Eleonore von Portugal (1211–1231)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eleonore von Portugal, Königin von Dänemark, Abbildung aus dem 16. Jahrhundert

Eleonore von Portugal (* 1211; † 28. August 1231) war eine portugiesische Infantin[1], die einzige Tochter des Königs Alfons II. von Portugal und dessen Gemahlin Urraca von Kastilien. Sie war Königin von Dänemark durch Heirat mit dem dänischen Junior-König Waldemar, Sohn von Waldemar II., im Jahr 1229.

Biografie[Bearbeiten]

Bischof Gunner von Viborg hatte die Idee zu dieser Heirat, als Eleonores Tante Berengaria Waldemars Stiefmutter geworden war. Die Hochzeit fand in Ribe am 24. Juni 1229 statt, und am nächsten Tag erhielt Eleonore die südliche Hälfte der Insel Fünen als Hochzeitsgeschenk von ihrem Ehemann. Obwohl sie nur Junior-Königin war, war sie doch zu dieser Zeit die einzige Königin in Dänemark, da ihre Tante acht Jahre zuvor gestorben war und ihr Schwiegervater nicht wieder geheiratet hatte.

Nur zwei Jahre später starb Eleonore bei einer Kindsgeburt am 28. August 1231, und drei Monate später wurde ihr Ehemann durch einen versehentlichen Schuss bei einem Jagdausflug getötet.

Bei der Untersuchung von Eleonores Grab in der Kirche zu Ringsted stellte sich heraus, dass ihr Skelett Spuren von Knochenkrebs zeigte, welche Erkrankung wohl zu ihrem frühen Tod beigetragen hat. Am Fußende von Eleonores Grab fand man einen bleiernen Sarg, der die Knochen eines Kindes, etwa sechs Monate alt, bereits kränklich und scrofulös von Geburt an, enthielt. Also gebar Eleonore wahrscheinlich ein Kind, das sie um nur sechs Monate überlebte.[2]

Seide und Haarlocke aus dem Grab der Königin Eleonore

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Portugal, Medieval Lands
  2. Medieval Danish Families