Elfrather See

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Elfrather See
Blick auf den Elfrather See
Blick auf den Elfrather See
Geographische Lage Krefeld, Nordrhein-Westfalen
Daten
Koordinaten 51° 23′ 6″ N, 6° 37′ 31″ O51.3856.625277777777830Koordinaten: 51° 23′ 6″ N, 6° 37′ 31″ O
Elfrather See (Nordrhein-Westfalen)
Elfrather See
Höhe über Meeresspiegel 30 m ü. NN
Fläche 50 haf5
Länge 2300 mdep1f6
E-See.svg
Form des Elfrather Sees

Der Elfrather See, im Volksmund auch kurz E-See genannt, liegt im Nordosten der Stadt Krefeld im Stadtteil Uerdingen und in den Gemarkungen Uerdingen und Traar. Namensgeber ist der zu Traar gehörende Ortsteil Elfrath.

Beschreibung[Bearbeiten]

Der See entstand aus einer aufgelassenen Kiesgrube, welche sich mit Grundwasser gefüllt hat. Der Abbau wurde im für den am Niederrhein wegen des niedrigen Grundwasserspiegels typischen Nassabbauverfahren von einem Schwimmbagger vorgenommen. Der entnommene Kies wurde bis in die 1970er Jahre für den Bau der Autobahn A57 verwendet, für welchen die Kiesgrube als zentrale Materialversorgungsstelle eingerichtet wurde. Nach deren Fertigstellung wurde der See ab den 1970er Jahren stetig erweitert und zum heutigen Naherholungsgebiet mit vielen weitläufigen Grünflächen ausgebaut.

Der Elfrather See besteht heute im Wesentlichen aus einer 2,3 km langen Regattastrecke. Das Baden im See ist eigentlich wegen des Bootsverkehrs verboten, dafür wurde neben der Regattastrecke speziell ein Badesee angelegt. An den durch Büsche geschützten und von den Wegen her nicht einsehbaren Uferbereichen der Regattastrecke wird FKK geduldet. Insgesamt verfügt der See über eine Wasserfläche von 50 ha. Der Wasserspiegel befindet sich 30 m ü. NN. Erst zu Beginn der 2000er Jahre wurde der See fertiggestellt. Ein Problem war die Vennikelstraße, welche den See gekreuzt hatte und nun abgerissen wurde, um die Regattastrecke auf die volle Länge zu erweitern.

Eine Vielzahl an Wassersportvereinen hat sich rund um den See angesiedelt. Der See bietet Möglichkeiten für Ruderer, Segler und Windsurfer gleichermaßen. Auch für Modellboote gibt es einen eigenen Bereich. Mit einer entsprechenden Lizenz darf im Elfrather See an manchen Uferbereichen der Regattastrecke geangelt werden. Für Taucher war der See lange Zeit uninteressant, lediglich die Feuerwehren und verschiedene Rettungsdienste trainierten hier regelmäßig. Vor kurzem wurde jedoch ein ausgedientes Boot im See versenkt und bietet nun als Wrack für die Taucher trotz der schlechten Sichtverhältnisse eine gewisse Attraktion. Die DLRG und die Wasserwacht des Deutschen Roten Kreuzes führen im Wechsel Aufsicht auf und um dem See.

Der Badesee ist von der Regattastrecke abgetrennt. Rund um den Badesee gibt es eine große Liegewiese, welche im Sommer stets gut besucht ist. Der Eintritt zum Badesee ist derzeit noch frei, lediglich für das Parken wird in den Sommermonaten eine Gebühr verlangt. In unmittelbarer Nähe gibt es einen großen Spielplatz, sanitäre Anlagen mit Duschen und Toiletten, einen Kiosk, eine Minigolfanlage und einen Grillplatz mit aus Stein gebauten Feuerstellen. Für Lenkdrachenflieger gibt es eine speziell hierfür reservierte große Wiese.

Auf dem See gibt es eine Insel, welche als Rückzugsgebiet und Brutplatz für Vögel eingerichtet wurde. Daher heißt diese Vogelinsel. Das Landen mit Booten ist dort verboten.

Wasserqualität[Bearbeiten]

Immer wieder stellt die Wasserqualität ein erhebliches Problem dar. Als Ursache wird hierfür hauptsächlich die Verschmutzung mit Vogelkot, vor allem von Gänsen, gesehen. 2006 wurde vom Baden im Badesee sogar ganz abgeraten, da gesundheitliche Konsequenzen für die Badenden zu befürchten waren. Auch 2009 erfüllte der See als einziges Badegewässer im Land Nordrhein-Westfalen nicht die EU-Mindeststandards. Im Juni 2009 wurde der Badegewässerbericht der EU-Kommission vorgestellt.[1] Von den 2200 untersuchten Badestränden und -seen in Deutschland fielen 25 im EU-Qualitätstest durch, darunter auch der Elfrather See.[2] Aus dem Badewässerbericht 2012 geht hervor, dass alle Badegewässer in Nordrhein-Westfalen eine ausgezeichnete oder gute Wasserqualität haben. Lediglich der Elfrather See erhielt die Note ausreichend. Dennoch erfüllt er die Minimalanforderungen, die die Europäische Umweltagentur für die Tests voraussetzt.[3] Den deutschen Badestränden werden im europäischen Vergleich allgemein eher sehr gute Noten vergeben.

Um diese Probleme in den Griff zu bekommen, erwägt der Umweltausschuss der Stadt Krefeld unter anderem den Badesee zu bewirtschaften und ein Eintrittsgeld zu verlangen.[4]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Badegewässerbericht der EU-Kommission 2009
  2. RP-Online: Elfrather See fällt bei EU-Test durch (13. Juni 2009)
  3. RP-Online: Badewässer in NRW sind sauber
  4. RP-Online: Politiker erwägen Eintrittsgeld für den E-See (18. Juni 2009 )