung zukunftsweisender Produkte sowie Dienstleistungen und Beratung für die Automobilindustrie, liefert serienreife Softwarelösungen rund um AUTOSAR und FlexRay, Infotainment, Navigation, HMI sowie Fahrerassistenzsysteme.

EB tresos ist die Produktfamilie für die Entwicklung von AUTOSAR-Software. EB tresos arbeitet mit offenen Schnittstellen und unterstützt die standardisierten Dateiformate. Deshalb lassen sich firmenspezifische Werkzeuge oder auch Programme anderer Hersteller in die Entwicklungsumgebung einbinden.[3]

EB GUIDE unterstützt die Entwicklung von grafischen Benutzeroberflächen (human machine interface, HMI) von der Spezifikation bis hin zur Implementierung. Sprachdialogfunktionen werden bei der HMI-Entwicklung mit EB GUIDE von Anfang an mit eingebunden, so dass grafische Benutzeroberflächen und Sprachdialog-Interaktionskonzepte eine konsistente Einheit bilden.[4]

EB street director ist eine führende Navigationssoftware-Lösung, die sowohl im Automotive-Markt als auch im Bereich Consumer Electronics erfolgreich eingesetzt wird. Die Lösung ist modular aufgebaut und unterstützt eine Vielzahl unterschiedlicher Betriebssysteme. Dabei läuft EB street director auf unterschiedlichsten Endgeräten von mobilen PND (Personal Navigation Device) über MID (Mobile Internet Device) bis hin zu voll integrierten Fahrzeugsystemen. Die stabilen und gut dokumentierten Schnittstellen der Architektur von EB street director erlauben die einfache Anbindung von Anwendungen und Diensten sowohl von Kunden, als auch von Drittanbietern.[5]

EB Assist ADTF (Automotive Data and Time-Triggered Framework) ist ein Entwicklungsframework, welches den Software-Entwicklungsprozess von Fahrerassistenzsystemen vereinfacht und beschleunigt.[6]

Standorte von Elektrobit[Bearbeiten]

Standardisierung[Bearbeiten]

Das Automotive Business Segment engagiert sich in verschiedenen Standardisierungs-Zusammenschlüssen, darunter

  • AUTOSAR als Premium Member
  • FlexRay als Premium Associate Member
  • OSEK/VDX im Technical Committee (Co-author of OSEK/OS and OSEKtime specifications)
  • ASAM e.V. als Supplier Member
  • JASPAR (Japan Automotive Software Platform and Architecture) als Member
  • MOST Cooperation als Member

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Jahresbericht 2010
  2. Pressemitteilung Elektrobit zu Übernahme von 7id
  3. ECU software development blog: http://www.eb-tresos-blog.com/
  4. HMI development and speech dialog design blog: http://www.eb-guide-blog.com/
  5. Versatile navigation software blog: http://www.eb-streetdirector-blog.com/
  6. Driver Assistance software development and tools blog: http://www.eb-assist-blog.com/